Die HD-DVD-Referenz

Toshiba HD-XE1

Toshibas neues HD-DVD-Top-Modell HD-XE1 überrascht neben einem erheblich edleren Äußeren mit einigen spannenden Verbesserungen.

Toshiba HD-XE1

© Archiv

Toshiba HD-XE1

Toshibas neues HD-DVD-Top-Modell HD-XE1 überrascht neben einem erheblich edleren Äußeren mit einigen spannenden Verbesserungen.

Gerade zwei Monate ist es her, dass sich HomeVision des ersten HD-DVD-Players Europas, des Toshiba HD-E1, annahm. Für lediglich 650 Euro bot er sagenhafte Bild-, Ton- sowie Interaktivitätsfunktionen. Dabei war es Toshiba wichtig, den Preis möglichst gering zu halten, denn das soll das ausschlaggebende Argument gegen die noch teureren Blu-Ray-Player sein.

Wertung: Toshiba HD-XE 1

© Archiv

Die Wertung

HD-DVD-Player und -Filme kosten bei vergleichbarer audiovisueller Qualität und mehr Interaktivität weniger als Blu-ray, das wiederum mit theoretisch höheren Disckapazitäten punktet. Man spekuliert, dass Toshiba jetzt für ein derart exzellent verarbeitetes und potentes Gerät wie den HD-XE1 bei jedem verkauften Exemplar ein bisschen aus der eigenen Kriegskasse draufzahlt, doch das muss den Konsumenten wenig kümmern. So viel Hightech-Player wie hier gab es jedenfalls noch nie für unter 1.000 Euro.

Mit einem Gehäuse nebst Frontklappe aus Aluminium wiegt der XE1 die Hälfte mehr als sein in technischen Grundzügen vergleichbarer kleiner Bruder – immerhin kostet der Große auch die Hälfte mehr. Jedoch ist es nicht allein die Verpackung, die Toshiba aufgerüstet hat. Während der HD-E1 bestes HDBild für kleines Geld bietet, optimiert der XE1 die Klangoptionen und bietet allerneueste Technik in Bezug auf Scaler, D/A-Wandler und die HDMI-Digitalverbindung.

Hardware

Die Rückwand des neuen Toshiba ist praller gefüllt als die der Sparversion. Vor allem der 5.1-Tonausgang wurde bisher vermisst, bietet er doch die Möglichkeit, die klanglichen Genüsse von Dolby Digital+ und Dolby TrueHD über jeden Heimkinoverstärker mit diskretem Eingang wiederzugeben. Der elektrische Digitalausgang bietet oft bessere Klangmöglichkeiten als der optische und darf also hier nicht fehlen. Zusätzlich öffnet eine serielle RS-232-Buchse den HD-XE1 für Steuerbefehle von professionellen Integrationssystemen a` la AMX und Crestron. Ansonsten bleibt alles beim Alten. Scartwird als überholt erklärt und fehlt, S-Video und FBAS sind zwar noch überholter, jedoch vorhanden. Komponente (YUV analog) wurde als Mittler zwischen analoger SD und digitaler HD-Welt integriert und liefert mit hochmodernen Wandlern und Treibern Spitzenbilder. Bleibt noch zu erwähnen, dass für diese High-End-Variante alle Cinch-Buchsen in Gold gekleidet wurden – und dass die HDMI-Buchse aufgewertet wurde.

Daten: Toshiba HD-XE1

© Archiv

Daten und Messwerte

Das Innenleben beider Toshiba-HD-DVDPlayer sieht auf den ersten Blick recht ähnlich aus: Hohe Rechenpower, die nach Kühlung durch einen temperaturgesteuerten und nötigenfalls lästigen Lüfter verlangt, viel RAM und ROM sowie zwei Fronteingänge für Gamecontroller versprechen eine maximale HD-DVD-Multimedialität. Die Software zum Handling von Musik-, Foto- und DivX-Dateien wurde jedoch erst einmal nicht integriert. Blickt man genauer auf die Platinendetails, fallen die zusätzlichen Wandler für den Surround-Sound und die verbesserten 297-MHz/12-Bit-Digital/ Analog-Konverter für den Bildbereich auf. Hier setzt Toshiba auf hochwertigste Komponenten und erzielte im HomeVision-Labor exzellente Test- und Messergebnisse.

Bedienung

Die wunderschönen und übersichtlichen Einstellungs- und Laufzeitmenüs, welche schon beim amerikanischen Ur-Player und dem E1 sehr positiv aufgefallen sind, finden sich auch im HD-XE1 wieder – dieses Mal allerdings gesteuert von einer hochwertigen beleuchteten Fernbedienung mit einem präzisem Druckpunkt und solidem Aluminiumkörper. Als Menüoption ist das 5.1-Lautsprecher-Setup hinzugekommen, und bei den Bildformaten wurde "480i" durch "1080p" ersetzt. Dafür befindet sich unter der Frontklappe ein Schieber zur Bildumschaltung zwischen Analog- (480i) und Digitalausgang (HDMI bis 1080p). Alle weiteren Änderungen dienen vor allem der Bild- und Tonqualität.

Menü des 5.1-Decorder

© Archiv

Der neue 5.1-Decoder für die HD-Tonformate kann über dieses wunderbare Menü in Boxengröße, -abstand, -pegel und Trennfrequenz justiert werden.

Wiedergabe

DasWichtigste ist natürlich, was an Filmqualität "hinten" rauskommt – und das unterscheidet sich gewaltig vom bereits hochwertig aufspielenden kleinen Bruder. HDMI ist nun in Version 1.3 implementiert, allerdings funktioniert die erhoffte direkte Weiterleitung der optionalen HD-Tonspuren (Dolby Digital+, Dolby TrueHD, dts-HD) in 7.1 an einen passenden Verstärker nicht – Chipsatzprobleme. Also konzentriert man sich auf die weit verbreiteten 5.1-Formate von Dolby und dts. Im Bildbereich werden HDMI-Deep- Color-Varianten, also erheblich feinere Farbauflösungen unterstützt.

HD-XE1 mit 5.1- Ausgang

© Archiv

Der HD-XE1 besitzt jetzt einen 5.1-Ausgang, Digitalton elektrisch und HDMI 1.3. Neben dem edlen Aluminiumgehäuse und vergoldeten Anschlussbuchsen bietet der Toshiba zig Qualitätsoptimierungen.

Leider kommen die passenden Fernsehgeräte erst später auf den Markt. Nebenbei und nicht ganz unwichtig, da diese Option fälschlicherweise für einen Vorteil von Blu-Ray gegenüber HD-DVD gehalten wurde, wird für TV-Geräte mit einem mageren Deinterlacer jetzt die qualitätsoptimierende volle 1080p60-Auflösung angeboten. Sogar die als ultimative Stotterbremse betrachtete und von den Insidern heiß ersehnte HDMI-Ausgabe im nativen Filmformat 1080p24 wird für den Sommer als Update erwartet.

MODE-Schieber

© Archiv

Der „MODE“-Schieber (links) schaltet zwischen HDMI-Ausgang und Analogtechnik (FBAS, S-Video) um. Was die beiden Game-Controller-Anschlüsse zukünftig steuern, bleibt spannend.

Bemerkenswert ist, dass der HD-XE1 erheblich präziser decodiert und skaliert, als es der kleinere Bruder tut. Die DVD-Wiedergabe zeigt keinerlei Bildfehler durch Überschwinger, also Helligkeits- und Farbschatten – sogar nicht mit den bösen HomeVision-Testsequenzen, die jeder Bildelektronik gemeine Signalfallen stellen. Der Player rechnet also tatsächlich maximale SD-Schärfe fehlerfrei hoch und übertragt sie auch, worunter wie üblich die Bildruhe in bewegten Details etwas leidet. Dafür ist der neue Toshiba, was Farbskalierung und Neutralität von DVD-Wiedergabe angeht, ungeschlagen, selbst von einigen teureren DVD-Playern.

Beim Kleinen noch als fehlend angemerkt, wurden jetzt wichtige Bildeinstellungen und Verbesserungsschaltungen integriert. Helligkeit, Kontrast, Farbe, Farbton, selektive Farbverbesserung, Konturenverstärkung, Moskito-, Block- und Rauschminderung lassen sich in drei Benutzerspeichern angleichen. Im Grunde sind HD-Filme einfacher wiederzugeben als DVD, da nur decodiert und nicht weiter herumgerechnet werden muss. Dabei sind die Gewinne gegenüber dem kleinen Bruder sichtbar, jedoch nicht ganz so massiv – es sei denn, man kann die 1080pÜbertragung nutzen.

Platine

© Archiv

Laufwerk und Platine sind dem kleinen Bruder sehr ähnlich. Im Detail machen sich die Unterschiede allerdings schnell in der verbesserten Qualität bemerkbar.

Auch klanglich darf man den Toshiba als extrem präzise und neutral beschreiben. Seine Messwerte versprechen technische Höchstleistungen, die in einem Sounderlebnis münden, das räumlich perfekt differenziert, jedoch eher elektrisch sauber fein zeichnet, denn phänomenal bombastisch rüberkommt. Bei den HD-Tonspuren zeigt sich der wahre Vorteil der neuen Quellen auch am Analogausgang. Toll: Das elektrische Design der Tonaufbereitung des HD-XE1 zeigt sich nicht so anfällig für Potenzialfehler von angeschlossenen Fernsehern wie das des HD-E1.

Fazit

Alle Achtung! Dass Toshiba noch mal so stark in der Bild- und Tonqualität zulegen kann, hätte man nicht vermutet. Mit dem Mehrpreis gegenüber dem Einstiegsmodell erkauft man sich nicht nur eine High-End-Variante im schönen, schwarzen Aluminiumgehäuse, sondern einen HD-DVD-Player, der bei Integration in die passende Anlage die Optionen des HD-DVD-Formats besser ausschöpfen kann und dazu ein exzellenter DVD-Player ist.

Mehr zum Thema

Fernsehsteuerung via App
Übersicht

Unsere Tester haben im Labor die beste Konfiguration der Samsung-Fernseher sowie den optimalen Sehabstand ermittelt.
Heimkino-Projektor
Heimkino einrichten

Wer Filme wie im Kino erleben möchte, sollte sich ein Heimkino einrichten. video gibt Tipps für die richtige Planung und verrät, worauf Sie bei…
Fernseher: nur schauen, nicht kaufen!
Löst die IFA die Probleme der TV-Branche?

Deutsche kaufen weniger TVs. Kann die IFA 2015 das Problem lösen? video-Chefredakteur Andreas Stumptner kommentiert.
UHD HDR Test v11
Download-Special

High Dynamic Range hält auf immer mehr Fernsehern Einzug. Wir bieten einen Testfilm zum kostenlosen Download, mit dem Sie das HDR-Bild testen…
DVB-T2 HD
Ab Mitte 2016

In unserem Artikel erklären wir alles zu DVDB-T2 HD. Die neue Antennen-Technik bringt endlich Fernsehen in Full-HD.