Menü

Ratgeber: Drucker Top 5: Farblaserdrucker unter 1.000 Euro

Farblaser liefern optimale Textqualität und auch immer bessere Fotoausdrucke. Wir stellen Ihnen die fünf besten Geräte für unter 1.000 Euro vor.
Lexmark C540n © Lexmark (Symbolbild)
Lexmark C540n

Sinkende Preise und immer besserer Fotodruck machen Farblaser auch für kleine Büros und den Hausgebrauch attraktiv. Selbst günstige Geräte für um die 200 Euro bieten viel Qualität und Geschwindigkeit. Damit läuft der Farblaser dem Tintenstrahldrucker immer häufiger den Rang ab. Größter Vorteil für Gelegenheitsnutzer: Bei Laserdruckern gibt es keine eingetrocknete Tinte und keine verstopften Düsen.

Kaufberatung: Der passende Farblaserdrucker

Bei der Auswahl eines Farblasers überlegen Sie zuerst, wie intensiv Sie den Drucker nutzen werden. Bei eher selten genutzten Geräten spielt der Druckpreis pro Seite eine untergeordnete Rolle, der Anschaffungspreis ist wichtiger. Weil sich selten genutzte Geräte vor dem Drucken erst aufwärmen müssen, ist auch die dafür benötigte Zeitspanne wichtig. Achten Sie außerdem auf den Stand-by-Verbrauch, denn der Drucker wird die meiste Zeit über nur "herumstehen". Bei intensiv genutzten Druckern – das ist in der Regel in Firmen der Fall – verhält es sich hinsichtlich dieser Faktoren genau umgekehrt.

Farblaser-Drucker sind ideal für den Ausdruck von Texten und Illustrationen. Weniger selbstverständlich sind qualitativ hochwertige Ausdrucke von Digitalfotos. Wer häufig Fotos druckt und gute Qualität erwartet, der sollte auch in einen entsprechenden Farblaser investieren, wenn er denn nicht gleich einen Tintenstrahldrucker oder einen professionellen Fotodruck-Service bemüht.

Klicken Sie sich in die folgende Galerie für mehr Infos und um unsere Testkandidaten näher betrachten zu können.

Zusatzfunktionen manchmal nur gegen Aufpreis

Darüber spielt die konkrete Ausstattung des Druckers eine Rolle. Eine integrierte Duplexeinheit, die Papier selbstständig auf der Vorder- und der Rückseite bedruckt, spart Papier. Eine Netzwerkschnittstelle erleichtert die gemeinsame Nutzung. Ist sogar WLAN mit an Bord sparen Sie sich das Netzwerkkabel. Zusätzliche Papierkassetten ermöglichen den automatischen Einzug unterschiedlicher Papiere. Die meisten Farblaser gibt es in mehreren Varianten - mit unterschiedlich vielen Kassetten, mit und ohne Duplexdruck, Netzwerk und/oder WLAN.

Ratgeber: So lösen Sie Druckerprobleme

Platz 1: OKI C610dn (96 Punkte)

Der OKI bietet zum Preis von 650 Euro das Komplettpaket: Schneller Druck, sehr gute Qualität, kurze Aufwachzeit, niedriger Standby-Verbrauch – ja, sogar Netzwerkanschluss, Duplexeinheit und eine mit einem Fassungsvermögen von 300 Blatt anständig große Papierkassette gehören zum Lieferumfang.

Darüber hinaus erleichtern ein fünfzeiliges Display sowie die bei Netzwerkdruckern übliche Konfiguration per Webbrowser die Bedienung des Druckers. OKI liefert den C610dn mit einer dreijährigen Garantie und erleichtert die Entscheidung mit einem Vor-Ort-Service am nächsten Arbeitstag.

Nach Bedarf lässt sich der OKI mit unterschiedlichsten Papiersorten füttern. Spätestens dann, wenn Sie dem OKI noch ein oder zwei zusätzliche Papierkassetten spendieren, eignet er sich ideal für den Einsatz in kleinen Büros und Arbeitsgruppen. Für den Hausgebrauch ist er in der Anschaffung zu teuer.

Testbericht: OKI C610dn

Oki C610dn LED Farbdrucker
Oki C610dn LED Farbdrucker
564,98 €
Jetzt ansehen!

Platz 2: Brother HL-4150CDN (90 Punkte)

Günstiger, aber auch über ein Drittel langsamer als der OKI – das ist der Brother HL-4150CDN. Er erreicht jedoch eine immer noch beachtliche Druckgeschwindigkeit von bis zu 24 Seiten pro Minute und macht auch bei der Qualität keine Abstriche. Mit einem Standby-Verbrauch von etwas mehr als 1 W fällt er auf der Stromrechnung kaum ins Gewicht. Bei Bedarf lässt sich die 250 Blatt Papier fassende Kassette durch eine 500-Blatt-Kassette ergänzen.

Trotz seines geringen Preises bietet der Brother einen Netzwerkanschluss wie auch eine Duplexeinheit. Der USB-Anschluss auf der Vorderseite ermöglicht den Druck von auf einem Stick gespeicherten PDFs und Bildern (JPEG und TIFF) ohne Rückgriff auf einen PC. Der Brother HL-4150-CDN kostet rund 240 Euro.

Testbericht: Brother HL-4150CDN

Brother HL-4150CDN Farblaserdrucker (2.400 x 600 dpi, USB 2.0, Duplex) anthrazit/grau
Brother HL-4150CDN Farblaserdrucker (2.400…
203,19 €
Jetzt ansehen!

Platz 3: Samsung Xpress C410W

Im Normalbetrieb schaffte der Drucker mit unseren Testdokumenten 18 S/W bzw. 4 Farbseiten pro Minute. Das entspricht den avisierten Seitenzahlen des Herstellers. Die Druckqualität ist sehr gut. Beim Farbdruck erzeugt der fixierte Toner eine matt glänzende Oberfläche, was besonders bei einem Fotodruck zu einer sehr authentischen Darstellung führt.

Testbericht Samsung Xpress C410W

Samsung Xpress  C410W Farblaserdrucker (2400 x 600 dpi, WiFi, USB, NFC) weiß
Samsung Xpress C410W Farblaserdrucker…
158,00 €
Jetzt ansehen!

Platz 4: Samsung clp-680DW (87 Punkte)

Der Farblaserdrucker von Samsung passt sich jeder Büroumgebung an, ob als Arbeitsplatzdrucker per USB-Direktverbindung oder für die Arbeitsgruppe per LAN oder WLAN. Per App lässt sich auch direkt vom Smartphone drucken.

Der maximale Seitendurchsatz von 24 S./Min. erfordert gerade bei Arbeitsgruppen eine große Papierkapazität. Die Standardkassette ist uns hier mit nur 250 Blatt etwas mager ausgelegt. Wer mehr will kann eine Zusatzkassette für noch einmal 520 Blatt erwerben (ca. 160 Euro).

Testbericht: Samsung clp-680DW

Samsung CLP-680DW Farblaserdrucker (9600x600 dpi, WLAN, USB) schwarz/weiß
Samsung CLP-680DW Farblaserdrucker…
344,69 €
Jetzt ansehen!

Platz 5: Lexmark C540n (85 Punkte)

Mit einem Preis von rund 170 Euro ist der Lexmark der gTestbericht: Samsung clp-680DW ünstigste Drucker im Test. Im Großen und Ganzen erhalten Sie auch hier ein solides Gerät, müssen aber leichte Abstriche bei Qualität und Ausstattung hinnehmen. So weisen Graustufenverläufe einen leichten Farbstich auf. Eine Duplexeinheit gibt es nicht und die Erstausstattung Toner reicht nur für 1000 Seiten.

Ausgesprochen gut schneidet der Lexmark beim Ausdruck feinster Linien ab. Hier gibt es kaum Aussetzer. In Sachen Arbeitsgeschwindigkeit schlägt sich der Lexmark gemessen an seinem Preis passabel. Nur für den Ausdruck komplizierter Dokumente wie unserem Testchart braucht er etwas länger.

Testbericht: Lexmark C540n

Lexmark C540N Color Laserdrucker
Lexmark C540N Color Laserdrucker
197,98 €
Jetzt ansehen!

 
x