Menü

Dateien und Ordner im Griff Tipps & Tricks zum Datei- und Ordner-Management

Wer seine Dateien und Ordner im Explorer und Arbeitsplatz von Windows sinnvoll organisiert, spart sich Zeit und Ärger. Passen Sie die Ordneransichten im Windows Explorer Ihren speziellen Bedürfnissen an, indem Sie zusätzliche Informationen ein- und nicht benötigte Informationen einfach ausblenden.
ordner, stapel, akten, aktenordner, datei © PCgo
Tipps & Tricks zum Datei- und Ordner-Management

Sortieren Sie Ihre Verzeichnisse mit einem Klick oder legen häufig genutzte Ordner direkt in den Favoriten ab. Die folgenden Tipps helfen Ihnen, im täglichen Umgang mit Windows immer den Überblick zu behalten.

Selbst Windows Vista blendet in der Grundeinstellung unverständlicherweise alle bekannten Dateiendungen aus.

Selbst Windows Vista blendet in der Grundeinstellung unverständlicherweise alle bekannten Dateiendungen aus.

Tipp 1: Dateinamen vollständig anzeigen lassen

Windows blendet standardmäßig die Endungen bekannter Dateitypen aus. Dies ist nicht nur unübersichtlich, sondern auch gefährlich. So kann man auf den ersten Blick nicht zwischen möglicherweise gefährlichen Dateien mit Endungen wie „.exe“, „.com“ oder „.vbs“ und meist harmlosen Text- oder Bild-Dateien unterscheiden. Stellen Sie Windows so ein, dass es grundsätzlich immer den gesamten Dateinamen inklusive Dateiendung anzeigt.

Öffnen Sie unter Windows XP über „Start/Systemsteuerung“ zunächst die Kategorie „Darstellung und Designs“ und wählen Sie im folgenden Fenster unten rechts die Einstellung „Ordneroptionen“. Alternativ lassen sich die „Ordneroptionen“ auch über das Menü „Extras“ im Arbeitsplatz oder in jedem beliebigen Explorer- Fenster öffnen.

Im Fenster „Ordneroptionen“ gehen Sie nun auf das Register „Ansicht“. Entfernen Sie in der Liste unter „Erweiterte Einstellungen:“ den Haken vor der Option „Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden“ und bestätigen Sie mit „OK“.

Unter Windows Vista finden Sie die entsprechende Einstellung unter „Start/Systemsteuerung/ Darstellung und Anpassung“. Nach einem Klick auf „Ordneroptionen“ öffnet sich das gleichnamige Fenster. Im Register „Ansicht“, entfernen Sie den Haken vor „Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden“ und bestätigen mit „OK“.

Nun zeigt Windows im Explorer alle Dateinamen immer vollständig an, ganz unabhängig davon, ob es den Dateityp bereits „kennt“ beziehungsweise eine bestimmte Anwendung damit verknüpft oder nicht.

 
Whitepaper Lexware-Logo
Content-Revolution Wie Sie professionelles Content-Marketing betreiben.
Haptik-Effekt Im Einsatz im multisensorischen Marketing.
x