TV & Video

TEST: Fuji Finepix J210

Interessante Weitwinkelkameras für 150 Euro sind selten. Ein guter Ausgangspunkt für Fujis Finepix J210, deren 5-fach-Zoomobjektiv bei 28 mm äquivalenter Kleinbildbrennweite startet, also Aufnahmen mit großem Blickwinkel ermöglicht. Als klassische Automatikkamera nimmt die J210 ihrem Besitzer beinahe alle Arbeit ab, hält ihn umgekehrt aber auch mit wenigen Einstellmöglichkeiten an kurzer Leine.

Fuji Finepix J210

© Archiv

Fuji Finepix J210

Interessante Weitwinkelkameras für 150 Euro sind selten. Ein guter Ausgangspunkt für Fujis Finepix J210, deren 5-fach-Zoomobjektiv bei 28 mm äquivalenter Kleinbildbrennweite startet, also Aufnahmen mit großem Blickwinkel ermöglicht.

Als klassische Automatikkamera nimmt die J210 ihrem Besitzer beinahe alle Arbeit ab, hält ihn umgekehrt aber auch mit wenigen Einstellmöglichkeiten an kurzer Leine. Sie reagiert auf Eingaben angenehm schnell. Wer jedoch ins Hauptmenü wechseln will, muss dazu erst das Aufnahmemenü öffnen und dort nach unten navigieren - unpraktisch, zumindest aus Sicht verwöhnter Redakteure, die am liebsten alle wichtigen Optionen über Schnellzugriffstasten und Wahlräder erreichen. Außerdem gehört die Finepix J210 zur vorsichtigen Sorte, die bereits ab 1/50 s Belichtungszeit eine Verwacklungswarnung einblendet und lieber etwas länger nach der Schärfe sucht als Fehler zuzulassen. Das Resultat: Der Autofokus arbeitete im Test tadellos, verzögerte den Auslöseprozess aber oft um mehr als 0,8 s.

Bildqualität: Wenn es um Aufnahmen bei Tageslicht und geringer Empfindlichkeit geht, liegt die Finepix J210 in ihrer Klasse etwas über dem Durchschnitt. Im ISO-400-Test spielt die Fuji ihr ganzes Können aus und setzt sich mit einem gesunden Vorsprung gegenüber Konkurrentinnen wie Nikons S220 oder Panasonics FS6 durch. Egal ob ISO 100 oder ISO 400, sie erreicht in der Bildmitte eine gute Auflösung, die jedoch an den Ecken erheblich nachlässt.

Das Bildrauschen tritt vor allem in Form großflächiger Farbabweichungen auf, die bei genauem Hinsehen auffallen und insbesondere bei ISO 100 nicht allzu sehr stören. Im Weitwinkel machen sich einige Schwächen des 5-fach-Zoomobjektivs bemerkbar, etwa eine Verzeichnung um 1,3 Prozent und eine Randabschattung um 1,3 Blenden, wofür die J210 einen halben Strafpunkt kassiert.

Testergebnisse

Fuji Finepix J210
Fuji
150 Euro

www.fujifilm.de

Weitere Details

58,5 Punkte

Fazit:Für eine 150-Euro-Kamera liefert die Fuji Finepix J210 eine sehr passable Bildqualität. Außerdem punktet sie mit einem weitwinkligen Zoomobjektiv.

Fazit: Die Fuji Finepix J210 gehört zu den wenigen Kompakten, die deutlich unter 200 Euro kosten, ein weitwinkliges Zoomobjektiv besitzen und eine akzeptable Bildqualität liefern.

Bildergalerie

Fuji Finepix J210
Galerie
Foto:Kameras

Fuji Finepix J210

Mehr zum Thema

Tablet
Anleitung

Sie wollen Ihre TV-Sender live über das WLAN auf Smartphone, PC und Co. streamen? Wir zeigen drei Lösungen samt Anleitung.
Netflix Hauptmenü
Jahresübersicht

Unsere Release-Liste verrät alle bekannten Start-Termine zu neuen Netflix Serien und Originals für 2016 und 2017 in Deutschland.
Lustigste Werbespots EM 2016
Video
TV-Werbung

Zur EM 2016 streiten viele Werbespots im TV um Aufmerksamkeit - wir haben die lustigsten Clips aus aller Welt gesammelt.
Shutterstock Teaserbild
EM 2016, Mediatheken & Co.

EM 2016, Mediatheken & Co: Wer im Ausland via Internet deutsches Fernsehen streamen will, stößt auf Ländersperren. Diese VPN-Apps helfen.
video Referenz Blu-ray
Bildoptimierung leicht gemacht

Mit der neuen video Referenz Blu-ray kann jeder sein TV-Bild perfekt einstellen. Diese Ratgeber zeigt, wie es geht.