Multimedialer Brückenschlag

Teil 9: Multimedia-Streaming in der Praxis

Streaming-Clients müssen nicht zwangsläufig als separates Kistchen im Hi-Fi-Look auftreten - auch mit dem heimischen Netz verbundene PCs, Notebooks, PDAs und Smartphones eignen sich als Streaming-Clients. Wer ohne viel Aufhebens mit einfachen Streaming-Lösungen experimentieren möchte, dem sei ein Blick auf das VLC media player-Projekt empfohlen (www.videolan.org/vlc). Der VLC versteht sich nicht nur auf alle gebräuchlichen Video-, Audio- und Containerformate, sondern ist zudem für nahezu alle Betriebssystemplattformen erhältlich, unter anderem für Windows, diverse Linux- und Unix-Derivate, MacOS X sowie für WindowsCE/PocketPC. Lediglich bei RealVideo-Dateien sowie beim DVR-MS-Containerformat muss der VLC passen.

Multimedia-Streaming in der Praxis

© Archiv

Wer auf UPnP verzichten kann, findet im VLC eine leistungsfähige Streaming-Lösung für PCs, Notebooks und PDAs.

Im Server-Modus streamt der VLC nicht nur auf Festplatte gespeicherte Multimediadateien, sondern schickt auf Wunsch auch Live-Streams von TV-/Capture-Karten und Webcams auf Reisen. Eine Übersicht unterstützter TV-(DVB)-Karten, USB-Webcams sowie IP-Kameras finden Sie unter der folgenden Adresse: http://wiki.videolan.org/index.php/Hardware_Compatibility_list. Für das Streaming stehen zahlreiche Codecs, Containerformate und Netzwerkprotokolle bereit.

Bei den Netzwerkprotokollen bieten sich UDP Unicast, UDP Multicast oder das Streamen via HTTP-Protokoll an. Letzteres offeriert nicht nur die größten Freiheiten bezüglich der Wahl der verwendeten Codecs und Containerformate (siehe www.videolan.org/streaming-features.html), sondern stellt im Gegensatz zum UDP-Protokoll auch sicher, dass keine Datenpakete verloren gehen beziehungsweise beschädigte Pakete erneut angefordert respektive gesendet werden.

Multimedia-Streaming in der Praxis

© Archiv

Verbindliche Minimalanforderungen sorgen bei DLNA-zertifizierten Geräten für die nötige Kompatibilität.

Wer stattdessen per PC oder Notebook auf UPnP-Server zugreifen möchte, findet in gängiger DVD-Software wie CyberLink PowerDVD 7, InterVideo WinDVD 7 sowie Nero ShowTime 3 leistungsfähige UPnP-Software-Clients. Für PDAs und Smartphones bietet Nero mit Nero Mobile eine passende UPnP/DLNA-Client-Software an.

Mehr zum Thema

Tablet
Anleitung

Sie wollen Ihre TV-Sender live über das WLAN auf Smartphone, PC und Co. streamen? Wir zeigen drei Lösungen samt Anleitung.
Netflix Hauptmenü
Jahresübersicht

Unsere Release-Liste verrät alle bekannten Start-Termine zu neuen Netflix Serien und Originals für 2016 und 2017 in Deutschland.
Lustigste Werbespots EM 2016
Video
TV-Werbung

Zur EM 2016 streiten viele Werbespots im TV um Aufmerksamkeit - wir haben die lustigsten Clips aus aller Welt gesammelt.
Shutterstock Teaserbild
EM 2016, Mediatheken & Co.

EM 2016, Mediatheken & Co: Wer im Ausland via Internet deutsches Fernsehen streamen will, stößt auf Ländersperren. Diese VPN-Apps helfen.
video Referenz Blu-ray
Bildoptimierung leicht gemacht

Mit der neuen video Referenz Blu-ray kann jeder sein TV-Bild perfekt einstellen. Diese Ratgeber zeigt, wie es geht.