Funklöcher schließen

Teil 8: WLANs vor Hackern schützen

Eine andere Strategie verfolgt der Anbieter AVM mit seiner FRITZ!Box SL WLAN. Das Gerät funkt schon im Auslieferungszustand über eine 128-Bit-WEP-Verschlüsselung. Auf diese Weise ist der Anwender gezwungen, eine verschlüsselte Funkverbindung einzurichten.

WLANs vor Hackern schützen

© Archiv

Wer das erste Mal drahtlos auf die FRITZ!Box SL WLAN zugreifen möchte, klickt im Fenster "Drahtlose Netzwerkverbindung" unter Windows doppelt auf das angezeigte Netzwerk "FRITZ!Box SL WLAN". Der in der folgenden Abfrage verlangte WEP-Schlüssel befindet sich auf der Unterseite der FRITZ!Box und wurde für jedes Gerät einmalig vergeben.

Den WEP-Schlüssel gibt es in zwei Formaten (ASCII und hexadezimal). Welchen Sie verwenden, spielt keine Rolle. Nach einem Klick auf "Verbinden" wird die Funkverbindung hergestellt.

Um die Verschlüsselung auf WPA umzustellen, rufen Sie über den Browser die Web-Konfiguration der FRITZ!Box auf. Im Bereich "WLAN/Sicherheit" setzen Sie einen Punkt vor "WPA-Verschlüsselung aktivieren".

Geben Sie ein WPA-Kennwort ein. Nach einem Klick auf "Übernehmen" wird die WLANVerbindung getrennt. Vorher präsentiert die FRITZ!Box in einem Pop-Up-Fenster die von jetzt an geltenden Sicherheitseinstellungen. Drucken Sie sie aus, denn diese Daten benötigen Sie gleich wieder. Um die Funkverbindung über WPA herzustellen, verfahren Sie ebenso wie beim Zugang über WEP, nur geben Sie jetzt den neu vergebenen WPA-Schlüssel an.

Um die Übertragung der SSID zu unterbinden und die SSID zu ändern, wechseln Sie in den Bereich "WLAN/Allgemein". Entfernen Sie den Haken vor "Name des Funknetzes (SSID) bekannt geben" und tragen Sie in das Eingabefeld darüber eine eigene SSID ein. Notieren Sie sich die neue SSID auf Ihren Ausdruck mit den Sicherheitseinstellungen.

Nach einem Klick auf "Übernehmen" wird die Funkverbindung getrennt. Um sie wieder herzustellen, verfahren Sie ebenso wie unter Tipp 3 "Geschwätziges Funknetz zur Ruhe bringen" für den Netgear-Router beschrieben. Beginnen Sie dort ab dem vierten roten Pfeil.

Um den Zugriff auf bestimmte WLAN-Geräte zu beschränken, wechseln Sie in den Bereich "WLAN/Monitor" der FRITZ!Box-Oberfläche. Hier finden Sie alle WLAN-Geräte aufgelistet, die mit der FRITZ!Box verbunden sind oder verbunden waren. Setzen Sie einen Punkt vor "Keine neuen WLAN-Netzwerkgeräte zulassen" und bestätigen Sie mit "Übernehmen". Steht die Verbindung wieder, können nur noch die in der Liste aufgeführten PCs eine Funkverbindung zur FRITZ!Box herstellen.

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Windows 10 Sicherheit: Symbolbild
Computer ohne Werbung

Wir zeigen, wie Sie Adware vermeiden, damit Sie sich im Anschluss an die Installation nicht mühsam entfernen müssen.
Sicherheit im Urlaub
Diebstahlschutz, offene WLANs und Co.

Diebstahlschutz für Smartphones, Schutz in offenen WLANs und Co: Worauf Sie beim Reisen achten sollten, um böse Überraschungen zu vermeiden.
Facebook-Betrug mit Fake-Profilen
Gefälschte Facebook-Konten

Betrüger nutzen gefälschte Facebook-Profile, um Geld zu ergaunern. Wir zeigen, wie Sie sich und auch Ihre Facebook-Kontakte gegen die Betrugsmasche…
Festplatte Verschlüsselung
Windows

Wir vergleichen den mittlerweile eingestellten Marktführer TrueCrypt mit dem Nachfolger Veracrypt und der Alternative Bitlocker.