Spam 2.0

Teil 7: Kampf dem Spam

Gegen aktuelle Spambots funktioniert die Greylisting-Technik ziemlich gut. Dabei verweigert der Mail-Server zunächst die Annahme der E-Mail und gibt einen Fehlercode für ein temporäres Problem an den Absender zurück. Der Server speichert aber die Absenderdaten der E-Mail. Normal konfigurierte Mail-Server versuchen dann nach einer kurzen Wartezeit von typisch 15 Minuten erneut die Zustellung. Und beim zweiten Versuch akzeptiert der Mail- Server die Nachricht. Die aktuellen Spambots gehen in die Falle, denn sie geben nach dem ersten Versuch auf und senden eine E-Mail nicht zweimal.

Kampf dem Spam

© Archiv

Die NachteileDie Zustellung von E-Mails verzögert sich. Und bei einem schlecht konfigurierten Mail-Server gehen Nachrichten unter Umständen komplett verloren. Als Heimanwender mit einem E-Mail- Account bei einem Provider lässt sich die Technik nicht nutzen, schließlich steht der Mail-Server beim Provider. Und schließlich dürfte es nur eine (kurze) Frage der Zeit sein, bis Spambots ebenfalls wiederholte Zustellungen realisieren.

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Software Installation
Computer ohne Werbung

Wer unachtsam Programme installiert, kann sich schnell unerwünschte Software-Parasiten einfangen. Wir geben 5 Tipps, wie Sie Adware vermeiden.
Spam-Mails
6 Tipps gegen E-Mail Betrug

Betrüger versenden E-Mails, die es auf Ihre Daten und Ihr Geld abgesehen haben. Wie Sie Phishing E-Mails erkennen und sich schützen.
Sicherheit im Urlaub
Sicherheit im Urlaub

Diebstahlschutz für Smartphones, Schutz in offenen WLANs und Co: Worauf Sie beim Reisen achten sollten, um böse Überraschungen zu vermeiden.
Facebook-Betrug mit Fake-Profilen
Gefälschte Facebook-Konten

Betrüger nutzen gefälschte Facebook-Profile, um Geld zu ergaunern. Wir zeigen, wie Sie sich und auch Ihre Facebook-Kontakte gegen die Betrugsmasche…
News
Minecraft-Server waren das ursprüngliche Ziel
Alternative zu MacBook Pro und Surface Book