Funklöcher

Teil 6: WLAN-Sicherheit

Unerwünschte Gäste können im offenen WLAN erheblichen Schaden anrichten.

WLAN-Sicherheit

© Archiv

1. Schwarz-Surfen Manche verwenden offene WLANs, um außerhalb der eigenen vier Wände einen kostenlosen Internetzugang zu erhalten, zum Beispiel um mal schnell die E-Mails zu checken. Wieder andere surfen dreist beim Nachbarn mit und sparen sich dadurch die Kosten für den eigenen DSL-Zugang.

2. Getarnte Kommunikation Manche benutzen offene WLANs, um die eigene Identität zu tarnen - zum Beispiel für illegale Downloads oder Kommunikationen, deren tatsächlichen Ursprung niemand zurückverfolgen soll.

3. Datenmanipulation Offene WLANs bieten die Möglichkeit, freigegebene Verzeichnisse der angeschlossenen PCs nach Daten zu durchsuchen, sie zu verändern oder zu löschen. Konkurrenten lassen sich anschwärzen, indem man ihnen illegale Dateien unterschiebt.

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Windows 10 Sicherheit: Symbolbild
Computer ohne Werbung

Wir zeigen, wie Sie Adware vermeiden, damit Sie sich im Anschluss an die Installation nicht mühsam entfernen müssen.
Sicherheit im Urlaub
Diebstahlschutz, offene WLANs und Co.

Diebstahlschutz für Smartphones, Schutz in offenen WLANs und Co: Worauf Sie beim Reisen achten sollten, um böse Überraschungen zu vermeiden.
Facebook-Betrug mit Fake-Profilen
Gefälschte Facebook-Konten

Betrüger nutzen gefälschte Facebook-Profile, um Geld zu ergaunern. Wir zeigen, wie Sie sich und auch Ihre Facebook-Kontakte gegen die Betrugsmasche…
Festplatte Verschlüsselung
Windows

Wir vergleichen den mittlerweile eingestellten Marktführer TrueCrypt mit dem Nachfolger Veracrypt und der Alternative Bitlocker.