Geteilter PC ist eigener PC

Teil 6: Sichere Benutzerkonten unter Windows XP

Verfügen Sie über Administrator-Rechte, sind Sie im Wesentlichen für die Einrichtung und Verwaltung des Computers verantwortlich. Sie richten Konten ein und verwalten sie, installieren Programme und bestimmen, wer sie nutzen darf.

Sichere Benutzerkonten unter Windows XP

© Archiv

Nachdem Sie die unterschiedlichen Benutzerkonten eingerichtet haben, haben Sie als Administrator die Möglichkeit, die Kennwörter festzulegen, zu ändern oder zu löschen. All dies erledigen Sie im Fenster "Benutzerkonten". Klicken Sie auf die entsprechende Aufgabe und führen Sie den gewünschten Vorgang durch. Um beispielsweise ein Benutzerkennwort zu ändern oder zu löschen, müssen Sie das ursprüngliche Passwort nicht kennen.

Sichere Benutzerkonten unter Windows XP

© Archiv

Haben Sie allerdings als Computer-Administrator Ihr Kennwort vergessen, ist das zwar ärgerlich, doch haben Sie mit einem Trick dennoch Zugriff zu Ihrem Rechner. Starten Sie den PC im abgesicherten Modus. Drücken Sie dazu während des Bootvorgangs die "F8"-Taste. Bei den Startoptionen, die dann eingeblendet werden, wählen Sie mit der Taste "Pos1" den Eintrag "Abgesicherter Modus". Drücken Sie anschließend zweimal die "Enter"- Taste. Ein als "Administrator" bezeichnetes Konto erscheint auf dem Bildschirm. Klicken Sie darauf, es ist nicht durch ein Kennwort geschützt.

Wollen Sie schnell von einem Benutzer zu einem anderen wechseln, können Sie dies mit einer Tastenkombination tun. Drücken Sie gleichzeitig die Windows- und die L-Taste. Die Willkommenseite wird angezeigt und der neue Nutzer kann auf seinen Namen klicken, um sich anzumelden.

Ihren PC sichern Sie noch zuverlässiger, wenn Sie als Computer-Administrator die Anmeldeart ändern. Öffnen Sie über die Systemsteuerung das Fenster "Benutzerkonten". Im folgenden Fenster klicken Sie auf die Aufgabe "Art der Benutzeranmeldung ändern". Deaktivieren Sie im nächsten Fenster die Optionen "Willkommenseite verwenden" und "Schnelle Benutzerumschaltung verwenden". Schließen Sie das Fenster mit Klick auf die Schaltfläche "Optionen übernehmen". Starten Sie den PC neu, erscheint kein Willkommenbildschirm. Stattdessen muss jeder Nutzer seinen Benutzernamen und sein Kennwort eintippen.

Wenn Sie die Anmeldeart geändert haben, können Sie den Computer sperren. Sie verhindern damit, dass Fremde freien Zugriff zu Ihrem laufenden Rechner erhalten. Der Computer kann anschließend nur über die Kennworteingabe aktiviert werden. Drücken Sie die Tastenkombination "Strg+Alt+Entf" und wählen Sie die Schaltfläche "Computer sperren". Das Fenster "Sperrung des Computers aufheben" erscheint. Geben Sie das richtige Kennwort ein, haben Sie wieder Zugriff auf den PC. Einen ähnlichen Effekt erhalten Sie, wenn Sie zum Beispiel einen Bildschirmschoner mit Kennwortschutz einrichten.

Als Administrator können Sie auch Ordner für andere freigeben oder sperren. Um etwa einen Ordner freizugeben, kopieren Sie den entsprechenden Ordner oder die Datei in den Ordner "Gemeinsame Dokumente". Sämtliche Dateien und Ordner, die sich hier befinden, sind für alle Nutzer freigegeben. Um eine Datei oder einen Ordner wieder zu sperren, ziehen Sie diesen in einen Ihrer persönlichen Ordner.

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
image.jpg
Windows 7 und 8

Wer Windows 7 oder 8 im langsameren IDE-Modus installiert hat, kann seine Festplatte mit Tricks nachträglich auf den AHCI-Modus umstellen.
Daten löschen - Datenmüll (Symbolbild)
Temp-Ordner

Die Datenträgerbereinigung von Windows 7/8/10 entfernt nicht allen Datenmüll. So können Sie die Dateien im Temp-Ordner selbst löschen.
Windows Energieeinstellungen optimieren
Die besten Tipps

Die Energieeinstellungen in Windows lassen sich flexibel anpassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren eigenen Energiesparplan optimieren.
Windows 10 - Erste Schritte
Startmenü, Edge & Co.

Zum Ende der Gratis-Update-Phase von Windows 10 gibt es noch einmal einen Schwung neuer Nutzer. Wir führen durch Funktionen, Apps und Einstellungen.