Deutscher Traumstart ins Pokerjahr

Teil 6: Pokerstars Caribbean Adventure 2009

Pünktlich um 12 Uhr am nächsten Mittag ging es bereits weiter. Tagesziel war es nun, runter auf 32 Teilnehmer zu spielen -egal wie lange dies dauern würde. Wahre Feuerwerke wurden jetzt an den einzelnen Tischen abgebrannt und nach nur etwas mehr als einer Stunde waren bereits 30 Spieler ausgeschieden. Darunter leider auch Christoph Niesert (85./17.500 US-Dollar), der mit AQ eine gute Chance sah seine Chips in die Mitte zu schieben, aber von Hafiz Khan, dem letztjährigen Zweitplatzierten hier bei der PCA, mit Pocket 10ern gecalled wurde und diesen Coinflip leider verlor. Ebenso erwischte es auch Ralf Westphal (80./17.500 US-Dollar) und Rafael Golka (75./20.000 US-Dollar).

Pokerstars Caribbean Adventure 2009

© Archiv

Marcus Tandler blieb zwar noch einige Zeit länger im Wettbewerb, aber spät am Abend war dann auch für ihn Endstation. Als letzten Spieler des Tages erwischte es dann ausgerechnet den Deutschen Michael Durrer, der mit seinen verbliebenen 180.000 Chips und einem 9er Pärchen All-in ging, aber in die Könige seines Kontrahenten lief. Keine Hilfe am Board und Michael kassierte 35.000 US-Dollar für seine tolle Turnierperformance und Platz 33. Weitaus besser lief es jedoch für Benjamin "Psychobenny" Spindler (knapp 2,3 Millionen Chips und damit am Ende des 3. Tages auf Platz 2 im Chipcount liegend), Jan Collado Fernandez (760.000/auf Platz 13) und Daniel Krätz, der immerhin noch 419.000 Chips mit in den vierten Turniertag rettete. Die spektakulärste Hand des Tages aber spielten 2 andere gegeneinander aus.

Max "The italian pirat" Pescatori und Kevin Saul lagen im Chipcount beide ganz weit vorn, als am Turn bei einem Board von Kc Qs 5c und 9c Pescatori mit seinen Pocket Königen All-in ging und Kevin Saul mit AT von Kreuz und dem komplettierten Flush natürlich einen leichten Call hatte. Pescatori konnte nur noch darauf hoffen, dass der Croupier das Board paaren würde, aber dies geschah nicht und der Italiener schied aus. Von den 32 Spielern, die also in Tag 4 gehen würden, waren noch 16 Pokerstars Online-Qualifikanten, 3 Deutsche, noch 3 Pokerspielerinnen und mit Vicky Coren und Alex Gomes auch noch 2 Mitglieder des Team Pokerstars PRO vertreten.

Der vorletzte Tag dieses Mega-Events mit den verbliebenen 32 Spielern wurde dann auch wieder auf www.pokerstars.tv LIVE übertragen und mit den Kollegen Markus Krawinkel, Michael Körner, George Danzer, Jan Heitmann und Sven Stiel wechselte ich mich bei der Kommentierung des Geschehens ab. Es sollte nochmals ein recht langer Tag werden. Gleich zu Beginn schied leider der erste Deutsche, Daniel Krätz, aus, als er mit seinen Buben in die Könige von Kathy Liebert lief. Für den jungen Deutschen jedoch kein Grund zum Trübsal blasen, denn er qualifizierte sich für ein Startgeld von lediglich 7,50 $ für dieses Event und machte daraus immerhin satte 40.000 US-Dollar. Eine klasse Leistung des 24-jährigen Studenten.

Noch besser machte es Jan Collado Fernandez. Der 22-jährige Student aus Bremen kämpfte sich bis zu den letzten 9 Spielern vor. Diese wurden dann zwar an den Final Table gesetzt, aber es musste noch ein Spieler gefunden werden, der ausscheiden sollte und dies war ausgerechnet der junge Bremer. Und das auch noch mit einem Suckout, denn als er mit seinen Pocket Buben seine restlichen 900.000 Chips in die Mitte schob, nachdem der Kanadier Nazari vorher auf 205.000 geraised hatte, callte Poorya Nazari die Differenz von knapp 700.000 Chips mit AT und fand direkt am Flop ein ASS und es war geschehen um Jan. Platz 9 und 175.000 US-Dollar Preisgeld dürften ihn jedoch mehr als getröstet haben! Herzlichen Glückwunsch an den jungen Studenten aus Norddeutschland!

Somit stand die Besetzung des Final Tables fest und alle 8 Spieler (darunter auch der Deutsche Benny Spindler), die ihn erreichten, hatten somit bereits mindestens 234.000 $ sicher - die 3 Erstplatzierten würden am nächsten Tag Dollar-Millionäre sein und allein der Sieger sollte 3 Millionen US $ kassieren!

Als erster Spieler erwischte es den USAmerikaner Kevin Saul (Platz 8/234.000 $), als er mit KJ seine restlichen 1.2 Millionen Chips in die Mitte schob, aber von Poorya Nazari, der Pocket Damen hielt, gecalled wurde, aber keine Hilfe durch das Board bekam. Kurze Zeit später musste auch Dan Heimiller den Tisch verlassen. Sein All-in Move mit einem Paar 5er wurde gleich von 2 Spielern mit höheren Paaren gecalled. Für Platz 7 kassierte Heimiller aber immerhin beachtliche 300.000 US-Dollar. Der dritte US-Amerikaner ging nur kurze Zeit später.

Mehr zum Thema

Netflix
Streaming

Preise, kompatible Geräte, Datenrate, Serien- und Filmangebot von Netflix: Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Streaming-Dienst.
Amazon Blitzangebote
Technik-Deals

Die Highlights der Amazon Blitzangebote - heute mit Weihnachts-Angebote-Woche, Asustor-NAS, 2-TB-SSD von Samsung, Laptop-Kühler und mehr.
Tipps zum leisen PC
Tipps und Tricks

Die Komponenten eines PCs erzeugen Hitze. Lüfter sorgen meist für eine lästige Geräuschkulisse. Mit unseren Tricks wird Ihr PC flüsterleise.
SSD Mythen Tipps
Solid State Disk

SSD-Tuning - was ist wahr, was ist falsch? Wir verraten, welche SSD-Mythen Sie vergessen können und welche Tipps wirklich helfen.
Urlaubsbilder
Fotografieren im Sommer

Von Sommerlicht bis Sonnernuntergang: Unsere 7 Tipps verraten, wie Sie Urlaubsfotos richtig machen und schöne Bilder mit nachhause bringen.