Das brauchen Sie

Direct3D 10

DirectX 9 ist die letzte Version von DirectX, das von Direct3D 10 abgelöst wird. Direct3D 10 ist die offizielle Bezeichnung für die neue 3D-Grafik-Programmierschnittstelle und soll den technischen Neuanfang symbolisieren.

Selbst bei Microsoft hält man sich aber nicht durchgängig an den neuen Namen, so dass auch hier viele von DirectX 10 sprechen.

Hardware-Hammer Windows Vista

© Jan Kaden

Die Spiele, die Direct3D-10-Technik nutzen, werden grafisch deutlich besser sein, als die aktuellen Spiele auf dem Markt. Hier Crysis und Alan Wake.

Diese neue Schnittstelle würde nur Spieler, die nicht programmieren, eigentlich nicht interessieren. Leider braucht man aber für die künftigen Direct3D-10-Spiele spezielle Grafikkarten.

Wer die neue Spielegrafik genießen will, der braucht neue Hardware, egal wie leistungsfähig die alte Karte ist. Direct3D-10-Karten sind aber noch nicht im Handel. Die entsprechenden Modelle werden wahrscheinlich erst im Spätherbst, also kurz vor dem Erscheinen von Windows Vista vorgestellt. Grafikkarten, die zur Zeit als Windows Vista-fähig vorgestellt werden, können lediglich die Aero-Oberfläche flüssig darstellen.

Eine Neuerung bei Direct3D 10 ist, dass kompatible Grafikkarten immer einen festen Grundbestand von Funktionen haben. Bislang sehen Spiele häufig auf verschiedenen DirectX-9-fähigen Grafikkarten verschieden aus, weil nicht alle die selben Grafikfunktionen unterstützen.

Wahrscheinlich wird sich das auch mit der neuen Programmierschnittstelle nicht ganz ändern. Die Entwickler können sich jetzt aber darauf verlassen, dass bestimmte Funktionen auf jeden Fall funktionieren.

Die Grafikdarstellung steht und fällt mit dem Treiber. Deshalb setzt Direct3D 10 auch WDDM-Treiber voraus. Diese kann es aber aus technischen Gründen nicht für Windows XP geben, weswegen man die neue Technik auch nicht für das alte Windows nachrüsten kann.

Das dürfte eines der Hauptargumente für den Umstieg auf Windows Vista werden. Wer aktuelle Shooter wie Crysis von Crytech spielen möchte, muss sich das neue Betriebssystem zulegen.

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
image.jpg
Windows 7 und 8

Wer Windows 7 oder 8 im langsameren IDE-Modus installiert hat, kann seine Festplatte mit Tricks nachträglich auf den AHCI-Modus umstellen.
Daten löschen - Datenmüll (Symbolbild)
Temp-Ordner

Die Datenträgerbereinigung von Windows 7/8/10 entfernt nicht allen Datenmüll. So können Sie die Dateien im Temp-Ordner selbst löschen.
Windows Energieeinstellungen optimieren
Die besten Tipps

Die Energieeinstellungen in Windows lassen sich flexibel anpassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren eigenen Energiesparplan optimieren.
Windows 10 - Erste Schritte
Startmenü, Edge & Co.

Zum Ende der Gratis-Update-Phase von Windows 10 gibt es noch einmal einen Schwung neuer Nutzer. Wir führen durch Funktionen, Apps und Einstellungen.