Justiermaschine

Teil 5: XP-Umgebungsvariablen

Einige spezielle Umgebungsvariablen von Windows XP werden ausschließlich an der Wiederherstellungskonsole (Recovery Console) unterstützt. Die Wiederherstellungskonsole ist eine eingeschränkte Befehlszeilenumgebung, über die Sie schwerwiegende Probleme mit dem Betriebssystem auf Kommandozeilenebene und ohne grafische Benutzerumgebung beheben. Über die Wiederherstellungskonsole aktivieren Sie beispielsweise Dienste und Gerätetreiber, überprüfen Sie die Startkonfiguration, vorhandene Festplattenlaufwerke sowie deren Partitionen. Um den SET-Befehl für die Wiederherstellungskonsole zu aktivieren, müssen Sie Sicherheitsrichtlinien anpassen. In der Home-Edition von Windows XP können Sie die Anpassung über den Registrierungseditor vornehmen. Nachdem Sie den Hierarchiezweig HKEY_LOCAL_MACHINE SoftwareMicrosoftWindows NTCurrentVersion SetupRecoery Console angewählt haben, kontrollieren Sie, ob der Name SetCommand bereits eingerichtet ist. Ist dies nicht der Fall, legen Sie den Namen über den Befehl Bearbeiten NeuDWORD-Wert an. Anschließend doppelklicken Sie auf diesen Namen, setzen den zugehörigen Wert auf den Dezimalwert 1 und bestätigen dann mit OK. Anschließend schalten Sie nach Bedarf mit dem Befehl SET, der später noch genauer betrachtet wird, erweiterte Funktionen an der Wiederherstellungskonsole frei. Die speziellen Umgebungsvariablen, die an der Wiederherstellungskonsole bereitstehen sowie deren Funktionen, sind in der Tabelle zusammengestellt und beschrieben.

XP-Umgebungsvariablen

© Archiv

TIPP

Die Wiederherstellungskonsole kann optional in das Betriebssystemmenü eingebunden werden, das beim Systemstart angezeigt wird. Legen Sie dazu die Windows-XP-Installations-CD in das CDLaufwerk Ihres Rechners ein und rufen Sie dann den Befehl Start/Alle Programme/Zubehör/Eingabeaufforderung auf. Wechseln Sie über die Kommandozeilenebene auf das CD-Laufwerk (z.B. C:>F: [Eingabe]), und dann über den Befehl CD (Change Directory) in das Verzeichnis des Programms winnt32, (z.B. F:>CD F:I386 [Eingabe]). Starten Sie dann das letztgenannte Programm mit dem Kommandozeilenschalter /cmdcons (z.B. F:I386>WINNT32 /CMDCONS [Eingabe]). Nach Bestätigung einer Sicherheitsabfrage mit Ja wird einer Systemaktualisierung über das Internet vorgenommen und dann die Konsole eingerichtet. Folgen Sie den weiteren Anweisungen und bestätigen Sie dann den Abschluss der Einrichtung mit OK. Starten Sie später das System neu, steht Ihnen die Wiederherstellungskonsole bereits über das Betriebssystemmenü zur Anwahl bereit.

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
image.jpg
Windows 7 und 8

Wer Windows 7 oder 8 im langsameren IDE-Modus installiert hat, kann seine Festplatte mit Tricks nachträglich auf den AHCI-Modus umstellen.
Daten löschen - Datenmüll (Symbolbild)
Temp-Ordner

Die Datenträgerbereinigung von Windows 7/8/10 entfernt nicht allen Datenmüll. So können Sie die Dateien im Temp-Ordner selbst löschen.
Windows Energieeinstellungen optimieren
Die besten Tipps

Die Energieeinstellungen in Windows lassen sich flexibel anpassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren eigenen Energiesparplan optimieren.
Windows 10 - Erste Schritte
Startmenü, Edge & Co.

Zum Ende der Gratis-Update-Phase von Windows 10 gibt es noch einmal einen Schwung neuer Nutzer. Wir führen durch Funktionen, Apps und Einstellungen.