Funklöcher schließen

Teil 5: WLANs vor Hackern schützen

Mit einem Filter können Sie Ihr WLAN zusätzlich schützen, indem der Router nur bestimmten Geräten in Ihrem Netzwerk den Zugriff über Funk erlaubt. Alle Netzwerkgeräte tragen eine Nummer, die der Hersteller vergibt: die so genannte MAC-Adresse. Der Filter lässt nun nur Geräte ins Funknetz, deren Nummer Sie freigeschaltet haben. Folgen Sie exakt unseren Anweisungen, sonst kann es passieren, dass Sie sich selbst aussperren und keinen Zugang mehr zum Router bekommen.

WLANs vor Hackern schützen

© Archiv

Beim Netgear-Router finden Sie den Zugangsfilter über die MAC-Adresse ebenfalls im Bereich "Wireless-Konfiguration". Klicken Sie auf die Schaltfläche "Zugriffsliste konfigurieren". Im folgenden Fenster "Wireless-Stationen-Zugriffsliste" finden Sie unter "Verfügbare Wireless- Stationen" alle Geräte aufgelistet, die aktuell mit dem Router verbunden sind. In unserem Beispiel handelt es sich nur um ein Gerät, dessen Gerätename unbekannt ist und das sich nur anhand der MAC-Adresse seines WLAN-Adapters identifizieren lässt.

WLANs vor Hackern schützen

© Archiv

Um zu prüfen, ob es sich bei den aufgeführten Geräten um einen Ihrer PCs handelt, vergleichen Sie die MAC-Adressen. Klicken Sie im Infobereich der Windows-Task-Leiste auf das Symbol für die Drahtlosnetzwerkverbindung und wählen Sie das Register "Netzwerkunterstützung". Klicken Sie auf die Schaltfläche "Details", im folgenden Fenster steht Ihre MACAdresse an erster Stelle.

Stimmt diese mit einer der im Router aufgeführten "Wireless-Station" überein, fügen Sie sie den "Vetrauenswürdigen Wireless-Stationen" hinzu. Markieren Sie das entsprechende Gerät mit einem Punkt und wählen Sie "Hinzufügen". Das Gerät befindet sich jetzt in der Liste "Vertrauenswürdige Wireless-Stationen". Bei mehreren angeschlossenen Geräten verfahren Sie ebenso.

Achtung: Aktivieren Sie den Zugangsfilter erst, wenn Sie alle PCs, die eine Zugangserlaubnis erhalten sollen, der Liste "Vertrauenswürdige Wireless-Stationen" zugefügt haben. Setzen Sie dann einen Haken vor "Zugriffskontrolle aktivieren" und bestätigen Sie mit der Schaltfläche "Anwenden".

Möchten Sie Ihrem Funknetz nachträglich einen PC hinzufügen, deaktivieren Sie die Zugriffskontrolle kurzfristig, damit er in der Liste "Verfügbare Wireless-Stationen" angezeigt wird. Verfahren Sie dann genauso wie eben beschrieben. Denken Sie auch daran, die anderen Sicherheitsoptionen, also WEP- und WPA-Verschlüsselung, einzurichten sowie SSID - entweder über den Drahtlosnetzwerkinstallations- Assistenten oder praktischer über die Konfigurationsdatei auf Ihrem USB-Stick.

Mit der Zugriffskontrolle über die MACAdressen, mit WEP- bzw. WPA-Verschlüsselung und den Änderungen in den SSID-Eigenschaften schotten Sie Ihr WLAN gegen die meisten Angreifer ab.

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Windows 10 Sicherheit: Symbolbild
Computer ohne Werbung

Wir zeigen, wie Sie Adware vermeiden, damit Sie sich im Anschluss an die Installation nicht mühsam entfernen müssen.
Sicherheit im Urlaub
Diebstahlschutz, offene WLANs und Co.

Diebstahlschutz für Smartphones, Schutz in offenen WLANs und Co: Worauf Sie beim Reisen achten sollten, um böse Überraschungen zu vermeiden.
Facebook-Betrug mit Fake-Profilen
Gefälschte Facebook-Konten

Betrüger nutzen gefälschte Facebook-Profile, um Geld zu ergaunern. Wir zeigen, wie Sie sich und auch Ihre Facebook-Kontakte gegen die Betrugsmasche…
Festplatte Verschlüsselung
Windows

Wir vergleichen den mittlerweile eingestellten Marktführer TrueCrypt mit dem Nachfolger Veracrypt und der Alternative Bitlocker.