Wir machen Technik einfach
Microsoft AntiSpyware

Teil 5: Sicher Surfen: Microsoft AntiSpyware

Microsoft bietet sein AntiSpyware-Tool etwas versteckt zum Download an und vollzieht zudem eine Prüfung des PCs. Nur Besitzer eines ordnungsgemäß registrierten Windows sollen das Sicherheits-Tool erhalten. Diese Prüfung ließ sich früher per Auswahl (siehe Bild) ablehnen, nun jedoch kommt man um sie nicht mehr herum.

Sicher Surfen: Microsoft AntiSpyware

© Archiv

Um das Sicherheits-Tool herunterzuladen, gehen Sie auf die Homepage von Microsoft unter http://www.microsoft.com/athome/security/spyware/ software/default.mspx.

Klicken Sie unter "Microsoft Windows Anti- Spyware (Beta)" auf "Näheres zum kostenlosen Tool". Im folgenden Fenster finden Sie am rechten Rand den Download-Link. Ein Klick darauf und eine englischsprachige Webseite öffnet sich. Das "Validation Required" weist darauf hin, dass nur Anwender mit einem originalen, sprich: nicht raubkopierten, Windows eine Berechtigung zum Download erhalten. Wählen Sie "Continue".

Mit der "Genuine Windows Validation" möchte Microsoft prüfen, ob es sich bei Ihrem Windows nicht um eine Raubkopie handelt. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, sodass Sie das Microsoft-Tool schließlich auf Ihren PC laden können. Legen Sie die gut 6 MByte große Datei auf Ihrem Desktop ab.

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Software Installation
Computer ohne Werbung

Wer unachtsam Programme installiert, kann sich schnell unerwünschte Software-Parasiten einfangen. Wir geben 5 Tipps, wie Sie Adware vermeiden.
Spam-Mails
6 Tipps gegen E-Mail Betrug

Betrüger versenden E-Mails, die es auf Ihre Daten und Ihr Geld abgesehen haben. Wie Sie Phishing E-Mails erkennen und sich schützen.
Sicherheit im Urlaub
Diebstahlschutz, offene WLANs und Co.

Diebstahlschutz für Smartphones, Schutz in offenen WLANs und Co: Worauf Sie beim Reisen achten sollten, um böse Überraschungen zu vermeiden.
Festplatte Verschlüsselung
Windows

Wir vergleichen den mittlerweile eingestellten Marktführer TrueCrypt mit dem Nachfolger Veracrypt und der Alternative Bitlocker.