Zielstrebig zum Spiel mit Outdoor-Navis

Teil 5: Outdoor-Navis: Praktische Geräte mit großer Laufzeit für unterwegs

Mini-Workshop: Kartensoftware MapSource installieren

Leider legt Garmin nicht jedem Gerät seine Kartensoftware "Map- Source" bei, und auf Garmins Website gibt es nur Updates, die eine bereits installierte Version von MapSource voraussetzen. Über einen kleinen Umweg bekommen Sie legal das aktuellste "MapSource". 1. Starten Sie den Web-Browser und öffnen Sie die Seite www.garmin.de. Wählen Sie "Produkte/ Sport und Training", klicken Sie auf "Edge Serie" und dann auf das Produkt "Edge 705".2. Unter "Direktlinks" (Browserfenster rechte Seite) wählen Sie den Punkt "Updates & Downloads". Klicken Sie dann unter " Additional Software" auf die Option "Download". 3. Unter "Support" finden Sie den Punkt zwei "Additional Software". Hier wählen Sie neben "Trainings Center Ver. ..." die Option "Download".

Tipps für Outdoor-Navis

© Archiv

Nach der Installation von MapSource ist nur eine grobe Karte vorhanden, die für Outdoor-Aktivitäten unbrauchbar ist.

4. Folgen Sie den Anweisungen am Bildschirm. Nachdem Sie die Lizenzbedingungen akzeptieren, laden und installieren Sie die Software "Trainingscenter" als Voraussetzung zur endgültigen Installation von "MapSource". 5. Klicken Sie auf der noch offenen Garmin-Website oben links unter dem Garmin- Logo auf "Home". Damit wechseln Sie auf die Startseite der Home-Page. Klicken Sie im oberen Seitenbereich auf "Extras" und dann rechts unter " Direktlinks" auf "Downloads". 6. Im nächsten Fenster des Browsers klicken Sie unter dem Punkt "Direktlinks" den Punkt "Map- Source Update" an. 7. Auf der Seite "Updates & Downloads" klicken Sie auf "Download" und laden das Update herunter. 8. Installieren Sie das Update. Es erkennt automatisch, dass Sie das Garmin "Trainings Center" installiert haben und installiert daraufhin wie gewollt, "MapSource" . Wie Sie kostenloses Kartenmaterial für "MapSource" bekommen und einbinden, lesen Sie auf Seite 4.

Info: Was ist eine Route?

Eine Route bezeichnet den genauen Weg zwischen zwei Punkten. Während bei einem Track nach einem bestimmten Schema wie Zeit oder Entfernung jeweils ein Wegpunkt gesetzt wird, geschieht das bei einer Route nur dann, wenn sich der Weg markant in seiner Richtung ändert. Daher besteht eine Route im Vergleich zum Track meist aus wesentlich weniger Wegpunkten.

Mini-Workshop: OpenStreetMaps (OSM) in MapSource einbinden

Kostenlose Karten gibt es zum Beispiel unter oder OSM. Außerdem muss sich die Freeware "MapsetToolkit" auf Ihrer Festplatte befinden. Auch dieses Programm finden Sie auf unserer Heft-DVD und kann von dort aus direkt auf Festplatte installiert werden1. Starten Sie das Programm "MapsetToolkit" und klicken Sie ausschließlich nur auf den Schalter "Install" im rechten unteren Drittel der Programmoberfläche. 2. Es erscheint ein weiteres Fenster mit mehreren Eingabefeldern. Hier müssen jetzt alle notwendigen Daten für die Installation der Karte eingegeben werden.

Tipps für Outdoor-Navis

© Archiv

Nach dem Start von "MapsetToolkit" klicken Sie auf den Schalter "Install".

3. Klicken Sie den Schalter rechts neben dem Eingabefeld "TDB file:" mit der Maus an. Im darauf erscheinenden Fenster wählen Sie das Verzeichnis, in dem sich die zu installierende Karte befindet. Übernehmen Sie per Mausklick die Datei mit der Endung ".tdb". Hiervon gibt es nur eine, sodass eine Verwechslung ausgeschlossen ist. Daraufhin erscheint gleichzeitig auch der Pfad des Kartenverzeichnisses im Feld "Maps directory:".

4. Wiederholen Sie den Schritt der Dateiwahl für das Eingabefeld "Overview map:", indem Sie auf den Schalter rechts neben das Eingabefeld klicken. Wählen Sie hier die Datei mit der Endung ".img", die die niedrigste Nummer hat. Da alle img-Dateien mit einer Nummer beginnen, steht diese immer an erster Stelle der Dateiliste.5. Wählen Sie "TYP files:" durch einen Klick auf den Schalter neben dem zugehörigen Eingabefeld. Der Inhalt dieser Datei beschreibt die Eigenschaften der Karte, etwa die Farbe der Wege beziehungsweise die der Straßen. Häufig gehören zu den Karten für unterschiedliche Anwendungen verschiedene Type- Files. Wählen Sie hier "teddy.typ".6. Im Feld "Registry name:" tippen Sie noch ein, mit welchem Namen die Karte in der Registry erscheinen soll. Dieser Name kann zwar beliebig sein, sollte aber zur besseren Unterscheidung bei mehreren Karten besser eindeutig sein, beispielsweise OSM-Deutschland. 7. Ein Klick auf den Schalter "Install" aktiviert die Karte in "MapSource". Das Fenster mit dem Hinweis auf erfolgreiche Installation quittieren Sie mit Klick auf "ok". Beenden Sie das Programm "Mapset Toolkit" und starten Sie die Software "MapSource". Ab jetzt können Sie mit dieser Karte arbeiten.

Tipps für Outdoor-Navis

© Archiv

Nachdem die Installation abgeschlossen ist, lässt sich die neue Karte per Mausklick aktivieren und Sie können damit arbeiten.

Bildergalerie

Tipps für Outdoor-Navis
Galerie
Handy & Navigation:Navigation

Display-Vergleich: Alle drei Displays wurden bei direkter Sonneneinstrahlung fotografiert. Der Inhalt ist dabei jedesmal perfekt zu erkennen. Sehr gut…

Mehr zum Thema

Geocaching
Der rätselhafte Weg zum großen Schatz -…

Wer schon immer mal auf Schatzsuche gehen wollte, kann das heute Mit GPS und guter Spürnase jederzeit tun. Auf Reichtum darf man dabei allerdings…
Navigieren mit dem Smartphone
Zielführend

Wer braucht heute noch ein Navigationsgerät, wenn Mobiltelefone auch ans Ziel führen? Die Jackentaschen-Computer werden immer größer und…
Routenplanung im Web
Ratgeber: "Navigation"

Auf ins Grüne! Wandern ist längst kein Rentnersport mehr - dank Geocaching lassen sich sogar Teenager dazu überreden. Im Web finden Wanderer, Biker…
Garmin Nüvi 3590 LMT
Ratgeber: Navigation

Das Aufspielen von Blitzerdatenbanken auf dem Navi ist praktisch, wenngleich in Deutschland verboten.
Wandern
Openstreetmap

Was können die kostenlosen Navi-Karten? Wir zeigen wie Sie das Kartensystem OpenStreetMap als tolle Alternative zu Bezahl-Navis völlig gratis…