Die neue Freiheit

Teil 5: Fotohändler im Internet

Wenn Sie keinen fotofähigen Drucker besitzen und Wert auf lichtechte Abzüge legen, können Sie auf einen der zahlreichen Online-Bilderdienste zurückgreifen. Sie suchen sich bequem am PC Ihre Fotos aus und schicken sie mit wenigen Klicks an einen Dienstleister. Nach einigen Tagen erhalten Sie die Papierabzüge per Post direkt nach Hause. Bezahlt wird per Bankeinzug, Kreditkarte oder Rechnung. Die Abzüge sind in der Regel ein wenig teurer als die von konventionellen Filmen, von Aktionen großer Supermärkte einmal abgesehen. Im Gegensatz zu Fotos vom Negativ erheben fast alle Online- Bilderdienste eine Pauschale, die sie als Einlesegebühr, Auftragspauschale oder Versandkosten deklarieren. Da diese Pauschale pro Auftrag fällig ist, kommen Sie umso günstiger, je mehr Papierbilder Sie ordern.

Fotohändler im Internet

© Archiv

Die Konditionen der zahlreichen Anbieter unterscheiden sich immens, ein Preis-Leistungs- Vergleich ist daher immer sinnvoll. Schauen Sie einmal bei www.billige-fotos.de vorbei. Hier lassen sich preiswerte Anbieter nach Auftragsvolumen, Format und Liefertage suchen. Bei vielen Anbietern ist es notwendig, sich vor dem ersten Auftrag eine Software herunterzuladen. Dieser Download ist kostenlos. Über die Software wickeln Sie die Bestellung ab. Um die meist erheblichen Datenmengen der digitalen Bilder übertragen zu können, sollte eine schnelle Internetanbindung vorhanden sein. Nur sehr wenige Online-Bilderdienste akzeptieren per Post eingesandte digitale Medien.

Das verbreitete T-DSL bietet für den Upload von Daten nur eine Bandbreite von 128 KBit/s, während der Download von Daten mit der sechsfachen Geschwindigkeit möglich ist. Der Transfer von Bilddaten zu einem Online-Dienstleister erfolgt also auch beim scheinbar schnellen T-DSL-Anschluss nur mit ISDN-Geschwindigkeit (ISDN mit Kanalbündelung). Für die Übertragung von Bilddaten werden meist verschiedene Möglichkeiten angeboten: Online (also bei aktiver Internetverbindung): Über HTMLFormulare können Sie wenige MByte an Bilddaten rasch und problemlos übertragen. Sie benötigen hierfür nur einen Webbrowser und eine Internetanbindung. Einige Anbieter stellen zusätzlich separate Online-Clients zur Verfügung, für die Sie Java benötigen. Offline (also ohne aktive Internetverbindung): Eine Software erlaubt es Ihnen, die Bilddaten zusammenzustellen sowie Größe und Anzahl der Abzüge zu bestimmen. Erst für den Transfer müssen Sie eine Internetverbindung herstellen

Mehr zum Thema

Netflix
Streaming

Preise, kompatible Geräte, Datenrate, Serien- und Filmangebot von Netflix: Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Streaming-Dienst.
Amazon Blitzangebote
Technik-Deals

Die Highlights der Amazon Blitzangebote - heute mit Weihnachts-Angebote-Woche, YI 4K Actioncam, Samsung TV-Testsieger und mehr.
Tipps zum leisen PC
Tipps und Tricks

Die Komponenten eines PCs erzeugen Hitze. Lüfter sorgen meist für eine lästige Geräuschkulisse. Mit unseren Tricks wird Ihr PC flüsterleise.
SSD Mythen Tipps
Solid State Disk

SSD-Tuning - was ist wahr, was ist falsch? Wir verraten, welche SSD-Mythen Sie vergessen können und welche Tipps wirklich helfen.
Urlaubsbilder
Fotografieren im Sommer

Von Sommerlicht bis Sonnernuntergang: Unsere 7 Tipps verraten, wie Sie Urlaubsfotos richtig machen und schöne Bilder mit nachhause bringen.