Arbeitszeit erfassen

Übernahme der Feiertage

Die automatische Übernahme der Feiertage in unseren Arbeitstabellen der vergangenen beiden Jahre hatte gleich mehrer Nachteile: Erstens war die zugrunde liegende Formel extrem lang und unübersichtlich. Zweitens war sie Bundesland unspezifisch und drittens enthielt sie in jedem vierten Jahr einen Fehler. Aus diesen Gründen verzichtet dieser Workshop darauf und verwendet ein fertiges Makro.

Arbeitszeittabelle in Excel

© Peter Stelzel-Morawietz

Ohne erheblichen Programmieraufwand bleibt daher nur die Alternative, die Feiertage manuell in die Tabelle einzugeben. Das ist eine vergleichsweise geringe Mühe. Sie müssen Sie nicht einmal im Voraus erledigen, sondern können dies jeweils aktuell tun. Dazu tippen Sie einfach an dem betreffenden Tag "Feiertag" in die Zelle der B-Spalte ein. Eine nützliche Hilfe sind Makros beziehungsweise Vorlagen, welche die Feiertage spezifisch für jedes Bundesland ausgeben. Wählen Sie links oben das richtige Jahr sowie rechts unten Ihr Bundesland aus. Den Rest erledigt das Makro automatisch: Sämtliche Feiertage sind farblich hervorgehoben.

Auch in Ihrer Tabelle sollten Sie aus Gründen der Übersichtlichkeit Ihre arbeitsfreien Tage farbig hinterlegen. Das sind die Wochenenden, Feiertage sowie Kranken- und Urlaubszeiten. Dazu nutzen Sie die bedingte Formatierung. Setzen Sie den Cursor auf das Feld A7 und klicken Sie in der Menüleiste auf "Format/Bedingte Formatierung". Ändern Sie den Eintrag unter "Bedingung 1" in "Formel ist" und tippen Sie rechts daneben folgende Formel ein: =ODER(WOCHENTAG($A7;2)>5;$B7="Feiertag";$ B7="Urlaub";$B7="Krank") Die "ODER"-Funktion prüft in diesem Fall vier gleichberechtigte Bedingungen, die jeweils durch ein Semikolon getrennt sind: Erstens wenn der in Spalte A (Zelle $A7) angezeigte Wochentag größer als "5" ist. Die "5" entspricht dabei dem Freitag, weil über die danach eingefügte "2" der Wochenbeginn auf Montag gesetzt ist. Die weiteren drei Bedingungen sind, ob in der Zelle rechts daneben "Feiertag", "Urlaub" oder "Krank" eingetragen wurde. Haben Sie eine Sechstagewoche, tippen Sie statt der "5" eine "6" ein. Weisen Sie der Zelle über "Format" und die Registerkarte "Muster" der bedingten Formatierung einen schwachen Grauwert zu.

Arbeitszeittabelle in Excel

© Peter Stelzel-Morawietz

Jetzt erweitern Sie die bedingte Formatierung auf die gesamte Zeile A7 bis H7. Markieren Sie dazu die Zelle A7, bewegen Sie die Maus in die rechte untere Zellenecke, bis das Anfasserkreuz erscheint. Ziehen Sie den Anfasser diesmal mit der rechten (!) Maustaste nach unten bis zum Feld A37 und lassen Sie die Maustaste los. Im Kontextmenü wählen Sie den Eintrag "Nur Formate ausfüllen". Wiederholen Sie diesen Schritt analog bis zur gesamten Spalte H.

Mehr zum Thema

Word - Text um Bild
Office-Tipp

In Word 2010 und 2013 gibt es Bilderrahmen mit einer pfiffigen Funktion für das Freistellen von Bildinhalten. Wir zeigen, wie es geht.
Wir zeigen den normgerechten Aufbau bei Briefen mit Microsoft Word.
Anleitung

Ein DIN-gerechter Aufbau erleichtert dem Lesenden die Übersicht. Word bietet dafür mit seinen Vorlagen und Funktionen alle Voraussetzungen.
Excel - Nettoarbeitstage
Office-Tipp

Wir erklären, wie Sie in Excel etwa für eine Arbeits- oder Urlaubsplanung die Wochenenden herausrechnen und die Nettoarbeitstage berechnen.
Kalender synchronisiert auf iPad
Zeit-Management

Kalender auf dem Smartphone, PC und im Web synchronisieren - mit unseren 9 Tipps schaffen Sie genau das. Verpassen Sie keinen Termin mehr!
Outlook - Logo
Office-Tipp

Wir zeigen, wie Sie in Outlook die Kalenderwoche anzeigen lassen können. Unser Office-Tipps sorgt für Durchblick bei der Terminplanung.