Windows 7 neu installieren

Teil 4: [Workshop] Windows 7 installieren - so klappt der Umstieg mühelos

5. Die persönlichen Daten im neuen Windows wieder einspielen

Windows Easy Transfer importiert Ihre persönlichen Daten, Programmeinstellungen sowie die Mails, Kontakte, Konto-Einstellungen und Adressbücher aus Outlook Express, Outlook, Windows Mail oder anderen EMail- Programmen. Damit Sie dies erfolgreich tun können, müssen Sie zunächst die zugehörigen Programme auf dem neuen PC oder Notebook installieren. Spielen Sie zunächst wieder einen Virenschutz auf, beispielsweise das kostenlose AntiVir. Anschließend installieren Sie die Software, die Sie auch zuvor auf Ihrem Rechner benutzt haben, also die Office- Programme, den Adobe Reader und so weiter. Erst jetzt starten Sie unter Windows 7 über das Migrationsprogramm. Am einfachsten klicken Sie dazu auf "Start" und tippen "Windows Easy ..." ein. Daraufhin erscheint das richtige Programm, dass Sie mit einem Doppelklick starten.

Hier folgen Sie der Klickfolge "Weiter/ Eine externe Festplatte oder ein USB-Laufwerk/Dies ist der Zielcomputer/Ja". Über Windows Easy Transfer wählen Sie nun den Ordner "vom_Quellcomputer" aus - so heißt die Voreinstellung beim Sichern - und öffnen die Transfer-Datei "SaveData". Die Option "Erweiterte Optionen" rechts unten im Auswahlfenster von Windows Easy Transfer benötigen Sie nur, wenn Sie das Benutzerkonto nachträglich ändern oder Laufwerke anders zuordnen möchten. Im Normalfall reicht ein Klick auf die Schaltfläche "Übertragen", um die Einstellungen und Daten Ihres früheren Windows-Systems wieder einzuspielen. Nun dauert es wieder einige Minuten, bis die Daten und Einstellungen importiert sind. Beenden Sie das Transfer-Tool über "Schließen" und starten Sie den Rechner neu.

6. Zum Schluss noch etwas Feinarbeit im System

Das Ergebnis kann sich auch hier sehen lassen: Alles sieht so aus wie zuvor. Die Benutzerkonten sind ebenso alle da wie die Favoriten des Browsers. Und selbst spezielle Netzwerkverknüpfungen funktionieren einwandfrei. Nur eines bleibt noch zu tun: Öffnen Sie Ihr Mail-Programm, um gegebenenfalls das Passwort zu speichern. Denn das speichert Windows Easy Transfer aus Sicherheitsgründen nicht. Wenn das neue Betriebssystem zu Ihrer Zufriedenheit läuft, löschen Sie den Ordner "Windows.old" auf der C-Partition. Möchten Sie ganz sicher gehen, können Sie vorher sicherheitshalber noch ein Backup von diesem Verzeichnis auf DVD oder externer Festplatte machen. Der abschließende Shortlink fasst nochmals alle wichtigen Internet-Adressen zu diesem Artikel zusammen: Infos zum günstigen Family-Pack von Windows 7, Videos zum neuen Betriebssystem sowie zum Migrations- Tool Windows Easy Transfer inklusive FAQs sowie ein Link auf den Microsoft-Store. Ebenfalls zum Anklicken finden Sie unseren Artikel aus der Vorausgabe, in dem wir das neue Betriebssystem einem ersten Härtetest unterzogen haben. Daraus geht klar hervor, dass Windows 7 deutlich schneller ist als sein Vorgänger und zudem weniger nervt. Links & Tools zu diesem Artikel finden Sie unter www.magnus.de/go/09111311

Workshop: Windows 7 - so klappt der Umstieg

© Archiv

Beim Wiedereinspielen der Daten gibt es wenig zu tun: Mit "Übertragen" geht es los.

Windows 7 Special

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
image.jpg
Windows 7 und 8

Wer Windows 7 oder 8 im langsameren IDE-Modus installiert hat, kann seine Festplatte mit Tricks nachträglich auf den AHCI-Modus umstellen.
Daten löschen - Datenmüll (Symbolbild)
Temp-Ordner

Die Datenträgerbereinigung von Windows 7/8/10 entfernt nicht allen Datenmüll. So können Sie die Dateien im Temp-Ordner selbst löschen.
Windows Energieeinstellungen optimieren
Die besten Tipps

Die Energieeinstellungen in Windows lassen sich flexibel anpassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren eigenen Energiesparplan optimieren.
Windows 10 - Erste Schritte
Startmenü, Edge & Co.

Zum Ende der Gratis-Update-Phase von Windows 10 gibt es noch einmal einen Schwung neuer Nutzer. Wir führen durch Funktionen, Apps und Einstellungen.