Volle Breitseite

Teil 4: Test: 22 Zoll-Widescreen-TFTs

TIPP 1: DVI ist Pflicht!

Verwenden Sie bei TFT-Monitoren möglichst immer den digitalen DVI-Anschluss. Das alte VGA-Kabel, das Sie vielleicht noch von Ihrem Röhrenmonitor kennen, erzeugt beim TFT ein unschärferes Bild. Zudem lassen sich bei DVI im Treiber der Grafikkarten mehr Einstellungen vornehmen.

Test: 22 Zoll-Widescreen-TFTs

© Archiv

Wählen Sie anstelle von VGA (rechts) stets DVI (links) als Verbindung zur Grafikkarte.

TIPP 2: Treiber frisch halten

Bringen Sie den Grafikkartentreiber auf den neuesten Stand. Aktuelle Versionen bekommen Sie auf der Internetseite des Herstellers. Sie können auch die so genannten Referenztreiber installieren. Bei Radeon-Karten bekommen Sie diese unter http://ati.amd.com/de/, bei einer GeForce- Karte unter www.nvidia.de.

TIPP 3: Optimale Bildfrequenz

TFTs können aus technischen Gründen nicht flimmern. Die optimale Bildwiederholfrequenz für TFTs ist üblicherweise 60 Hz (Hertz). Eine höhere Frequenz bringt hier - im Gegensatz zu Röhrenmonitoren - nichts. Vorsicht: Stellen Sie einen zu hohen Wert ein, wird das Bild sogar Schwarz.

Test: 22 Zoll-Widescreen-TFTs

© Archiv

TIPP 4: Breitbildeinstellungen für Spieler

Viele neuere Spiele haben mit dem 16:10-Format kein Problem. Falls es doch mal nicht funktioniert, besuchen Sie die englischsprachige Website www.wide screengamingforum.com. Dort finden Sie eine Liste mit zahlreichen Spielen und dazu passende Anleitungen, um die Spiele doch noch mit Breitbild zu starten.

TIPP 5: Optimale TFT-Pflege

Bei der Reinigung von TFTs sollte man vorsichtig sein. Grobe Reiniger können die empfindliche Oberfläche des Panels beschädigen - selbst Glasrein ist zu scharf. Benutzen Sie am besten ein leicht angefeuchtetes Mikrofasertuch und reiben Sie nur mit leichtem Druck. Mikrofasertücher gibt es im Drogeriemarkt ab 1 Euro.

Test: 22 Zoll-Widescreen-TFTs

© Archiv

TIPP 6: Skalierung einstellen

Nicht jedes Spiel oder 3D-Programm unterstützt das Breitbildformat. Bei der Vollbilddarstellung von 4:3-Inhalten kann es deshalb zu unschönen Verzerrungen kommen. Da bleibt nur der Schritt über den Grafikkartentreiber. Das funktioniert allerdings nur, wenn das TFT per DVI angeschlossen ist. Wenn bei Ihnen nur VGA möglich ist, müssen Sie sich mit den Verzerrungen leider abfinden.

Mehr zum Thema

Hardware Monitortechnik: Hintergrundbeleuchtung bei Flachbildschirmen
Mit schönem Licht zu schönem Bild

Beim TFT-Monitor, LCD-Fernseher oder Notebook-Display sorgt in aller Regel eine Hintergrundbeleuchtung für strahlende Farben und hohe Kontraste.…
Connected Worlds
Vernetzte Welten in Hannover

So neu war die Cebit noch nie. Wenn die Leitmesse der digitalen Industrie am 2. März 2010 startet, präsentiert sie sich mit zahlreichen neuen…
3D Technik
Zukunftstechnik 3D

In den Kinos hat 3D bereits Einzug gehalten und feiert Erfolge. Mit 3D-Monitoren, -Notebooks und -Fernsehgeräten kann man sich die dritte Dimension…
3d geräte
Unterwegs in die dritte Dimension

3D war wieder eines der Top-Themen auf der IFA in Berlin. Neben Fernsehern gab es viele andere Geräte mit 3D-Displays zu sehen: Monitore, Notebooks…
Die besten 23- und 24-Zoll Monitore
Bestenliste

Man kann sie drehen und wenden, wie man will: Monitore mit IPS-Display-Technologie und Höhenverstellung versprechen beste Bildqualität bei jedem…