Speicherriesen in vielen Größen

Teil 4: Kaufratgeber: Darauf müssen Sie bei externen Festplatten achten

Verbindung zum Rechner

Die Standardverbindung, mit der nahezu alle externen Festplatten an den Rechner angeschlossen werden, ist USB 2.0. Diese Schnittstelle ist an jedem PC und Notebook vorhanden. Die Übertragungsgeschwindigkeit von USB 2.0 wird auf den Verpackungen der Laufwerke zwar grundsätzlich mit 480 Mbit/s (= 60 MByte/s) angegeben. Doch liegen die in der Praxis ermittelten Nettowerte gerade mal bei der Hälfte (siehe Tabelle Seite 57 unten). Merklich höhere Übertragungsraten liefern beispielsweise die beiden Schnittstellen FireWire 400 und FireWire 800. Während FireWire 400 in der Praxis Übertragungswerte um die 40 MByte/s erreicht, sind über FireWire 800 Transferleistungen zwischen 60 bis 80 MByte/s möglich.

FireWire-Schnittstellen waren bis vor kurzem vor allem bei Apple-Computern Standard und finden sich manchmal auch bei PCs und Notebooks. Mindestens ebenso leistungsfähig wie Fire- Wire 800 ist die eSata-Schnittstelle, die bei vielen aktuellen Desktop-PCs und mitunter auch schon bei einigen neueren Notebooks vorhanden ist. Bei eSATA handelt es sich um eine nach außen verlegte (e für "external") Serial-ATA-Schnittstelle, die Netto-Transfers bis zu 300 MByte/s leisten kann. Bisher ermittelte Praxiswerte von externen eSATA-Festplatten bewegen sich zwischen 40 und rund 85 MByte. Wer häufig größere Datenmengen zwischen Rechner und Festplatte verschiebt, sollte eine externe Festplatte mit zusätzlichem eSATA-Anschluss in Betracht ziehen.

Weitere Ausstattungskriterien

Neben Preis, Größe, Kapazität oder Schnittstelle finden sich noch weitere Kriterien, die kaufentscheidend sein können. Möchten Sie Ihre externe Festplatte für Datensicherungen nutzen, sollten Sie darauf achten, dass dem Laufwerk eine entsprechende Backup-Software beiliegt. Manche Hersteller bieten die Möglichkeit, das Laufwerk über eine beiliegende Software zu verschlüsseln. Unser Mini-Workshop auf der linken Seite unten beschreibt, wie Sie Daten mit dem Tool TrueCrypt auf Ihrer externen Festplatte verschlüsseln können. Manche Hersteller liefern ihrem Gerät ein gepolstertes Täschchen mit, in die sich die mobile Festplatte verstauen und geschützt transportieren lässt. Bei den portablen 2,5-Zoll-Platten bieten einige Hersteller auch besonders robuste, weitgehend stoßunempfindliche Geräte an. Die Laufwerke hierzu befinden sich in einem speziellen Gehäuse, das Erschütterungen absorbieren oder puffern kann. Auch die Herstellergarantie kann ein wichtiges Kaufkriterium sein. Inzwischen bieten zahlreiche größere Hersteller bis zu drei Jahre Garantie auf ihre externen Laufwerke.

Externe Festplatten

© Archiv

Seagates 3,5-Zoll-Platte FreeAgent Xtreme besitzt eSATA-, USB-2.0- und FireWire-Schnittstellen.

Auf der letzten Seite zeigen wir Ihnen alle Schnittstellenkabel bei externen Festplatten...

Bildergalerie

Externe Festplatte Hardware Symbol
Galerie
Computer:PC-Komponenten

Mehr zum Thema

Was können Chromebooks wirklich?
Cloud und Co.

Nach Android jetzt Chrome OS: Sind die günstigen Chromebooks mit Googles Betriebssystem eine Gefahr für Windows? Wir haben die Herausforderer genau…
Sony Vaio Duo 11
Kaufberatung

Notebooks gibt es in allen Gewichts- und Preisklassen, oft sogar mit Touchscreen oder als Hybrid-Tablet. Wir helfen bei der Wahl des richtigen…
Das perfekte Notebook
Kaufberatung Laptop

Vielfalt macht ratlos: Aktuelle Notebooks gibt es in allen Gewichts- und Preisklassen, oft sogar mit Touchscreen oder gleich als Hybrid-Tablet.
Notebook Sommer Tipps
Kühlen, reinigen und mehr

Der Sommer setzt Notebooks zu. Wir geben Tipps, wie Sie Laptops reinigen und sauber halten, und zudem vor der Sommerhitze schützen können.
PC aufrüsten - Rechner CPU Einbau (Symbolbild)
RAM, SSD, HDD, CPU & GPU

Ihr PC ist langsam? Kein Problem: Selbst ohne großes Fachwissen können Sie PCs aufrüsten – und das so günstig wie lange nicht mehr.