PC-Unverzeihlichkeiten

Teil 4: Dem Bastelwahn: Tipps beim selbstgebauten PC

Die meisten Unfälle an einem Mainboard passieren wohl beim Anbringen des Lüfters. Die Spannklammern sind häufig sehr widerspenstig und lassen sich nur unter erheblichem Krafteinsatz anbringen. Wer da mit einem Schraubenzieher hantiert und von der Klammer abrutscht, kann richtig Pech haben. Ein winziger Kratzer, der eine Leiterbahn der Hauptplatine durchtrennt, genügt, um aus einem freudig werkelnden Mainboard ein kaltes Stück Platine ohne Lebensgeister zu machen. Leiterbahnen werden von den Herstellern schließlich nicht zum Spaß verlegt.

Dem Bastelwahn: Tipps beim selbstgebauten PC

© Archiv

Stufenplan: Je mehr Wärmeleitpaste aufgetragen wurde, desto schlimmer. Links erkennt man sogar noch einige ausgetrocknete Luftblasen - die CPU muss wohl recht gekocht haben.

Aber die Hersteller scheinen die Probleme der Bastler zur Kenntnis zu nehmen. Neuere Mainboards werden mit vier Bohrungen gefertigt, die für das Anbringen der CPU-Kühler vorgesehen sind und ein Hantieren mit Feder und Schraubenzieher erübrigen.

Auch der Einbau von Speicherriegeln gestaltet sich für so manchen PC-Hobby-Bastler zum Gang in den Hades. Speicherriegel benötigen eine ordentliche Portion Druck, um sich in den Slot einzupassen. Deshalb steckt man RAM am besten, so wie die CPU, in die Bänke ein, bevor das Mainbord ins PC-Gehäuse eingebaut wird. Auf rohe Gewalt sollte allerdings verzichtet werden; insbesondere dann, wenn Speicher und Bank nicht zusammen passen. Unterschiedliche Speicherarten verfügen - sinnvollerweise - über unterschiedliche Bauformen. SD-RAM hat zwei Kerben, DDR-RAM eine; und wer die Augen aufmacht, sieht das auch. Einige selbsternannte PC-Bastler haben aber selbst mit diesem einfachen Bauklötzchen- Prinzip ihre Schwierigkeiten. Dafür um so mehr Kraft. Wer DDR-Speicher in SD-RAMBänke mit Gewalt hineindrückt, macht nicht nur den Speicher kaputt, sondern meist auch das Mainboard.

Dem Bastelwahn: Tipps beim selbstgebauten PC

© Archiv

Montagefehler: Links saß offensichtlich der Kühler schräg auf. In der Mitte wurde zwar der Spacer ordentlich eingepinselt, der Die aber nicht - unverständlich. Rechts: Der Kühler wurde zunächst falsch herum aufgesetzt.

Ungeahntes Kaputt-Potenzial verbirgt sich hinter Turnschuhen und Teppich. Die elektrostatische Aufladung des Körpers kann bisweilen so stark sein, dass Speicher oder Mainboards unbemerkt kaputt gehen. Ein paar einfache Verhaltensregeln helfen jedoch dagegen.

Tipp: Bevor Sie sich ans Basteln oder Upgraden machen, können Sie sich einfach elektrisch entladen, indem Sie an das Gehäuse oder das Netzteil greifen. Dazu muss der PC allerdings noch mit dem Kaltgerätekabel an der Steckdose hängen. Wenn Sie irgendwelche Bauteile ausbauen wollen, dann ziehen Sie vor der Berührung den Netzstecker.

Dem Bastelwahn: Tipps beim selbstgebauten PC

© Archiv

Ursachenforschung: Am Aufkleber links erkennt man deutlich die Todesursache: Überhitzung durch mangelnde Kühlung oder Übertaktung. Rechts: verräterische Wasserspuren.

Mehr zum Thema

Mit unseren Tipps schießen Sie im Winter bessere Fotos.
Licht, Kälte und mehr

Im Winter fordern Lichtverhältnisse, Motivumgebungen und Kälte Kamera und Fotografen. Wir verraten, worauf Sie achten müssen.
Netflix
Streaming

Preise, kompatible Geräte, Datenrate, Serien- und Filmangebot von Netflix: Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Streaming-Dienst.
Amazon Blitzangebote
Technik-Deals

Die Highlights der Amazon Blitzangebote - heute u.a. dabei: Samsung Galaxy A5 (2017)​​​​​​, Sony A77 II DSLR, Asus Notebook und mehr.
Tipps zum leisen PC
Tipps und Tricks

Die Komponenten eines PCs erzeugen Hitze. Lüfter sorgen meist für eine lästige Geräuschkulisse. Mit unseren Tricks wird Ihr PC flüsterleise.
Urlaubsbilder
Fotografieren im Sommer

Vom Action-Shot bis zum Sonnernuntergang: Unsere 7 Tipps verraten, wie Sie gute Urlaubsfotos machen und schöne Bilder mit nachhause bringen.