Funklöcher schließen

Teil 3: WLANs vor Hackern schützen

Unterstützt Ihr WLAN-Router WPA, sollten Sie diese Verschlüsselung an Stelle von WEP wählen. Denn WPA verwendet einen speziellen Schlüssel nur für den Verbindungsaufbau. Steht die Verbindung, verwendet der Router ständig wechselnde, zufallsgenerierte Schlüssel für die Datenübertragung. Das erhöht die Sicherheit deutlich gegenüber WEP.

WLANs vor Hackern schützen

© Archiv

Beachten Sie, dass auch die WLAN-Adapter aller PCs oder Notebooks, die Sie an Ihr Funknetz anschließen möchten, die WPA-Verschlüsselung verstehen müssen. Einige Hersteller bieten Treiber-Updates für ältere WLAN-Adapter auf ihrer Homepage an. Schließlich benötigt auch Windows XP ein entsprechendes Update. Falls noch nicht geschehen, installieren Sie dazu das Service Pack 2. Es schafft die Möglichkeit, WPA zu nutzen, und bietet zudem einen komfortablen Assistenten, um "Drahtlosnetzwerke" einzurichten.

WLANs vor Hackern schützen

© Archiv

Um die WPA-Verschlüsselung einzurichten, gehen Sie genauso vor wie bei der eben beschriebenen WEP-Verschlüsselung. Wählen Sie im Netgear-Router DG834GB erneut die Rubrik "Wireless Konfiguration" in der linken Spalte. Unter "Sicherheitsoptionen" in der mittleren Spalte setzen Sie einen Punkt vor die Option "WPAPSK". PSK eignet sich vor allem für die Sicherung kleiner Netzwerke. Die Benutzeroberfläche erweitert sich um ein Eingabefeld für ein Kennwort.

Das Kennwort für die WPA-PSK-Verschlüsselung darf zwischen acht und 63 Zeichen lang sein. Verwenden Sie Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Ihr Kennwort sollte mindestens 20 Stellen besitzen.

Auch hier gilt: Notieren Sie sich das Kennwort, damit Sie anschließend Ihren PC für den Zugriff aufs Funknetz konfigurieren können. Nach einem Klick auf "Anwenden" dürfen nur noch WLAN-Geräte auf Ihren Router zugreifen, die im Besitz dieses Schlüssels sind. Der Router fordert Sie auf, sich erneut einzuloggen, was jedoch nicht zum Erfolg führt. Rechts unten im Infobereich der Task-Leiste erscheint eine weiße Sprechblase mit dem Inhalt "Keine Verbindung mit dem Drahtlosnetzwerk".

Klicken Sie doppelt auf das Symbol für Drahtlosnetzwerke und das Fenster "Drahtlose Netzwerkverbindung" erscheint. "Verbinden" Sie sich mit dem WPAverschlüsselten Netzwerk "NETGEAR" und geben Sie zweimal den WPA-Schlüssel ein, den Sie sich soeben notiert haben.

Nach einem weiteren Klick auf "Verbinden" stehen Sie wieder mit Ihrem WLAN-Router in Kontakt und sind mit WPA-PSK gut geschützt. Auch hier sollten Sie das Kennwort hin und wieder ändern.

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Windows 10 Sicherheit: Symbolbild
Computer ohne Werbung

Wir zeigen, wie Sie Adware vermeiden, damit Sie sich im Anschluss an die Installation nicht mühsam entfernen müssen.
Sicherheit im Urlaub
Diebstahlschutz, offene WLANs und Co.

Diebstahlschutz für Smartphones, Schutz in offenen WLANs und Co: Worauf Sie beim Reisen achten sollten, um böse Überraschungen zu vermeiden.
Facebook-Betrug mit Fake-Profilen
Gefälschte Facebook-Konten

Betrüger nutzen gefälschte Facebook-Profile, um Geld zu ergaunern. Wir zeigen, wie Sie sich und auch Ihre Facebook-Kontakte gegen die Betrugsmasche…
Festplatte Verschlüsselung
Windows

Wir vergleichen den mittlerweile eingestellten Marktführer TrueCrypt mit dem Nachfolger Veracrypt und der Alternative Bitlocker.