Hacker müssen draußen bleiben

Teil 3: WiFi-Security: Sicherheit im WLAN-Funknetz

Workshop: WLAN-Router sicher einrichten

Wer eine gesicherte drahtlose WLAN-Verbindung herstellen möchte, geht in der Regel nach dem im Folgenden beschriebenen Schema vor. Die Einzelheiten in den Einstellungen des jeweiligen WLAN-Routers oder WLAN-Adapters können abweichen, entsprechende Informationen finden Sie in den Handbüchern oder auf den CDs, die Ihrem System beilagen.

WLAN-Sicherheit

© Archiv

Verschlüsselung am WLAN-Router

1. Falls nicht bereits geschehen, verbinden Sie zunächst den WLAN-Router mit dem DSL-Anschluss (Splitter). Sind WLAN-Router und DSL-Modem getrennt, verbinden Sie die beiden Geräte außerdem mit einem Ethernetkabel. Im Zweifelsfall ziehen Sie die entsprechende Abbildung im Handbuch Ihres WLAN-Routers zurate.

2. Nun verbinden Sie Ihren Rechner (Notebook/PC) per Ethernet-Kabel mit einer LAN-Buchse des WLAN-Routers. Über den per Kabel angeschlossenen Rechner tragen Sie die Zugangsdaten Ihres Internet-Providers, den Netzwerkname des WLANs (SSID) und WPA-Verschlüsselung (WPAPSK und/oder WPA2-PSK) inklusive Schlüsselwort im WLAN-Router ein.

3. Das Schlüsselwort für WPA sollte dabei mindestens 20-stellig sein und sich aus Ziffern, Groß- und Kleinbuchstaben zusammensetzen. Notieren Sie sich den Namen des WLANs (SSID) und das WPA-Schlüsselwort. Sie benötigen diese Daten noch, wenn Sie gleich anschließend eine drahtlose Verbindung zum Router aufbauen.

Fritz!Box - WPA-Passwort aktivieren

© Archiv

Das Schlüsselwort für WPA sollte mindestens 20-stellig sein und sich aus Ziffern, Groß- und Kleinbuchstaben zusammensetzen.

4. Die Einrichtung inklusive WLAN-Verschlüsselung läuft bei den meisten moderneren WLAN-Routern über einen Setup-Assistenten auf CD oder direkt in der Weboberfläche des WLAN-Routers ab. Wie man über den Browser ins Router. Menü gelangt, entnimmt man dem Router-Handbuch.

5. Bei manchen Geräten ist das Funknetz bereits im Auslieferungszustand per WPA verschlüsselt. Wo der für jedes Gerät individuell vergebene WPA-Schlüssel abgedruckt ist, entnehmen Sie ebenfalls dem Handbuch des Routers.

Verbindung zum Client und Feineinstellungen

6. Trennen Sie nun die Ethernetkabelverbindung zwischen Rechner und Router und stellen Sie die Verbindung über den Funkadapter am Rechner her. Hierzu wählen Sie in der Client-Software des WLAN-Adapters zunächst den Netzwerknamen (SSID) des soeben im Router eingerichteten Funknetzes aus und geben das korrekte WPA-Passwort ein.

7. Wichtig: Der WLAN-Adapter muss die WPA-Verschlüsselung unterstützen. Alte Adapter, die nur mit WEP verschlüsseln, sollten Sie grundsätzlich nicht mehr verwenden. Im Anschluss wird die drahtlose Verbindung zwischen Rechner und Router automatisch aufgebaut.

8. Sehen Sie außerdem regelmäßig nach, ob es ein neues Firmware-Update für Ihren Router auf der Webseite des Herstellers gibt. Wie Sie das Update durchführen, entnehmen Sie dem Handbuch. Router von AVM bieten hierfür eine automatische Update-Funktion an.

9. Wer die WLAN-Reichweite eingrenzen möchte, kann bei manchen Herstellern auch die maximale Sendeleistung des Funk-Routers regulieren oder das WLAN in bestimmten Zeitfenstern, zum Beispiel zwischen 1:00 Uhr nachts und 6:00 Uhr morgens deaktivieren.

10. Eine weitere Möglichkeit der WLAN-Sicherung ist die Aktivierung eines MAC-Adressfilters. Allerdings lässt sich diese Sicherung mit entsprechenden Tools aushebeln. Zusätzliche Sicherheit kann zudem der regelmäßige Blick auf die Ereignis- oder Log-Funktion des WLAN-Routers sein. Manche Router listen hier auch auf, welcher Rechner sich wann und wie lange im WLAN-Netzwerk aufgehalten hat.

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Windows 10 Sicherheit: Symbolbild
Computer ohne Werbung

Wir zeigen, wie Sie Adware vermeiden, damit Sie sich im Anschluss an die Installation nicht mühsam entfernen müssen.
Sicherheit im Urlaub
Diebstahlschutz, offene WLANs und Co.

Diebstahlschutz für Smartphones, Schutz in offenen WLANs und Co: Worauf Sie beim Reisen achten sollten, um böse Überraschungen zu vermeiden.
Facebook-Betrug mit Fake-Profilen
Gefälschte Facebook-Konten

Betrüger nutzen gefälschte Facebook-Profile, um Geld zu ergaunern. Wir zeigen, wie Sie sich und auch Ihre Facebook-Kontakte gegen die Betrugsmasche…
Festplatte Verschlüsselung
Windows

Wir vergleichen den mittlerweile eingestellten Marktführer TrueCrypt mit dem Nachfolger Veracrypt und der Alternative Bitlocker.