Ubuntu serviert

Teil 3: Ubuntu serviert

  1. Ubuntu serviert
  2. Teil 2: Ubuntu serviert
  3. Teil 3: Ubuntu serviert

Praktisch ist der Linux-Server als Speicherort für gemeinsam genutzte Dateien und Files, die unter verschiedenen Betriebssystemen genutzt werden.

Ubuntu serviert

© Archiv

Der Linux-Klassiker für die Bereitstellung von Windows-Shares ist Samba - unter Ubuntu zu installieren mit

apt-get install samba

Konfiguriert wird Samba mit der Datei /etc/samba/smb.conf. Unser Beispiel zeigt eine um Kommentare bereinigte Konfigurationsdatei, die ein gemeinsam genutztes /tmp vorsieht und jedem Nutzer sein Linux-Heimatverzeichnis exportiert:

[global] 
workgroup = LINUXNETZ 
server string = %h server 
(Samba, Ubuntu) 
obey pam restrictions = Yes 
passdb backend = tdbsam 
syslog = 0 
log file = /var/log/samba/log.%m 
max log size = 1000 
dns proxy = No 
panic action = /usr/share/samba/panic-action %d 
invalid users = root 
[homes] 
comment = Home Directories 
valid users = %S 
read only = No 
create mask = 0600 
directory mask = 0700 
browseable = No 
[tmp] 
comment = Temp 
path = /tmp 
read only = No 
guest ok = Yes

Da Samba ein anderes Hash-Format für Passwörter verwendet als Linux, muss für jeden Nutzer, der auf Shares zugreifen möchte mit

Ubuntu serviert

© Archiv

Samba-Shares sprechen Sie über Servernamen oder IP-Adresse an.
smbpasswd -a nutzer

ein Passwort gesetzt werden. Nach einem Neustart des Samba-Daemons können die Nutzerverzeichnisse als Netzlaufwerk gemountet werden. Taucht der Server nicht sofort auf dem Radar der Windows-Rechner auf, können Sie über die IP-Adresse zugreifen, etwa mit

\192.168.1.3mattias

für das Heimatverzeichnis des Nutzers mattias. Auch von Konqueror oder dem Mac-Finder aus ist der Zugriff möglich, diese verwenden jedoch das URL-Schema

smb://nutzer@rechner/share

Klassisch mit NFS

Um Freigaben für Linux-Rechner anzulegen, eignet sich das Network File System - kurz NFS - am besten. Es ist als Kernelmodul ausgeführt und überzeugt durch einfache Einrichtung und hohe Geschwindigkeit. Allerdings kennt NFS nur einen rudimentären Zugriffschutz, der Angreifer kaum vor Hürden stellt. NFS sollte deshalb nur in Netzen eingesetzt werden, bei denen alle Clients unter Ihrer Kontrolle sind. Installiert wird der Server mit

apt-get install  
nfs-kernel-server portmap

Anschließend müssen Sie die Datei /etc/exports anpassen. Ein Eintrag

/home 192.168.1.0/24(rw)

sorgt dafür, dass nach dem Neustart des Daemons mit

/etc/init.d/nfs-kernel-server

alle Clients im Netz 192.168.1.0, auf denen nfs-common und portmap aktiv sind, mit dem Befehl

mount 192.168.1.3:/home /server/home

das NFS-Share mounten können. Da NFS numerische User-IDs für die Rechteverwaltung verwendet, müssen diese auf Client und Server übereinstimmen. Ist das nicht der Fall, können Sie auf den Clients die IDs in den Dateien /etc/passwd und /etc/shadow angleichen und anschließend vermeintlich herrenlos gewordene Heimatverzeichnisse mit

chown -R nutzername /home/nutzername

wieder dem Eigentümer zurückgeben. Für große Netze mit vielen Nutzern ist diese Methode natürlich zu aufwändig - dort übernimmt NIS/YP die zentrale Nutzerverwaltung.

Fazit

Ubuntus Server-Version verzichtet auf unnötigen Schnickschnack. Die Konfiguration mit Editor und Kommandozeile ist dennoch auch von Nutzern zu bewerkstelligen, die bislang über wenig Server-Erfahrung verfügen. Positiv überraschte uns der enorm weite Einsatzbereich: Dank klassischem Debian-Installer ist ein sinnvoller Einsatz ab Pentium Pro und 128 MByte Arbeitsspeicher möglich, während auf großen "Eisen" zum Preis eines kleinen Porsches dank mitgeliefertem Alternativ-Kernel noch lange nicht Schluss ist.

Mehr zum Thema

Netflix
Streaming

Preise, kompatible Geräte, Datenrate, Serien- und Filmangebot von Netflix: Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Streaming-Dienst.
Amazon Blitzangebote
Technik-Deals

Die Highlights der Amazon Blitzangebote - heute mit Weihnachts-Angebote-Woche, Asustor-NAS, 2-TB-SSD von Samsung, Laptop-Kühler und mehr.
Tipps zum leisen PC
Tipps und Tricks

Die Komponenten eines PCs erzeugen Hitze. Lüfter sorgen meist für eine lästige Geräuschkulisse. Mit unseren Tricks wird Ihr PC flüsterleise.
SSD Mythen Tipps
Solid State Disk

SSD-Tuning - was ist wahr, was ist falsch? Wir verraten, welche SSD-Mythen Sie vergessen können und welche Tipps wirklich helfen.
Urlaubsbilder
Fotografieren im Sommer

Von Sommerlicht bis Sonnernuntergang: Unsere 7 Tipps verraten, wie Sie Urlaubsfotos richtig machen und schöne Bilder mit nachhause bringen.