Wir machen Technik einfach
Der TÜV für den sicheren Einkauf

Teil 3: Sicher online shoppen mit Zertifikat und Gütesiegel

Das sollten Sie beim Online-einkauf beachten

Beim Einkaufen im Internet sollten Sie immer eine Portion Vorsicht walten lassen! Achten Sie beim Einkauf insbesondere auch auf die Bewertungen anderer Käufer und auf Gütesiegel. Im Zweifelsfall raten wir, lieber fünf oder zehn Euro mehr zu zahlen, wenn Sie bei einem seriösen Anbieter wie beispielsweise Amazon sicher sein können, dass Sie die Ware schnell und zuverlässig bekommen. In technischer Hinsicht installieren Sie in jedem Fall eine Internet-Sicherheits-Suite mit aktuellen Updates und Phishing-Filter. Achten Sie zudem darauf, dass Sie mit der jeweils aktuellen Browser-Version surfen. Die Extended-Validation-Zertifikate (grüner Adressbalken) in der Browser-Zeile gibt zusätzliche Sicherheit.

Sicher shoppen mit Zertifikat und Gu?tesiegel

© Archiv

Hier sehen Sie, von und fu?r wen das Zertifikat ausgestellt ist und wie lange es gu?ltig ist.

Bezahlsysteme fürs Internet

PayPal: Dieser Überweisungsdienst funktioniert weltweit und gehört mittlerweile dem Auktionshaus eBay. Allerdings kann der Kunde nicht nur hier mit PayPal bezahlen, sondern auch bei zahlreichen Shops. Bei PayPal muss man sich einmal registrieren lassen und seine Konto- oder Kreditkartendaten hinterlegen. Danach lässt sich einfach mit seinem Passwort bezahlen. Einmalige TAN-Nummern wie beim Online-Banking in Deutschland üblich, bietet PayPal nicht. Deshalb ist ein sicheres und geheimes Passwort hier sehr wichtig.

ClickandBuy: Das Prinzip ist ähnlich wie bei PayPal: Nach einmaliger Anmeldung dient ClickandBuy zum grenzenlosen Bezahlen, zumal das ursprünglich aus dem Micropayment kommende Bezahlsystem inzwischen keine Höchstgrenzen mehr kennt. Allerdings existiert im Gegensatz zu PayPal keinerlei Versicherungsschutz. Das wiederum ist bei den Geschäften, bei denen ClickandBuy häufig eingesetzt wird, kein wirklicher Nachteil: Wer einen Song oder einen Artikel der Stiftung Warentest herunterladen möchte, bekommt diesen unmittelbar per Download.

Giropay: Der große Nachteil einer klassischen Überweisung ist die Zeit, bis das Geld auf dem Konto des Adressaten gut geschrieben ist. Genau dies vermeidet Giropay: Beim Bezahlen per Giropay wird man zur Seite seiner Bank umgeleitet und bezahlt - der Empfänger erhält sofort eine Zahlungsbestätigung. Der Nachteil dieses Systems ist die relativ kleine Zahl der Banken, die am Verfahren teilnehmen: Neben der Postbank und den Sparkassen sind es die Volks- und Raiffeisenbanken sowie einige kleine Bankhäuser.

Geldkarte, iclear und Co.: Neben PayPal, ClickandBuy und Giropay existieren noch eine ganzen Reihe weiterer Bezahldienste im Internet wie iclear.de oder das Bezahlen per Geldkarte. All diese Alternativen sind aber wenig verbreitet oder, wie beispielsweise bei der Geldkarte, mit zusätzlichen Kosten fu?r ein Hardware-Lesegerät verbunden.

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Software Installation
Computer ohne Werbung

Wer unachtsam Programme installiert, kann sich schnell unerwünschte Software-Parasiten einfangen. Wir geben 5 Tipps, wie Sie Adware vermeiden.
Spam-Mails
6 Tipps gegen E-Mail Betrug

Betrüger versenden E-Mails, die es auf Ihre Daten und Ihr Geld abgesehen haben. Wie Sie Phishing E-Mails erkennen und sich schützen.
Sicherheit im Urlaub
Sicherheit im Urlaub

Diebstahlschutz für Smartphones, Schutz in offenen WLANs und Co: Worauf Sie beim Reisen achten sollten, um böse Überraschungen zu vermeiden.
Festplatte Verschlüsselung
Windows

Wir vergleichen den mittlerweile eingestellten Marktführer TrueCrypt mit dem Nachfolger Veracrypt und der Alternative Bitlocker.