Wenn's mal ein E-Brief sein soll

Teil 3: [Ratgeber] E-Mail mit dem Handy: Echte Konkurrenz zur SMS

  1. E-Mail mit dem Handy: Echte Konkurrenz zur SMS
  2. Speicherplatz, Downloadzeiten
  3. Teil 3: [Ratgeber] E-Mail mit dem Handy: Echte Konkurrenz zur SMS

Das kosten Handy-Mails

Die Kosten für mobiles Surfen sind in letzter Zeit stark gesunken. Der Trend geht hier zu Flaterates - die gibt es schon für 10 Euro im Monat. Wer aber nicht gleich eine Flaterate abschließen möchte, zahlt je nach Anbieter und Tarif für die heruntergeladene Datenmenge. So kosten zum Beispiel bei Aldi-Talk 1 MByte 24 Cent. Abgerechnet wird aber in 10 KByte Schritten.

Mobiles Mail-Account über den Browser

Einige Webmailer haben mobile Webseiten eingerichtet, über die es möglich ist, seine E-Mail via Handy zu verwalten. Voraussetzung dafür ist, dass Ihr Handy über einen Browser verfügt. Richtig Spaß macht das mobile Mailen natürlich, wenn das Display des Mobiltelefons entsprechend groß ist. Es muss zwar kein großes Touchscreen-Gerät sein, doch lassen sich damit auch längere Nachrichten gut lesen. Geben Sie im Browser die Adresse der mobilen Portale (, oder ) ein. Klicken Sie anschließend auf den Eintrag "Mail" und melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Kennwort beim Webmailer an. Sind Sie das erste Mal da, können Sie sich eine SMS zuschicken lassen. Geben Sie dazu im folgenden Fenster Ihre Handynummer ein und klicken Sie auf "Weiter". Sie erhalten eine SMS vom Webmailer mit einem Link zu Ihrem mobilen Mail-Account. Klicken Sie auf den Link, startet der Browser Ihres Handys mit Ihrem Mail-Portal. Am besten legen Sie den Link gleich als Lesezeichen in Ihrem Browser ab. Klicken Sie dazu auf "Optionen" und speichern Sie den Link. Beim nächsten Browserstart klicken Sie auf das neu hinzugefügte Lesezeichen und gelangen so mit einem Klick zu Ihrem Mail-Account.

E-Mail mit dem Handy

© Archiv

Lassen Sie sich den Link zu Ihrem Webmailer per SMS zuschicken.

Sie haben darüber nicht nur Zugang zu Ihren Mails, sondern auch zu Ihren Adressen, zum Kalender oder zu Fotoalben. Um Zugangskosten zu sparen, sollten Sie wenn möglich über WLAN ins Internet gehen.

Das brauchen Sie

Das brauchen Sie

  • ein Handy, mit dem E-Mails empfangen und versendet werden können. Ein Mail- Programm ist bei den meisten neueren Mittelklasse-Geräten dabei.
  • eine E-Mail-Adresse von Webmailern wie GMX, Web.de, Google oder Yahoo. Mails von diesen Adressen lassen sich über POP3/IMAP abrufen.
  • die richtige Konfiguration für die Datenübertragung. Häufig erhalten Sie diese Einstellungen von Ihrem Provider.
  • einen Datentarif benötigen Sie, weil E-Mails via Internet auf Ihr Handy geladen werden. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Provider, wie hoch die anfallenden Kosten sind. Verzichten Sie darauf, Anhänge herunterzuladen, sind die Datenmengen beim Mailen nicht sonderlich groß.

Bildergalerie

E-Mail mit dem Handy
Galerie
Handy & Navigation:Handys, Telefon &…

Geben Sie auf Ihrem Mobiltelefon Benutzernamen und Kennwort sowie Servereinstellungen an.

Mehr zum Thema

image.jpg
Handy-Fotografie

Unscharf, verrauscht, zu dunkel - Fotos, die man mit der Handy-Kamera schießt, leiden alle unter ähnlichen Problemen. Wie Sie typische Fehler…
iPod, iPhone und iPad ohne iTunes
Freiheit für Apples Player

Praktisch jeder MP3-Player meldet sich nach Anschluss an einen PC wie ein "normaler" USB-Stick an, der auf die Befüllung durch einfaches Kopieren von…
intenet, webdesign, Titanium, Appcelerator, Webtechnologien,iPhone, iPad, objective-c
Apfel für die Hosentasche

Titanium von Appcelerator ermöglicht die Erstellung von mobilen Anwendungen auf Basis von etablierten Webtechnologien - auch für iPhone und iPad.
image.jpg
Interaktive App

Nach Hörspiel, Buch, Spielfilm und Computerspiel von "Per Anhalter durch die Galaxis" fehlte noch - genau: eine App fürs Smartphone. DIese hat…
Die besten CyanogenMod-Alternativen
Tipp's: Custom-ROM (CR)

CyanogenMod ist zwar das beliebteste Custom-ROM, allerdings gibt es eine ganze Reihe anderer Projekte, die ebenfalls sehr interessant sind. Wir…