Sommer, Sonne, Strandmusik

Teil 3: Musik auf dem Handy

Nokia Stereo-Headset BH-503

Musikgenuss für Sportler Dank des Nackenbügels soll das Bluetooth-Headset BH-503 auch beim Sport gut halten. Mit einem Gewicht von nur 70 Gramm stört es auch bei längeren Joggingtouren nicht. Über den rechten Kopfhörer steuert man Lautstärke und Telefonfunktionen. Laufzeit bei Musikwiedergabe laut Nokia: bis zu elf Stunden. Preis: 110 Euro. nokia.de

Musik auf dem Handy

© Archiv

Der Nacken- bügel des BH-503 sorgt für guten Halt.

Samsung SGH-I900

Für Musik- und Fotofreunde Mit 8 oder 16 GByte Speicherplatz bietet das Mobiltelefon SGH-I900 von Samsung ausreichend Raum für ganze MP3-Sammlungen. SDHC-Speicherkarten erweitern den Stauraum auf bis zu 32 GByte. Das sind cirka 530 Stunden MP3-Musik. Das Telefon unterstützt alle gängigen Formate und auch der Kopierschutz DRM stellt kein Problem dar, versichert Samsung. Das SGH-I900 wird über ein 3,2-Zoll-Touch-Display gesteuert, das eine Auflösung von 240x400 Pixeln besitzt. Mit WLAN oder UTMS geht das schicke Handy ins Internet. Außerdem hat es eine 5-Megapixel-Kamera, mit der sich qualitativ hochwertige Bilder aufnehmen lassen. Die Standby-Zeit des Gerätes gibt Samsung mit bis zu 450 Stunden an, während die Gesprächszeit bei bis zu zehn Stunden liegen soll. So viel Technik ist natürlich nicht ganz billig: Das Samsung SGH-I900 kostet ohne Vertrag satte 650 Euro. samsung.de

Musik auf dem Handy

© Archiv

Das Samsung SGH-I900 wird über ein Touch-Display gesteuert.

Voz Sports Multy Lynk

Musikalischer Kopfschutz Der Helm Multy Lynk von Voz Sports bietet Stereo-Sound via Bluetooth, auch in extremen Situationen. Er unterstützt Bluetooth 1.2 mit dem A2DP-Profil. Die eingearbeiteten Lautsprecher sind sowohl wasserdicht als auch stoßfest verpackt. Zusätzlich zu Bluetooth bietet der Multy Lynk auch die Möglichkeit, eine sprachaktivierte Verbindung zu anderen Helmen derselben Marke herzustellen. Dafür stehen sogar 38 Kanäle zur Verfügung. Um eine genaue Passform zu bekommen, liegt dem Helm ein Satz Polster bei. Der clevere Kopfschutz kann derzeit nur im Internet bestellt werden und kostet 300 US-Dollar. vozsports.com

Musik auf dem Handy

© Archiv

Motorola U9

Stylisches MP3-Handy Das stylische Mobiltelefon U9 von Motorola hat ein Touch-Display in die Klappe integriert. Über dieses berührungsempfindliche Bedienfeld startet der Benutzer die Musikwiedergabe. Sie pausiert automatisch, wenn ein Anruf eingeht. Der interne Speicher ist mit 40 MByte begrenzt, wird aber mittels microSD-Karten auf bis zu vier GByte erweitert. Das handliche Gerät mit den Abmessungen von 9 x 5 x 2 cm gibt es in den drei Farben Graphite, Pink und Purple. Es kostet ohne Vertrag 279 Euro. motorola.de

Motorola OROKR

Durchblick beim Musik hörenDie Sonnenbrille von Oakley bietet mehr als nur UV-Schutz - via Bluetooth verbindet sich die schicke OROKR von Motorola mit einem Mobiltelefon. Über zwei Ohrhörer an der Seite der Brille kommt der Sound direkt ins Ohr. Für guten Tragekomfort sollen drei Gelenke an den Ohrhörern sorgen. Über fünf Knöpfe am linken Bügel lassen sich Audiofunktionen wie Play, Stop, Pause und die Lautstärke regeln. Diese Knöpfe steuern auch die Anruffunktionen. Die Brillen gibt es in Schwarz und in "Brown Smoke/Bronze". Günstig ist der Augenschmuck mit Ohrhörern nicht: stolze 250 Euro will Motorola dafür. motorola.de

Musik auf dem Handy

© Archiv

Die OROKR von Motorola schützt vor UV-Strahlung und sorgt für den richtigen Sound.

Magix Mobile Musik Maker

Klingeltöne basteln Magix bietet den Mobile Musik Maker kostenlos zum Download an. Mit der Software lassen sich eigene Klingeltöne oder MP3s erstellen. Der Benutzer kann zwischen verschiedenen Sound-Styles, etwa Electro, Rock oder Country, auswählen und die einzelnen Klänge auf bis zu vier Tonspuren anordnen. Effekte wie Verzerren, Echo und Sweep oder Filter verfeinern den Sound weiter. Mit einem Klick wird dann ein Klingelton erstellt. Dieser lässt sich, je nach Ausstattung des Handys, mit Freunden via Bluetooth, MMS oder Infrarot tauschen. Zusätzlich gibt es auch einen Multiplayer- Modus, bei dem zwei Telefone miteinander synchronisiert werden, um so gemeinsam am nächsten Hit zu tüfteln. Weitere Töne, Effekte und Klänge können bei Bedarf einfach auf das Handy heruntergeladen werden. magix.com

Nokia N78

Finnischer Musiker Mit bis zu 24 Stunden Musikwiedergabe ist das Handy N78 ein wahrer Langstreckenläufer. Es bietet zwar nur 70 MByte internen Speicher, dieser lässt sich aber mit microSD-Karten erweitern. Eine 2-GByte-Speicherkarte legt Nokia gleich dazu, sodass dem Unterwegs-Genuss vieler MP3s von Anfang an nichts im Wege ist. Doch nicht nur mobil trumpft das N78 mit Musikfeatures auf - zu Hause empfängt es über UPnP Dateien von einem Media-Server, kann also übers WLAN verbreitete Musik wiedergeben. Hier unterstützt das Telefon die WLAN-Standards 802.11b und g. Mobil geht es mit dem N78 via UMTS samt HSDPA mit bis zu 7,2 Mbit/s ins Internet. Auch Videos gibt das Gerät auf dem 2,4-Zoll-Display wieder, und mit der 3,2-Megapixel-Kamera lassen sich Fotos knipsen. Ein weiteres Feature des N78: Die Fotos werden auf Wunsch auch mit Positionsdaten, sogenannten Geo-Tags, versehen. Zur Navigation nutzt das Telefon zusätzlich zum integrierten GPS-Modul auch Informationen von Mobilfunknetzen, um die Standortbestimmung noch schneller zu ermöglichen. Das N78 gibt es für 455 Euro ohne Vertrag. nokia.de

Musik auf dem Handy

© Archiv

Zu Hause empfängt das N78 Musik vom Media-Server über UPnP.

Bildergalerie

Musik auf dem Handy
Galerie
Handy & Navigation:Handys, Telefon &…

Mehr zum Thema

image.jpg
Handy-Fotografie

Unscharf, verrauscht, zu dunkel - Fotos, die man mit der Handy-Kamera schießt, leiden alle unter ähnlichen Problemen. Wie Sie typische Fehler…
drm 2.0, leserbriefe
Neue Entscheidungen zu DRM

Apple wird seine Nutzungsbedingungen für das iPhone ändern müssen, denn eine US-Behörde entschied, dass Jailbreaken nicht verboten ist.
intenet, webdesign, Titanium, Appcelerator, Webtechnologien,iPhone, iPad, objective-c
Apfel für die Hosentasche

Titanium von Appcelerator ermöglicht die Erstellung von mobilen Anwendungen auf Basis von etablierten Webtechnologien - auch für iPhone und iPad.
Daten vom iPad auf PC und Mac. Wir zeigen die richtigen Tools - auch fürs iPhone.
iPhone 5, iPad 4 & iPod Touch

Sie wollen Daten vom iPhone 5 auf den PC bzw. Mac kopieren oder Ihre Musiksammlung auf das iPad 4 überspielen? Wir zeigen Ihnen die besten Tools für…
iPad Air im Test
Netzwerkdrucker ohne AirPrint

Wenn Sie von iPhone und iPad drucken wollen, dann zeigt Ihnen unser Ratgeber, wie Sie das anstellen. So nutzen Sie Netzwerkdrucker ohne AirPrint.