Wir machen Technik einfach
Systemsicherung

Teil 3: iBackup: System unter Kontrolle

Die beiden Sicherungsarten wurden bereits vorgestellt. Jetzt starten Sie iBackup, um die erste Sicherung durchzuführen.

iBackup: System unter Kontrolle

© Archiv

Da noch keine Basis-Sicherung existiert, müssen Sie diese im ersten Schritt über die gleichnamige Schaltfläche durchführen. Nach Eingabe des Passwortes bestätigen Sie die erscheinende Dialogfrage mit "OK", um den Rechner neu zu starten und die Sicherung zu beginnen. Je nach Datenmenge dauert die Sicherung bis zu einer halben Stunde, am Schluss starten Sie mit "OK/OK" den Rechner wieder neu, um zum gewohnten Windows zurückzukehren. Die "Benutzer Sicherung", die Sie zu einem späteren Zeitpunkt durchführen, funktioniert genauso.

Läuft Windows noch und Sie möchten trotzdem einen gesicherten Zustand wiederherstellen, denken Sie zunächst daran, Ihre persönlichen Daten auf ein externes Medium zu sichern. Dann starten Sie iBackup, klicken auf "Zurücksichern" und wählen die Basis- oder die Benutzer- Sicherung. Tippen Sie das zuvor vergebene Passwort ein und bestätigen Sie mit "OK/OK", um den alten Zustand wiederherzustellen.

Damit Sie Ihr System auch bei einem Totalcrash, wenn Windows gar nicht mehr läuft, wiederherstellen können, lässt sich iBackup über den so genannten Boot Loader starten. Drücken Sie, sobald beim Booten kurz die Anzeige "protected by i-solution" erscheint, die Taste "F4". Dann stehen Ihnen alle wichtigen Funktionen zur Verfügung, die Sie bereits kennen: inklusive der Basis- und Benutzer-Rücksicherung.

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Software Installation
Computer ohne Werbung

Wer unachtsam Programme installiert, kann sich schnell unerwünschte Software-Parasiten einfangen. Wir geben 5 Tipps, wie Sie Adware vermeiden.
Spam-Mails
6 Tipps gegen E-Mail Betrug

Betrüger versenden E-Mails, die es auf Ihre Daten und Ihr Geld abgesehen haben. Wie Sie Phishing E-Mails erkennen und sich schützen.
Sicherheit im Urlaub
Diebstahlschutz, offene WLANs und Co.

Diebstahlschutz für Smartphones, Schutz in offenen WLANs und Co: Worauf Sie beim Reisen achten sollten, um böse Überraschungen zu vermeiden.
Festplatte Verschlüsselung
Windows

Wir vergleichen den mittlerweile eingestellten Marktführer TrueCrypt mit dem Nachfolger Veracrypt und der Alternative Bitlocker.