Die Vor- und Nachteile aktueller Virtualisierungs-Software

Teil 2: Virtualisierung gratis: Das leisten VMware, VirtualBox & Co.

VMware Player, Server und ESXi

VMware ist der Platzhirsch unter den Virtualisierungs-Anbietern und hat sowohl kostenlose VMM- wie auch Hypervisor-Lösungen im Angebot.

Die Rolle der "Einstiegsdroge" kommt dem VMware Player zu. Dieser VMM kann lediglich fertige virtuelle Maschinen, die Sie beispielsweise vom Virtual Appliance Marketplace herunterladen, ausführen. Eigene Maschinen lassen sich damit nicht konfigurieren. Allerdings gibt es im Netz den kostenlosen VMX-Builder, der diese Lücke schließt.

Alternativ nutzt man den gleichfalls kostenlosen VMM VMware Server. Der besteht aus zwei Komponenten, der Server-Software die die Gäste ausführt und einer grafischen Oberfläche namens Server Console. Mit deren Hilfe legen Sie neue Maschinen an und verwalten die vorhandenen Gäste. Die Console kann man auch auf anderen Rechnern installieren, wenn man den Server aus der Ferne steuern will. Leider ist VMware Server nicht sonderlich performant, denn sämtliche Zugriffe auf das virtuelle RAM laufen über die Festplatte des Wirts.

Virtualisierung: VMX-Builder

© Archiv

Der kostenlose VMX-Builder konfiguriert virtuelle Maschinen für VMware, die Sie beispielsweise mit dem VMware Player starten können.

Neben Player und Server gibt VMware auch den Hypervisor ESXi kostenlos ab. ESXi lässt sich nur auf ausgesuchter Hardware in Betrieb nehmen. Die ist im Idealfall offiziell für ESXi zertifiziert oder zumindest "Community tested", d.h. von Benutzern mit ESXi getestet worden. Sein Geld verdient VMware unter anderem mit dem vSphere Client, ohne den sich ESXi nur umständlich managen lässt.

Welche Vorteile der VMM VirtualBox hat, lesen Sie auf Seite 3...

zm_timkaufmann

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Format- und Kopierschutzwahn: Viele E-Book-Anbieter bedienen nur bestimmte Reader.
E-Books und Hörbücher

Der Kopierschutz verhindert, dass Anwender E-Books in andere Formate umwandeln können. Wir zeigen, wie es trotzdem geht und wie Sie den Kopierschutz…
Outlook
Office 2007, 2010 und 2013

Was tun, wenn eine Office-Anwendung nicht starten will oder immer wieder aus unerklärlichen Gründen abstürzt? Wir zeigen am Beispiel Outlook, was…
Android-Apps teilen
Trick

Ein Android-Smartphone - zwei Google-Play-Konten: Mit diesem Trick können Sie gekaufte Android-Apps auch auf Geräten von Familienmitgliedern und…
Liberkey Anleitung
Anleitung

Unsere Liberkey Anleitung erklärt, wie Sie einen persönlichen USB-Stick mit Portable Apps erstellen und ihn mit Updates aktuell halten.