Absolut filmreif

Teil 2: Videoschnitt im Test

Witzige Effekte, Übergänge und Titel

Hobbyregisseure, die mehr aus ihrem Ausgangs- Filmmaterial machen wollen, greifen in die Trickkiste der Videoschnittprogramme. Neben filmreifen Effekten stehen dem Anwender wirkungsvolle Übergänge zur Verfügung. Besonders überzeugend waren dabei die Möglichkeiten bei Adobes Premiere Elements und bei Magix Video deluxe. Spannende Effekte sind per Drag&Drop bei Adobes Einsteigerprogramm ebenso leicht eingefügt wie Bilder oder Videos auf einem Clip. Eine echte Bereicherung ist dabei sicherlich VideoMerge.Damit lassen sich etwa Personen vor einfarbigem Hintergrund in Video-Clips lösen und einfach vor einen anderen Hintergrund ziehen. Bei diesem auch als Chroma Key bekannten Effekt, wird ein bestimmter Farbwert im Video quasi durchsichtig gemacht. Der verbleibende Teil des Videos kann so vor einen anderen Hintergrund gesetzt werden. Zwar verfügen auch die anderen Programme im Test über einen Chroma-Key-Effekt, doch löst Premiere Elements diese Aufgabe am elegantesten.

Videoschnitt-Programme im Test

© Archiv

Über einen USB2.0 oder FireWire-Anschluss gelangen AVCHD-Daten auf den PC

Einziger Nachteil bei Premiere Elements ist, dass die Wirkung eines Effekts oder Übergangs erst geprüft werden kann, nachdem der Effekt auf einen Clip gezogen wurde. Eine echte Vorschau für Effekte und Übergänge gibt es bei Adobe nicht.

Zu jedem guten Film gehören aber auch noch der passende Sound sowie Titel und Abspann. Bei allen Programmen ist es möglich, nachträglich noch Kommentare aufzunehmen und eingefügte Musikstücke zu bearbeiten. Neben dem Pflichtprogramm beim Sound, also dem Regeln der Lautstärke von O-Ton und hinzugefügter Musik, mussten die Programme auch zeigen, wie gut der Sound nachbearbeitet werden kann. Überzeugend war das Tonstudio von Magix. Es liefert nicht nur ein beachtliches Soundarchiv, sondern auch überzeugende Nachbearbeitungsfunktionen etwa zur Rauschverminderung.

Für Titel und beispielsweise Abspann stehen dem Hobbyfilmer bei allen Programmen zahlreiche Vorlagen zur Verfügung. Über einen Editor lassen sich die Titel für den eigenen Bedarf anpassen.

Happy End

Mit Sound und Titel ausgestattet, sollte das fertige Filmprojekt schleunigst gesichert werden. Dazu bieten sich zunächst die programmeigenen Speicherformate an. Was danach mit dem Film passiert, bleibt jedem Heimfilmer selbst überlassen. Erfreulicherweise bieten alle Programme neben dem Brennen des Films in verschiedenen Formaten auf DVD zahlreiche Exportmöglichkeiten. So lassen sich die Streifen problemlos für YouTube aufbereiten und ins Internet hochladen oder etwa auf einen iPod oder eien Playstation übertragen.

Wer sich für die DVD-Variante entscheidet, kann noch DVD-Menüs hinzufügen. Auch dafür stehen in der Regel Vorlagen zur Verfügung. Sind auch die DVD-Menüs in einem Editor angepasst, wird im letzten Schritt der Film gebrannt.

Dabei gehört hochauflösendes Material wegen des Speicherbedarfs auf eine Blu-ray-Disc. Zwar beherrschen alle getesteten Programme die Ausgabe auf dieses Medium, doch traten immer wieder Schwierigkeiten auf. Mal wurde der Rohling nicht erkannt, mal gab es Programmabstürze. Wirklich ausgereift sind die Programme da nicht; was aber sicher auch am nicht reibungslosen Zusammenspiel von Soft- und Hardware liegt.

Preiswerte Alternative

Eine wirklich preiswerte Alternative zu den nicht ganz billigen Videoschnitt-Programmen gibt es derzeit in den Lebensmittelregalen im Supermarkt. Dort, wo garantiert keiner Software vermutet, steckt sie plötzlich drin! Als Zugabe zu Chocos, Krispies, Frosties & Co. gibt es eine CD mit einem Video- oder etwa einem Musik-Programm.

Videoschnitt-Programme im Test

© Archiv

Schrill, einfach und fast geschenkt ist das Videoschnittprogramm fu?r Einsteiger von Kellogs. Frosties gibt es umsonst dazu

Zwar können die sehr einfach gehaltenen Anwendungen nicht mit den vorgestellten Videoschnittprogrammen konkurrieren, doch bieten Kellog's Clip Studio vor allem jungen Hobbyfilmern einen guten Einstieg in das Thema. Die Oberfläche ist schrill, aber dennoch übersichtlich. In vier Schritten wird der eigene Streifen produziert und exportiert. Zuerst wird ein Song ausgesucht, dann der Video-Clip und die Fotos. Geschnitten wird automatisch. Beim Export speichert Clip Studio den Videofilm als ".WMV-Datei"; eine Auswahl hat der Anwender dabei nicht.

Expertenmeinung

"Der Weg zum eigenen Film ist ebenso kreativ wie spassig!"Margrit Lingner, Redakteurin PCgo

Auffallend bei der neuen Generation von Videoschnittprogrammen sind nicht nur die schicken Oberflächen, sondern auch die Bemühungen der Hersteller, Hobbyfilmer möglichst schnell zum fertigen Film zu bringen. So gibt es erfreulicherweise immer mehr Hilfen und Anleitungen für Einsteiger. Dazu gesellen sich aber auch jede Menge ausgefeilte Funktionen, um ansehnliche Filme zu produzieren - dazu gehört allerdings nicht zwingend der automatisierte Filmschnitt.

Spaß macht es auf jeden Fall, Szenen herauszuschneiden, Effekte einzufügen oder mit Kamerabewegungen auch Fotos zu animieren. Dass man dabei schnell die Zeit vergisst, liegt auf der Hand. Wer sich da auch noch AVCHD-Material verschrieben hat, braucht außer einem schnellen PC einfach sehr viel Zeit und starke Nerven.

Testsieger

Das Einsteiger-Programm von Adobe überzeugt nicht nur durch seine äußerst flexibel gestaltete Oberfläche, sonder auch durch die intuitive Bedienung. Wer es ganz einfach haben will, lässt sich von einem Assistenten zu einem weitgehend automatisch geschnittenen Film führen - wobei die Ergebnisse nicht wirklich oskarverdächtig sind. Kreativere Cutter schneiden ihr Filmmaterial selbst und können dabei auf leistungsfähige und schnelle Werkzeuge verlassen. Selbst das Bearbeiten von AVCHD-Clips läuft einigermaßen gut und schnell. Dies gelingt unter anderem deswegen, weil die Clips beim Importieren in das Album auf der Festplatte gesichert werden. An der Filmbearbeitung und an der Ausgabe ist fast nichts auszusetzen. Punktabzug gab es lediglich für die Soundnachbearbeitung, die durchaus zu wünschen übrig lässt.

Videoschnitt-Programme im Test

© Archiv

Adobe Premiere Elements

www.adobe.de Preis 99,- Euro 87 von 100 Punkten

Programme Premiere Elements 7 Video deluxe 15 Plus VideoStudio Pro X2 Vegas Movie Studio 9 Platinum PowerDirector 7 Ultra Studio 12 ultimate
Hersteller Adobe Magix Corel Sony Cyberlink Pinnacle
Preis in Euro 99,- 99,- 129,- 59,95 99,99 129,-
Internet (www.) adobe.de magix.de corel.de sonycreativesoftware.com cyberlink.de pinnaclesys.de
Aufzeichnung / Material
Szenenerkennung (Timecode / Bilderk.) ja / ja ja / ja ja / ja ja / ja ja / ja ja / ja
Import Video (AVI / MPEG2 / MPEG4 / DIVX / MOV / WMV / AVCHD ja / ja / ja / nein / ja / ja / ja ja / ja / ja / nein / ja / nein / ja ja / ja / ja / nein / ja / ja / ja ja / ja / ja / nein / ja / ja / ja ja / ja / ja / nein / ja / ja / ja ja / ja / ja / nein / nein / ja / ja
Import Audio (MP3 / WAV / AAC / AC3) ja / ja / ja / ja ja / ja / nein / nein ja / ja / nein / ja ja / ja / ja / nein ja / ja / nein / nein ja / ja / nein / ja
Import Bilder (JPEG, BMP, TIF, PSD) ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / nein ja / ja / ja / ja
Bearbeitung
Autoschnitt / Manuell ja / ja ja / ja ja / ja nein / ja ja / ja ja / ja
Schneiden / Lesezeichen ja / ja ja / ja ja / ja ja / ja ja / nein ja / ja
Effekte: Blenden (3D) 72 308 188 305 72 279
Helligkeit / Kontrast / Sättigung / Farbe ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / ja
Zeitraffer / -lupe / Bild-in-Bild / Chroma K. ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / ja
Filmvorlagen / Styles 12 nein 10 nein 12 17 (Musikvideo)
Bildbearbeitung / Übergänge wie Videos / ja ja / ja wie Video / ja ja / ja in PhotoNow / ja rudimentär / ja
Ton: Kommentar / O-Ton ja / ja ja / ja ja / ja ja / ja ja / ja ja / ja
Filter (Equal., Rauschred., Höhen / Tiefen) nein ja (ja / ja / ja) ja (ja / nein / nein) ja (ja / ja / ja) nein ja (ja / ja / ja)
Titel: Vorlagen / Editor 75 / ja 222 / ja 31 / ja nein / ja 75 / ja 28 / ja
Ausgabe
DVD-Menüs / Vorlagen / Editor ja / ja / ja ja / ja / ja ja / ja / ja nein / nein / nein ja / ja / ja ja / ja / ja
AVI / MOV / WMV / HDV / MPEG1 /MPEG2 / MPEG4 / H.264) ja / ja / ja / ja / ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / ja / ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / ja / ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / ja / ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / ja / ja / ja / ja / ja ja / nein / ja / ja / ja / ja / ja / ja
VCD / SVCD / DVD / AVCHD / Blu-ray) ja / ja / ja / ja / ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / ja / ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / ja / ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / ja / ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / ja / ja / ja / ja / ja ja / ja / ja / ja / ja / ja / ja / ja
Bedienung / Hilfe & Support
Assistenten / Schritte einzeln ja / ja ja / ja ja / ja nein / ja ja / ja nein / ja
Storyboard / Timeline ja / ja ja / ja ja / ja ja / ja ja / ja ja / ja
Tutorial / Lernvideos / FAQs ja / nein / ja ja / ja / ja ja / nein / ja ja / ja / ja nein / nein / ja ja / ja / ja

Lesen Sie auf den nächsten Seiten die Einzeltests zu den Produkten

Mehr zum Thema

Tablet
Anleitung

Sie wollen Ihre TV-Sender live über das WLAN auf Smartphone, PC und Co. streamen? Wir zeigen drei Lösungen samt Anleitung.
Netflix Hauptmenü
Jahresübersicht

Unsere Release-Liste verrät alle bekannten Start-Termine zu neuen Netflix Serien und Originals für 2016 und 2017 in Deutschland.
Lustigste Werbespots EM 2016
Video
TV-Werbung

Zur EM 2016 streiten viele Werbespots im TV um Aufmerksamkeit - wir haben die lustigsten Clips aus aller Welt gesammelt.
Shutterstock Teaserbild
EM 2016, Mediatheken & Co.

EM 2016, Mediatheken & Co: Wer im Ausland via Internet deutsches Fernsehen streamen will, stößt auf Ländersperren. Diese VPN-Apps helfen.
video Referenz Blu-ray
Bildoptimierung leicht gemacht

Mit der neuen video Referenz Blu-ray kann jeder sein TV-Bild perfekt einstellen. Diese Ratgeber zeigt, wie es geht.