Treffer versenkt

Teil 2: Vergleichstest Suchmaschinen

Ein paar Sachen haben uns bei Google dennoch nicht gefallen. Das ist insbesondere die Hauptseite der Suchmaschine, die an Klarheit verloren hat. Immer mehr werbende Links gruppieren sich um das eigentliche Suchfenster herum und bewirken eine gewisse ästhetische Verkalkung. Sie locken den Anwender zu den Sprachtools, der personalisierten Startseite oder zur Werbung an sich. Damit ist ein gutes Stück Charme verloren gegangen (was aber nicht zu Punktabzug führte). Wesentlich klarer ist das Eingabefeld von Live.de (MSN), das jedoch die wichtige Wahl für deutsche oder internationale Suche vermissen lässt (diesmal Punktabzug!).

Vergleichstest Suchmaschinen

© Archiv

Die MSN-Bildersuche präsentiert eine Reihe sehr ansehnlicher und bequemer Ajax-Funktionen.

Ein paar andere Sachen, die Google nicht hat, haben uns bei anderen Suchmaschinen sehr gut gefallen: zumeist Dinge, die innovative Technologien einführen, bei denen Google derzeit hinterherhinkt. Mag sein, dass es das in den verworrenen, kaum mehr zu überblickenden Hallen der Google Labs alles gibt, aber es hat noch keinen sichtbaren Eingang in die Kernbereiche der Suchmaschine gefunden. Die neuen Funktionen lassen sich drei Bereichen zuordnen: Semantische Unterstützung der Suche, Personalisierung und Ajax (Web 2.0).

Ajax dient der Oberfläche und bietet viele Möglichkeiten, Suchfunktionen schöner und praktischer zu gestalten. Das sind die auffälligsten Neuerungen, die dem Anwender unmittelbar auffallen und bequemen Suchgenuss bieten. Ein sehr fortgeschrittenes Beispiel ist die Bildersuche von MSN. Die Thumbnail-Übersicht der Treffer lässt sich über einen Schieberegler größer oder kleiner ziehen. Das wirkt wie der Blick durch das Zoom-Objektiv einer Kamera. Je kleiner die Bildchen sind, desto besser wird der Überblick. Interessiert den Anwender eines näher, so fährt er mit der Maus darüber, das Bild tritt hervor und in einem Kasten finden sich Zusatzinfos wie die Dateigröße etc.

Vergleichstest Suchmaschinen

© Archiv

Sehr gelungen ist auch die Vorschau, die sich öffnet, wenn der Anwender ein Bild ausgewählt hat. Wie eine Diashow lassen sich die Bilder der Trefferliste dort anzeigen.

Ferner haben die Bilderseiten kein Ende, sondern immer, wenn der Anwender nach unten scrollt, werden neue Bilder unten zugefügt. Der User dreht den Wasserhahn auf und Buntes fließt nach - eine typische Ajax-Funktion. Zu den Web-2.0-Funktionen könnte man auch die Seitenvorschau bei Exalead und Ask zählen.

Exalead zeigt auf den Ergebnisseiten zu jedem Treffer eine Voransicht der entsprechenden Webseite. Das bietet dem Suchenden ein erstes Entscheidungskriterium, ob eine Seite relevant ist, oder nicht: Was einen mauen Eindruck macht, kann auch keine gescheiten Inhalte haben. Bei Ask sind die Vorschaufenster hinter einem Fernglassymbol versteckt und öffnen sich trickreich erst, wenn der Anwender mit der Maus darüber fährt - zweifelsohne Web 2.0. Das ganze bunte Geplänkel an der Oberfläche nutzt natürlich nur, wenn auch die Suchergebnisse stimmen. Nur wegen ein paar Gimmickswird kein Anwender die Suchmaschine wechseln.

Vergleichstest Suchmaschinen

© Archiv

Ein neues Feature: Bei wichtigen Seiten zeigt Google die Struktur der betreffenden Seite, so dass sich der Anwender gleich ins richtige Kapitel klicken kann.

Das Thema personalisierte Suche treibt MSN derzeit am weitesten, indem es seine Anwender eigene Suchmaschinen zusammenbasteln und insWeb stellen lässt. Denen liegt natürlich nach wie vor die MSN-Suchmaschine zugrunde, aber die Anwender können sich über so genannte Makros eine eigene Suchoberfläche anlegen. Das funktioniertwie eine T-Shirt-Bestellung im Webshop: Modell und Größe aussuchen, persönliches Design wählen und auf Bestellen klicken. Bei einer Suchmaschine bezieht sich das Design auf bestimmte Webseiten oder Themen, die die Suche später begrenzen ("nur eBay-Seiten" oder "alles zum Thema "Tropische Orchideen"). Die Möglichkeiten sind reichhaltig und lassen sich kombinieren.

Mehr zum Thema

Youtube Sperre umgehen GEMA
Videos freischalten

So umgehen Sie die GEMA-Sperre bei Youtube. Was Sie dazu brauchen, und wie es am einfachsten geht.
Neue Fritzboxen unterstützen den AC-Standard.
WLAN-Geschwindigkeit verdoppeln

Mehr WLAN-Geschwindigkeit: Mit dem WLAN-Standard 802.11ac und den richtigen Geräten und Einstellungen verdoppeln Sie den Datendurchsatz.
Netflix auf dem TV
Programm in der Übersicht

Welche Filme und Serien gibt es bei Netflix eigentlich zu sehen? Was ist neu im Streaming-Angebot? Diese Antworten helfen weiter.
Netflix
Streaming

Preise, kompatible Geräte, Datenrate, Serien- und Filmangebot von Netflix: Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Streaming-Dienst.
E.T. – Der Außerirdische
Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Instant Video lockt im Dezember 2016 mit Film-Highlights wie "E.T.", "Fast & Furious 7" und der Serie "Ku’damm 56​".