Computer:Netzwerk:WLAN & Router

Teil 2: Schnelle Alternativen zu DSL

iese Antenne schickt die Rückkanal-Daten aktiv zum Satelliten. Eine sendefähige Schüssel erhält man vom Anbieter des Sat-Internet-dienstes in Form eines Bausatzes. Aufbau und Ausrichtung - schon bei einer Antenne für digitalen Sat-TV-Empfang nicht ganz einfach - wird meist per Pauschalpreis angeboten. Abgehend vom Sende-/Empfangsmodul der Antenne sind dabei zwei Kabel ins Haus zu führen und an das, ebenfalls vom Provider angebotene Sat-Modem anzuschließen. Da die Antenne sendet, sollte die Installation nur von einem Fachbetrieb durchgeführt werden. Stimmt die Zielrichtung der Schüssel nicht millimetergenau, so bereitet das für den TV-Empfang kein Problem. Beim Senden "schießt" das Signal aber kilometerweit am Satelliten vorbei und verliert sich im All. Vor dem Kauf sind die folgenden allgemeinen Voraussetzungen zu klären, unabhängig davon, für welchen Anbieter man sich später entscheidet: Besteht freie Sicht zum Satelliten (Süd-Süd-Ost)? Häuser und Bäume dürfen nicht in die Sichtachse hineinragen. Wo kann die Sat-Antenne angebracht werden? Für Mieter: Erlaubt der Vermieter das Anbringen einer Schüssel und die geplante Kabelführung ins Haus? Wie lässt sich die Verkabelung im Haus gestalten? Wer zufriedenstellende Antworten auf diese Fragen findet, kann den Plan einer Satellitenanlage für Internetdaten angehen. Allerdings: So schnell und so günstig wie in den DSL-Angeboten wird's nicht werden.

Endlich schnell surfen

© Archiv

Diesen Bausatz liefert Filiago seinen Astra- 2Connect-Kunden. Der Sat-Spiegel hat 75 cm Durchmesser, für 150 Euro kann man die Anlage vom Fachmann aufbauen und justieren lassen.

(1) Monatspreis bei vierteljährlicher Zahlungsweise. Außerdem behält sich SurfSat vor, die Verbindungsgeschwindigkeit bei hohem Volumen schrittweise zu reduzieren. (2) Monatspreis bei vierteljährlicher Zahlungsweise, sonst zuzüglich 10 Euro pro Monat. (3) FUP steht für Fair Use Policy. Je größer die Rate, desto mehr darf man pro Zeiteinheit laden, ohne dass der Anbieter das Surftempo drosselt. Stand: 12.2008

Anbieter Produkt Download Upload Monatspreis Hardwarepreis Anschlusskosten Info
Filiago Astra2Connect Flat 256 256 kbit/s 64 kbit/s 29,95 Euro 319,95 Euro 95,95 Euro www.filiago.de
Filiago Astra2Connect Flat 512 512 kbit/s 96 kbit/s 39,95 Euro 319,95 Euro 95,95 Euro www.filiago.de
Filiago Astra2Connect Flat 1024 1.024 kbit/s 128 kbit/s 49,95 Euro 319,95 Euro 95,95 Euro www.filiago.de
Filiago Astra2Connect Flat 2048 2.048 kbit/s 128 kbit/s 89,95 Euro 319,95 Euro 95,95 Euro www.filiago.de
SurfSat Easy 250 (1) 256 kbit/s 64 kbit/s 37,95 Euro 329,- Euro 69,95 Euro www.surfsat.de
SurfSat Easy 500 (1) 512 kbit/s 96 kbit/s 47,95 Euro 329,- Euro 69,95 Euro www.surfsat.de
SurfSat Easy 1000 (1) 1.024 kbit/s 128 kbit/s 57,95 Euro 329,- Euro 69,95 Euro www.surfsat.de
Deutsche Telekom T-DSL über Astra 1.024 kbit/s 128 kbit/s 39,95 Euro 99,95 Euro 0 Euro http://tinyurl.com/T-home-DSLviaSat
Schott SatSpeed+ Sat 2000 FUP2000 (2) (3) 2.048 kbit/s 156 kbit/s 28,90 Euro k.A. 99,- Euro www.satspeed.com
Schott SatSpeed+ Sat 2000 FUP3000 (2) (3) 2.048 kbit/s 156 kbit/s 39,90 Euro k.A. 99,- Euro www.satspeed.com
Schott SatSpeed+ Sat 2000 FUP5000 (2) (3) 2.048 kbit/s 156 kbit/s 55,90 Euro k.A. 99,- Euro www.satspeed.com
Schott SatSpeed+ Sat 2000 FUP10000 (2) (3) 2.048 kbit/s 156 kbit/s 99,90 Euro k.A. 99,- Euro www.satspeed.com

Anbieter von Satelliten-Internet

Die beiden großen Anbieter von Digitalfernsehen über Satellit in Europa, Astra und Eutelsat bieten mit Astra2Connect sowie Tooway auch Internet via Satellit an. Vermarktet werden die Angebote in Deutschland vor allem von der Telekom und Filiago (Astra2Connect) sowie der Internet-Agentur Schott mit ihren SatSpeed-Angeboten, die auf Eutelsat Tooway aufbauen. Dazu gibt es noch ein Angebot von SurfSat, das auf die Satelliten-Plattform Satlynx aufsetzt. Alle genannten Angebote nutzen Satelliten, die keine oder vor allem ausländische und verschlüsselte TV-Programme abstrahlen. Während Astra2Connect von 23,5 Grad Ost sendet, ist der Satellit für Eutelsat Tooway auf 33 Grad Ost zu finden. Satelliten-TV kommt aber von Satelliten auf den Positionen 13 Grad Ost (Hotbird) und 19,2 Grad Ost (Astra). Dennoch kann man bei allen Angeboten, außer bei SurfSat, auch den SatTV-Empfang realisieren, dessen zusätzliche Einrichtung man sich auch gleich von Anfang an überlegen sollte. Dazu bieten die Sat-Internet- Provider eine zusätzliche Schiene für die Schüssel an (ab ca. 15 Euro), welche einen weiteren LNB aufnimmt (ab ca. 30 Euro), der die Signale eines TV-Satelliten empfängt. Die Internet-Daten liefert bei diesem Angebot der Astra-Satellit 1E, welcher auf 23,5 Grad Ost zu finden ist.

Frau Notebook Surfen

© Archiv

USB-Surfsticks verbinden das Notebook via UMTS mit dem Internet - egal ob zu Hause oder unterwegs.

Vom Zusatz- LNB muss dann wieder ein Kabel ins Haus geführt werden. Der Tabelle auf Seite 2 entnehmen Sie die Angebote der wichtigsten Sat-Internet-Anbieter. Die scheinbar etwas komplizierten Tarife von SatSpeed+ werfen ein Schlaglicht auf eine besondere Problematik des Internet via Satellit: Der Satellit, beziehungsweise der Transponder, den der Anbieter gemietet hat, hat nur eine begrenzte Bandbreite und die muss gerecht auf die Nutzer aufgeteilt werden. Das ist die Aufgabe der Fair Use Policy (FUP) von SatSpeed+. Dahinter steckt ein computergesteuertes System, das permanent die Auslastung des Systems ermittelt sowie den Anteil jedes einzelnen Nutzers daran. Wer über dem Durchschnitt liegt, wird gedrosselt. Durch einen höheren Monatspreis, etwa 39,90 Euro bei FUP3000, kann man seinen Anteil an der Bandbreite erhöhen. Wer mehr zahlt, darf auch schneller surfen. Niemand wird komplett getrennt, sondern nur so lange gedrosselt, bis seine Nutzung wieder im Durchschnitt liegt. Eine Daumenregel besagt, dass man mit FUP3000 drei GByte Daten in Höchstgeschwindigkeit laden kann, bei FUP5000 sind es fünf GByte.

Surfen per TV-Kabel ist heutzutage ebenfalls möglich - ob sich das lohnt, verrät Seite 3...

Bildergalerie

Endlich schnell surfen
Galerie
Computer:Netzwerk:WLAN & Router

TV-Kabeldose mit zusätzlicher Datenleitung.

Mehr zum Thema

WLAN Repeater von AVM
WLAN Repeater

Wer seine WLAN-Reichweite erhöhen will, der kommt um WLAN-Repeater nicht herum. Wir haben passend die richtigen Tipps für Ihr Heimnetzwerk.
WLAN-Empfang verbessern
Empfang verbessern

Ein WLAN-Netz sollte zuhause alle Räume abdecken. Wenn die drahtlose Verbindung nicht reicht, verbessern diese 3 Lösungen den WLAN-Empfang.
Fritzbox Telefonie
7 Tipps

Die FritzBox bietet Telefoniefunktionen, die vielen Profi-Telefonanlagen in nichts nachstehen. Wir zeigen, wie Sie sie optimal nutzen.
Mit Banana Pi zum Router im Eigenbau
Anleitung

In der Klasse um 100 Euro ist der Banana Pi R1 (Router One) fertigen Routern überlegen. Wir zeigen, wie Sie den Banana Pi Router einrichten.
Fritzbox 7490
UPnP aktivieren

Wir zeigen, wie Sie UPnP (Universal Plug and Play) auf der Fritzbox aktivieren und einen Media-Server einrichten können.