Rettungsscheibe in 10 Minuten

Teil 2: Rettungs-CD im Eigenbau

Weniger als 10 Minuten dauert es, bis Sie die Notfall-CD in den Händen haben und ausprobieren können. Wichtigste Voraussetzung dazu ist, dass Sie eine XP-Installations-CD mit integriertem Service-Pack 1 oder 2 haben. Doch selbst wenn bei Ihnen die Service Packs fehlen, weil Sie noch die "erste" Version des Betriebssystem haben, ist das Problem schnell aus der Welt geschafft.

Um die Rettungs-CD zu erstellen, installieren Sie das Programm Bart PE Builder. Sie finden das Programm unter http://www.nu2.nu/pebuilder/#download. Dann legen Sie die Installationsscheibe von Windows XP ins Laufwerk und schließen deren Oberfläche, falls sie automatisch startet.

Rettungs-CD im Eigenbau

© Archiv

Moniert Bart PE Builder die Windows-CD als nicht aktuell, laden Sie das Service Pack nach.

Starten Sie den PE Builder und beantworten Sie die Frage "Nach Windows-Installationsdateien suchen" mit "Ja". Es dauert rund eine Minute, bis das Tool die Quelle findet und Sie mit "OK" bestätigen.

Ist auf Ihrer Windows-CD noch kein Service Pack integriert, erscheint die Fehlermeldung "Source files wrong version". Drücken Sie den Hinweis mit "OK" weg und laden Sie in diesem Fall das Service Pack 2 über den Direkt-Link http://tinyurl.com/6mq6c auf Ihren PC. Haben Sie keinen DSL-Anschluss, bitten Sie einen Freund, die 265-MByte-Datei zu sichern.

Anschließend klicken Sie in der Menüleiste des PE Builders auf "Quelldateien/Slipstream" und wählen hier das Service Pack aus. Bestätigen Sie mit "OK" und gedulden Sie sich, bis das Update-Paket ausgepackt ist.

Nun geht es mit der Notall-CD weiter: Verfügt Ihr PC über zwei CD-/DVD-Laufwerke, klicken Sie im folgenden Fenster gleich die Option "CD/DVD erstellen" an und fahren mit "Start/Ja/Ich stimme zu" fort. Steckt in Ihrem Rechner nur ein optisches Laufwerk, wählen Sie stattdessem die mittlere Option "ISO-Image erstellen".

Sofern Sie die Boot-CD gleich gebrannt haben, sind Sie schon fertig. Wenn nicht, beenden Sie den PE Builder am Schluss über "Schließen/Beenden", nehmen Sie die Original-XP-CD aus dem Laufwerk und legen einen Rohling ein.

Rettungs-CD im Eigenbau

© Archiv

Aktivieren Sie im PE Builder die Brennoption, um gleich die Rettungs-CD zu erstellen.

Öffnen Sie das Brennprogramm Nero und schließen Sie den ersten Bildschirm mit dem Assistenten. Stattdessen klicken Sie in der Menüleiste von Nero auf die Optionen "Datei/Öffnen" und öffnen die soeben erstellte Datei "pebuilder.iso" im Verzeichnis " C:pebuilder....". Vergessen Sie nicht, im nächsten Nero-Fenster die Option "Disk finalisieren" zu aktivieren, bevor Sie den Brennvorgang mit einem Klick auf "Brennen" starten.

Haben Sie auf die Uhr geschaut? Es sind noch lange keine zehn Minuten um, Ihre erste Rettungs-CD ist trotzdem schon fertig. Um die Scheibe gleich auszuprobieren, lassen Sie sie im Laufwerk drin und starten Sie den PC neu. Sollte Ihr Rechner nicht von CD booten, starten Sie ihn nochmals. Dabei drücken Sie während des Boot-Vorgangs schnell die Taste, die der PC beim Starten auf dem Monitor anzeigt, um die Boot-Reihenfolge zu ändern, beziehungsweise um das BIOS aufzurufen.

Nach dem Booten von CD dauert es zwei bis drei Minuten, bis sich die Live-CD mit dem ersten Dialog meldet: Die Frage nach der Netzwerkunterstützung quittieren Sie mit "No". Noch ist der Bildschirm zwar überwiegend Schwarz, doch links unten sehen Sie die Schaltfläche "Go". Sie ersetzt den "Start"-Button von XP und besitzt ansonsten die gleiche Funktion. Klicken Sie einfach einmal darauf und probieren Sie die Klickfolge "Go/Programs/A43 File Management Utility" aus, um den integrierten Dateimanager zu starten. Die einfachste Art den Dateimanager zu verwenden ist die Navigation mit der Maus. So können Sie Dateien verschieben oder kopieren. Selbst USBSticks und externe Festplatten unterstützt das Tool, sofern diese bereits während des Bootens im PC stecken. Ganz einfach, oder?

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Windows 10 Sicherheit: Symbolbild
Computer ohne Werbung

Wir zeigen, wie Sie Adware vermeiden, damit Sie sich im Anschluss an die Installation nicht mühsam entfernen müssen.
Sicherheit im Urlaub
Diebstahlschutz, offene WLANs und Co.

Diebstahlschutz für Smartphones, Schutz in offenen WLANs und Co: Worauf Sie beim Reisen achten sollten, um böse Überraschungen zu vermeiden.
Facebook-Betrug mit Fake-Profilen
Gefälschte Facebook-Konten

Betrüger nutzen gefälschte Facebook-Profile, um Geld zu ergaunern. Wir zeigen, wie Sie sich und auch Ihre Facebook-Kontakte gegen die Betrugsmasche…
Festplatte Verschlüsselung
Windows

Wir vergleichen den mittlerweile eingestellten Marktführer TrueCrypt mit dem Nachfolger Veracrypt und der Alternative Bitlocker.