Recovery

Teil 2: Reinkarnation durch Norton Ghost

Ganz wichtig zum sinnvollen Gebrauch von Ghost ist, sich vor dem Gebrauch zunächst die Funktionsweise klar zu machen.

Reinkarnation durch Norton Ghost

© Archiv

Das Programm speichert eine komplette Partition in einer einzigen Datei. Dies muss systembedingt auf einem anderen Datenträger geschehen: entweder auf einer anderen Partition oder auf CD beziehungsweise DVD. Sinn macht das Image insbesondere von der Windows- Partition "C:". Denn darauf werden sämtliche Veränderungen gespeichert, wenn Sie zusätzliche Software installieren, einen Treiber austauschen oder andere grundlegende Veränderungen am System vornehmen.

Beim Zurückspielen der Image-Datei, wird dann die Ursprungspartition vollständig überschrieben - schließlich soll ja der gespeicherte Ausgangszustand vollständig wiederhergestellt werden. Deshalb müssen Sie grundsätzlich Ihre persönlichen Daten unbedingt auf einer zweiten Partition speichern. Alle wichtigen Dokumente, E-Mails und Bilder auf dem zweiten Festplattenbereich werden dann beim Zurückschreiben der Windows-Partition nicht angerührt und stehen damit weiterhin in der aktuellen Form zur Verfügung. Verfügt Ihr Rechner nicht über zwei Festplattenbereiche, die in der Regel mit "C:" und "D:" gekennzeichnet sind, benötigen Sie ein Tool zum Teilen der Festplatte. Solche Programme stehen in einer breiten Auswahl zur Verfügung und sind relativ kostengünstig. Kostenlos ist Partition Star (www.star-tools.de), mit dem sich ein zweiter Bereich für die Sicherung der Image-Datei und aller Dokumente anlegen lässt.

Tipp: hier geht’s zum Norton Security Download!

Reinkarnation durch Norton Ghost

© Archiv

Nun stellen Sie sicher, dass Sie alle wichtigen Dateien auf die zweite Partition verschieben. Zudem ändern Sie die Standardpfade in den wichtigsten Anwendungen so ab, dass neue Daten automatisch auf der Datenpartition landen. Verschieben Sie dazu zunächst den Ordner "Eigene Dateien" auf die zweite Partition. Da viele Programme neu erstellte Dateien genau darin speichern, legen Sie auch dieses Verzeichnis auf die "D:"-Partition um. Dazu erstellen Sie über den Windows Explorer auf der Datenpartition mit einem Rechtsklick und "Neu/Ordner" ein neues Verzeichnis, das Sie "Eigene Dateien" nennen. Klicken Sie anschließend mit der rechten Maustaste auf das Desktop-Icon "Eigene Dateien". Im Kontextmenü wählen Sie die Option "Eigenschaften". In der "Ziel"-Zeile tippen Sie "D:Eigene Dateien" ein und bestätigen mit "OK", um die Daten aus dem "Eigene Dateien"-Ordner zu verschieben.

Reinkarnation durch Norton Ghost

© Archiv

Im nächsten Schritt kontrollieren Sie in jeder Anwendung, in der Sie persönliche Daten erzeugen, wo die neuen Dateien abgelegt werden. In Word passen Sie das voreingestellte Verzeichnis an, indem Sie in der Menüleiste der Textverarbeitung auf "Extras/Optionen" klicken und auf die Registerkarte "Speicherort für Dateien" wechseln. Markieren Sie den Eintrag "Dokumente" und wechseln Sie über "Ändern" in einen Ordner auf der zweiten Partition. Analog funktioniert dies in den übrigen Office-Programmen von Microsoft.

Von besonderer Bedeutung sind zudem Ihre E-Mails, die Sie nach dem Zurückspielen der Image-Datei natürlich behalten möchten. In Outlook Express ändern Sie den Speicherort, indem Sie wieder über den Windows Explorer auf der Daten-Partition einen neuen Ordner erstellen: beispielsweise "E-Mails". Klicken Sie in der Menüleiste des E-Mail-Programms auf "Extras/ Optionen" und wechseln Sie in das Register "Wartung". Drücken Sie die Schaltfläche "Speicherordner/Ändern" und wählen Sie den zuvor eingerichteten Ordner auf der "D:"-Partition als Speicherort aus. Die Änderung ist erst nach dem Neustart von Outlook Express wirksam.

In Microsoft Outlook funktioniert es ähnlich: Hier legen Sie wieder auf der zweiten Partition ein "E-Mail"-Verzeichnis an. In der Outlook-Menüleiste klicken Sie ebenfalls auf "Extras/Optionen" und klicken im Register "Mail-Setup" in der Mitte auf die Schaltfläche "Datendateien" sowie im nächsten Fenster auf "Hinzufügen/ OK". Hangeln Sie sich nun zum Ordner "E-Mail" vor, übernehmen Sie den vorgeschlagenen Dateinamen "Persönliche Ordner.pst" und bestätigen Sie mit Klicks auf die Schaltflächen "OK/OK".

Tipp: hier geht’s zum Norton Security Download!

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Windows 10 Sicherheit: Symbolbild
Computer ohne Werbung

Wir zeigen, wie Sie Adware vermeiden, damit Sie sich im Anschluss an die Installation nicht mühsam entfernen müssen.
Sicherheit im Urlaub
Diebstahlschutz, offene WLANs und Co.

Diebstahlschutz für Smartphones, Schutz in offenen WLANs und Co: Worauf Sie beim Reisen achten sollten, um böse Überraschungen zu vermeiden.
Facebook-Betrug mit Fake-Profilen
Gefälschte Facebook-Konten

Betrüger nutzen gefälschte Facebook-Profile, um Geld zu ergaunern. Wir zeigen, wie Sie sich und auch Ihre Facebook-Kontakte gegen die Betrugsmasche…
Festplatte Verschlüsselung
Windows

Wir vergleichen den mittlerweile eingestellten Marktführer TrueCrypt mit dem Nachfolger Veracrypt und der Alternative Bitlocker.