Arzneimittel online bestellen

Beratung, Angebote & Fazit

Beratung am Telefon oder per Mail

Anfangs hatten wir bereits auf die zum Teil mangelhafte Beratungsqualität in den Apotheken vor Ort hingewiesen. Wie aber sieht es hier bei den Versandapotheken aus? Die sind dazu verpflichtet, Sie in angemessener Form zu beraten. Das kann entweder per E-Mail oder Telefon passieren, wobei die Beratung ausschließlich durch pharmazeutisches Personal erfolgen darf. Der Hauptnachteil der telefonischen Beratung soll nicht verschwiegen werden: Sie kommt in aller Regel erst dann zustande, wenn der Kunde von sich aus aktiv wird. Hier kann man nur raten: Werden Sie aktiv. Andererseits fühlen sich Kranke sicher viel wohler, wenn sie sich beraten lassen können, ohne dass dies andere hinter ihnen in der Schlange mitbekommen. Wie groß das Sparpotenzial beim Online- Kauf von Medikamenten ist, wissen Sie bereits. Andererseits macht es selbstverständlich keinen Sinn, bei einer akuten Krankheit drei Tage auf eine Arznei zu warten, nur um ein paar Euro zu sparen.

Online-Apotheken

© Archiv

Alternative zum Online- Kauf: Immer mehr Drogeriemärkte bieten die Möglichkeit, Medikamente zu bestellen.

Das Bestellen im Internet ist also vor allem dann sinnvoll, wenn es nicht auf die Zeit ankommt. So können beispielsweise chronisch Kranke günstige Großpackungen eines bestimmten Medikamentes kaufen. Zudem fallen meist keine Versandkosten an, wenn der Bestellwert über einem bestimmten Betrag liegt. Auch Eltern können sparen: Dass Kinder wieder einmal Fieberzäpfchen benötigen, ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Vorsicht vor unseriösen Angeboten

Wer hat nicht schon Spam mit offensichtlich unseriösen Medikamentenangeboten im Postfach gehabt? Mal ist es ein bekanntes Potenzmittel, mal ein kostenloses Mittel "zum sicheren Abnehmen" oder in der jüngsten Zeit etwas gegen die Schweinegrippe. Gerade die aktuelle Lage nutzen unseriöse Anbieter aus, um ihr Zeug an den Mann und die Frau zu bringen. Hier ist nun wahrlich Vorsicht geboten, denn im besten Fall sind die Medikamente harmlos, im schlimmeren gar gefährlich. Nach aktuellen Studien ist rund die Hälfte der im Internet gehandelten Medikamente gefälscht, die Gefahr des Fehlkaufs scheint also groß. Lassen Sie sich insbesondere von billigen Angeboten bei "Lifestyle"-Produkten wie Schlankmachern, Viagra-Nachahmern oder im Prinzip rezeptpflichtigen Mitteln ohne Rezept nicht blenden - also hier Finger weg! Doch das ist kein Grund, online gar nicht zu bestellen: Alle links unten in der Tabelle aufgelisteten Versandapotheken sind seriös.

Erschrecken Sie bitte nicht, wenn wir Ihnen sagen, dass es allein in Deutschland mittlerweile weit mehr als 1.000 registrierte Versandapotheken gibt. Auf der Website des Deutschen Instituts für Medizinische Dokumentation und Information (www.dimdi.de) finden Sie sämtliche registrierten Internet- Apotheken - geordnet nach Apothekenname, nach Ort sowie nach der Internet-Adresse. Hier können Sie im Zweifelsfall gezielt nachschauen. Zudem existiert ein Zertifizierungslogo, das die Bundesbehörde ausstellt. Darüber hinaus haben sich bisher rund zwei Dutzend Online-Apotheken zum Bundesverband deutscher Versandapotheken zusammengeschlossen. Diese Organisation nimmt über die Mail-Adresse beschwerde@bvda.de auch Probleme mit ihren Mitgliedern an. Zum Schluss möchten wir Ihnen noch zwei Tipps mit an die Hand geben. Zum einen lohnt sich bei konkreten Beschwerden oder Krankheiten immer ein Blick ins Internet.

So können Sie schon beim Arztbesuch mitreden oder anschließend noch einmal nachlesen, was der Mediziner genau meinte. Ein Beispiel für ein solches Gesundheitsportals ist der Netdoktor. Zweitens bieten einige Drogeriemarktketten inzwischen ebenfalls die Möglichkeit, apothekenpflichtige Medikamente zu bestellen. Sie kooperieren dabei wieder mit einer Versandapotheke und bieten in ihren Filialen die Möglichkeit, die Arzneimittel per Bildschirm zu bestellen oder Rezepte einzuwerfen. Rezeptfreie Medikamente sollen beispielsweise bei DM schon am nächsten Tag vor Ort sein, rezeptpflichtige nach zwei Werktagen.

Versandpotheke Rabatt Versandkosten Telefon Internet (www.)
VfG bis zu 60% ab 60 € frei, darunter ab 2,50 € 01805-456988 vfg.ag
Shop-Apotheke bis zu 46% ab 20 € frei, darunter 4,95 € 0180-3040123 shop-apotheke. com
MyCare Bis zu 50% ab 50 €, darunter 4,95 01805-877120 mycare.de
Vitalsana bis zu 45% ab 15 € frei, darunter 3,95 € 01805-504804 vitalsana.de
Apotheke zur Rose bis zu 20% ab 40 € frei, darunter 3,95 € 01805-456969 kleinepreise.de
Apo Discounter bis zu 60% ab 20 € frei, darunter 3,99 € 01805-23232030 apodiscounter.de
DocMorris bis zu 58% ab 40 € frei, darunter 4,95 € 01805-484444 docmorris.de
Medpex bis zu 50% ab 25 €, darunter 2,90 € 01805-633739 medpex.de
Volksversand Apotheke bis zu 55% versandkostenfrei 01805-151570 volksversand.de
Aponeo bis zu 30% ab 50 €, darunter 3,95 € 0800-4400200 aponeo.de
Apo24 bis zu 50% ab 30 €, darunter 3,95 € 0341-2241228 apo24.de

Mehr zum Thema

Youtube Sperre umgehen GEMA
Videos freischalten

So umgehen Sie die GEMA-Sperre bei Youtube. Was Sie dazu brauchen, und wie es am einfachsten geht.
Neue Fritzboxen unterstützen den AC-Standard.
WLAN-Geschwindigkeit verdoppeln

Mehr WLAN-Geschwindigkeit: Mit dem WLAN-Standard 802.11ac und den richtigen Geräten und Einstellungen verdoppeln Sie den Datendurchsatz.
Netflix auf dem TV
Programm in der Übersicht

Welche Filme und Serien gibt es bei Netflix eigentlich zu sehen? Was ist neu im Streaming-Angebot? Diese Antworten helfen weiter.
Netflix
Streaming

Preise, kompatible Geräte, Datenrate, Serien- und Filmangebot von Netflix: Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Streaming-Dienst.
E.T. – Der Außerirdische
Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Instant Video lockt im Dezember 2016 mit Film-Highlights wie "E.T.", "Fast & Furious 7" und der Serie "Ku’damm 56​".