Breitband für unterwegs

Teil 2: Neue Datentarife

  1. Neue Datentarife
  2. Teil 2: Neue Datentarife

Daten-Flatrates für das Notebook

An dieser Stelle setzen drei neue Tarife an, die schnelle Mobilfunkverbindungen, eine Flatrate für die Nutzungsgebühren und einfache Handhabung versprechen. Den Startschuss gab das Unternehmen RadiCens, indem es Anfang April sein Produkt MoobiAir einführte. Dabei handelt es sich um eine reine Daten-Flatrate für monatlich 34,95 Euro, die an keinerlei bestehende oder neue Mobilfunkverträge geknüpft ist.

Breitband für unterwegs

© Archiv

Breitband fürs Laptop: Der web'n'walk-USB-Stick von T-Mobile fungiert als HSDPA-Modem und enthält die SIM-Karte.

MoobiAir erlaubt im HSDPA-Netz von T-Mobile eine Surf-Geschwindigkeit von maximal 7,2 Mbit/s im Download. Der Upload funktioniert mit bis zu 1,4 Mbit/s. HSDPA (High Speed Data Package Access) ist eine durch Software-Upgrades realisierte Erweiterung von UMTS. Steht das Breitbandnetz nicht zur Verfügung, nutzt Moobi-Air den flächendeckenden Standard EDGE von T-Mobile, der eine Datenrate von 220 kbit/s bietet. Neben dem einfachen Kartenvertrag, bei dem nur eine SIM-Karte für PCMCIA-Karten, integrierte Funkmodems in Notebooks oder sonstige Modems geliefert wird, bietet RadiCens auch den web'n'walk-USB-Stick an. Er kostet 59 Euro bei 6 Monaten und 1 Euro bei 24 Monaten Vertragslaufzeit (s. Tabelle) und eignet sich natürlich optimal für den mobilen Internetzugang von Notebooks.

Der größte Haken an der MoobiAir-Flatrate: Wie die bisherigen Zeit- und Volumentarife enthält er eine Beschränkung. Wird ein monatliches Datenvolumen von 10 GByte überschritten, drosselt RadiCens die Bandbreite auf ISDN-Niveau (64 kbit/s Download, 16 kbit/s Upload). Außerdem sind Internet-Telefonie (VoIP) und Instant Messaging ausgeschlossen.

RadiCens bezeichnet sein Angebot als Festnetzersatz, aber auch als Alternative für ländliche Regionen, in denen kein DSL vorhanden ist. Außerdem könne der Internetzugang via HSDPA oder EDGE attraktiv für die so genannten OPAL-Gebiete (Optische Anschlussleitung) sein, in denen Glasfaserkabel den Einsatz von DSL verhindern.

Weitere Flatrates und Alternativen

Wenig später kündigten auch Vodafone und T-Mobile ihre neuen Highspeed-Datentarife an, die nahezu identisch sind. Bei Vodafone heißt der Tarif Mobile Connect Flat, kostet ebenfalls 34,95 Euro pro Monat und hat die Beschränkung, dass nach einer Datennutzung von 10 GByte die Bandbreite für den Rest des Monats auf GPRS-Geschwindigkeit reduziert wird. Mit der Option Mobile Connect Flat Plus stehen zusätzlich jeden Monat zwei Internetverbindungen in 35 Ländern für jeweils 24 Stunden zur Verfügung. Diese Option für Reisende und Vielflieger kostet 15 Euro zusätzlich.

Schnelles DSL

© Archiv

Eine DSL-Leitung kann niemals schnell genug sein

Der Haken beim Angebot von Vodafone: Hier ist ein Mobilfunkvertrag mit einer Mindestlaufzeit Voraussetzung für die Mobile Connect Flat. Diese wiederum hat bei Vodafone eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten. Bei T-Mobile nennt sich die mobile Daten-Flatrate für Notebooks "web'n'walk L". Auch sie kostet 34,95 Euro monatlich, hat eine 10-GByte-Begrenzung und kann nur in Kombination mit einem T-Mobile-Telefonvertrag gebucht werden.

Bei Vodafone und T-Mobile gibt es darüber hinaus viele weitere Tarife, zubuchbare Optionen und auch Hardware-Lösungen, mit denen jeder Anwender ein passendes Paket für seine Bedürfnisse zusammenstellen kann. T-Mobile bietet beispielsweise den Tarif "web'n'walk M" für Nutzer an, die nur gelegentlich im Internet surfen, aber regelmäßig ihre E-Mails abrufen. Hierfür reichen in der Regel 300 MByte, die 19,95 Euro pro Monat kosten. Eine weitere Alternative ist die DayFlat, die 4,95 Euro pro Tag für unbegrenztes Surfen bietet. Parallele Angebote stehen für die Datennutzung auf dem Handy zur Verfügung. Die HandyFlat kostet zum Beispiel 9,95 pro Monat und bietet uneingeschränkte Datennutzung mit UMTSGeschwindigkeit (384 kbit/s).

Bei zunehmender Nutzung des mobilen Internets werden sich aber vermutlich die einfachen Pauschaltarife durchsetzen - ebenso wie bei den DSL-Angeboten. Und ebenso wie im Festnetz werden die Pauschalpreise im Mobilfunk allmählich sinken und mobile Datennutzung zu einer alltäglichen Anwendung machen.

PRODUKT MOOBIAIR SIM ONLY MOOBIAIR MIT HARDWARE WEB'N'WALK CONNECT FLAT
Anschlussgebühr 24,95 Euro 24,95 Euro 24,95/25,95 Euro
Grundgebühr, mtl. 34,95 Euro 34,95 Euro 34,95 Euro
Daten-Nutzung Inland Flatrate Flatrate Flatrate
Daten-Nutzung Ausland 39 bis 79 Cent 39 bis 79 Cent 39 bis 79 Cent
SMS 20 Cent 20 Cent 20 Cent
Vertragslaufzeit 6 Monate 6/24 Monate 24 Monate
USB-Stick (Modem) - 59,-/1,- Euro 1,- Euro

Mehr zum Thema

image.jpg
Handy-Fotografie

Unscharf, verrauscht, zu dunkel - Fotos, die man mit der Handy-Kamera schießt, leiden alle unter ähnlichen Problemen. Wie Sie typische Fehler…
drm 2.0, leserbriefe
Neue Entscheidungen zu DRM

Apple wird seine Nutzungsbedingungen für das iPhone ändern müssen, denn eine US-Behörde entschied, dass Jailbreaken nicht verboten ist.
intenet, webdesign, Titanium, Appcelerator, Webtechnologien,iPhone, iPad, objective-c
Apfel für die Hosentasche

Titanium von Appcelerator ermöglicht die Erstellung von mobilen Anwendungen auf Basis von etablierten Webtechnologien - auch für iPhone und iPad.
Daten vom iPad auf PC und Mac. Wir zeigen die richtigen Tools - auch fürs iPhone.
iPhone 5, iPad 4 & iPod Touch

Sie wollen Daten vom iPhone 5 auf den PC bzw. Mac kopieren oder Ihre Musiksammlung auf das iPad 4 überspielen? Wir zeigen Ihnen die besten Tools für…
iPad Air im Test
Netzwerkdrucker ohne AirPrint

Wenn Sie von iPhone und iPad drucken wollen, dann zeigt Ihnen unser Ratgeber, wie Sie das anstellen. So nutzen Sie Netzwerkdrucker ohne AirPrint.