Vergleichstest: MP3-Flash-Player 4 GByte

Teil 2: MP3-Player-Kino

  1. MP3-Player-Kino
  2. Teil 2: MP3-Player-Kino
  3. Teil 3: MP3-Player-Kino

Cowon iAudio7

Der Multimedia-Player iAudio7 von Cowon überraschte mit einer extrem langen Akku-Laufzeit von knapp 60 Stunden MP3-Wiedergabe am Stück. Das war der Bestwert im Testfeld. Neben der Wiedergabe von Audio, Video- und Fotodateien ist auch ein Radio integriert.

Es lassen sich bis zu 24 Radiosender speichern. Die umfangreiche Recording-Funktion über das eingebaute Mikrofon oder die Line-In-Buchse für externe Wiedergabegeräte und die Möglichkeit von Radiomitschnitten rundet das gelungene Funktions-Portfolio des iAudio7 ab. Wenn es etwas zu bemängeln gab, war es die Kombination der Bedienelemente aus Tasten- und Touchsteuerung. Besonders die Touchsteuerung ist zu feinfühlig.

Auf der sensiblen Oberfläche schießt man oft über das Ziel im Menü hinaus. Sehr gute Ergebnisse gab es bei der Klangauswertung. Der Klirrfaktor ist vernachlässigbar gering, der Frequenzgang verläuft in einer geraden Linie. Der Test mit den beiliegenden Ohrhörern sowie dem Referenzkopfhörer bestätigte die guten Messergebnisse. Über eine beiliegende Software lassen sich Videoclips in das passende Format konvertieren.

FAZIT: Der Funktionsumfang des iAudio7, die Akku-Laufzeit und der Klang konnten überzeugen. Die feinfühlige Touchsteuerung ist allerdings gewöhnungsbedürftig. (Platz 2; 199 Euro; www.cowon-germany.com)

SanDisk Sansa e260

Der Sansa e260 von SanDisk wiegt mit seiner Rückwand aus Metall 81 Gramm und ist der schwerste Player im Test. Gut gefallen hat uns die große übersichtliche Bedieneinheit mit einem beleuchteten Scrollrad, das mit seinen leichten Rastereigenschaften eine genaue Navigation im Player-Menü zulässt. Lediglich der Titelsprung vor und zurück wird durch die sehr kleinen Tasten direkt neben dem etwas hervorstehenden Stellrad etwas erschwert.

Die Einschaltverzögerung ist mit 10 Sekunden recht lang. Pluspunkte gibt es für die Möglichkeiten, dass sich mit Micro-SD-Karten der Speicherplatz erweitern und sich der Akku tauschen lässt. Die Display-Diagonale mit knapp 4,6 cm ist noch ausreichend für kleine Filmchen oder Fotos. Dabei können wir dem Display aber gute Eigenschaften bescheinigen, es ist klar und liefert einen guten Kontrast.

Die beiliegenden Ohrhörer sitzen gut, klingen aber etwas dumpf. Die Klangausgabe an sich ist aber gut, was der Referenzkopfhörer sowie die Messergebnisse bestätigen. Was uns nicht ganz gefallen hat, ist die USB-Spezialbuchse, die mit einem handelsüblichen Mini-USB-Stecker nicht kompatibel ist.

FAZIT: Der Sansa-Player bietet gute Audio und Video-Eigenschaften. Der Speicherplatz ist erweiterbar und der Li-Ion-Akku lässt sich auch zu Hause tauschen. (Platz 3; 180 Euro; www.sandisk.com)

Apple iPod nano

In den Kriterien Design, Größe und Bedienerfreundlichkeit setzt der iPod nano von Apple nach wie vor Maßstäbe. Er war der leichteste und vom Gehäusevolumen kleinste Player im Test. Es gibt beim Ein- und Ausschalten kaum Zeitverzögerungen, der Player ist schon nach einer Sekunde betriebsbereit. Das Bedienfeld, eine Kombination aus Tasten- und Touch-Steuerung, hat man schnell durchschaut. Bei der Navigation durch das Menü des Players bietet das klare, helle Display eine sehr gute Unterstützung.

Mit einer Akku-Laufzeit von ca. 24 Stunden bei normaler Musikwiedergabe bewegt sich der iPod im Mittelfeld. Der Akku wird über das USB-Kabel geladen. Etwas mager ist die Grundausstattung des Players, es liegen nur Ohrhörer und USB-Kabel sowie eine Adapterschale für optionale Dockingstationen bei. Die für den Datenaustausch notwendige Software "iTunes" muss man sich erst aus dem Internet herunterladen. Wir können dem Player und den beiliegenden Ohrhörern gute Klangeigenschaften trotz des gerade noch akzeptablen Klirrfaktors bescheinigen.

FAZIT: Der iPod nano ist ein Hingucker und sehr bedienerfreundlich, die Klangqualität ist gut. Der Lieferumfang ist jedoch sehr spärlich, eine Videofunktion bietet der iPod nano als einziger Player im Testfeld nicht. (Platz 4; 199 Euro; www.apple.de)

Mehr zum Thema

Mobiles Fernsehen
Taschenfernsehen

Schon zur Fußball-WM 2006 sollte Handy-TV seinen Durchbruch erleben. Aber auch die Spiele der EM 2008 wird kaum jemand auf dem Mobiltelefon…
MP3-Player Aufmacher
MP3-Player im Vergleich

Es kann nicht immer iPod Touch sein. Der Hype um den Player mit "cover flow" ist enorm. Aber ebenso enorm ist auch der Preis dieses Taschenspielers.…
iTunes Apple
MP3-Songs von iTunes auf Nicht-Apple-Geräte

Die Übertragung von MP3-Songs aus iTunes auf Nicht-Apple-Geräte ist durch den Hersteller nicht vorgesehen. Mit einer kostenlosen Software und einem…
iPod, iPhone und iPad ohne iTunes
Freiheit für Apples Player

Praktisch jeder MP3-Player meldet sich nach Anschluss an einen PC wie ein "normaler" USB-Stick an, der auf die Befüllung durch einfaches Kopieren von…
iPhone, iPod oder iPad ohne iTunes
iTunes Alternativen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie iPhone, iPod oder iPad ohne iTunes benutzen können, und stellen Ihnen Alternativen zur Apple-Software vor.