Der Unvergleichliche!

Teil 2: Loewe Individual Compose 46

  1. Loewe Individual Compose 46
  2. Teil 2: Loewe Individual Compose 46

Sieht man das ausgereifte Gesamtkonzept, die exzellente Verarbeitung, die fulminante Ausstattung mit Hardwarebausteinen und die luxuriösen Möglichkeiten, die dadurch entstehen und trotz ihrer Vielzahl immer intuitiv bedienbar bleiben - und nimmt man die guten audiovisuellen Ergebnisse hinzu, hat man mit dem Loewe Individual Compose einfach den besten Fernseher der Welt vor Augen. Nicht umsonst hat er im Endergebnis die höchste Gesamtpunktzahl, die je ein Ferneher in einem HomeVision-Test erzielen konnte.

Loewe Individual Compose 46

© Archiv

Loewe Individual Compose 46

HDTV-AUFNAHME

WISSEN

Was ist erlaubt? Ausgestrahlte Filme in HDTVKinoqualität aufzeichnen zu können ist eine Horrorvision für die Filmanbieter. Und selbst wenn – wie beim Loewe – zwar das interne Aufzeichnen, ein Weiterkopieren jedoch nicht möglich ist, sehen private Sendeanstalten die Timeshift-Option, Werbung überpringen zu können, als geschäftsschädigend an. Dies bleibt allerdings erlaubt, und das ist super so.

"HDTV"-Logo: Genauso wie bei HD-ready hat die europaweit firmenübergreifende Organisation EICTA ein "HDTV"-Logo für echte HDTV-Empfangsgeräte festgelegt, das jedoch keine Settop-Box bisher nutzt. Der neue Loewe Individual unterstützt alle Anforderungen und dürfte als erster HDTV-Recorder dieses Logo tragen.

"Im Moment sehen wir keine Konkurrenz"

Die Loewe-Produktmanager Olaf Lemke und Oliver Walker (links) über Ausstattung, Technik und künftige Features der neuen Compose-Fernseher.

Olaf Lemke und Oliver Walker (links) ü

© Archiv

Olaf Lemke und Oliver Walker (links) 

HomeVision: Mit dem Compose stellen Sie den weltweit ersten Fernseher vor, der HD empfangen und aufzeichnen kann. Haben die großen Volumenhersteller einen Trend verschlafen?

Walker: Das ist eine Frage der Unternehmensstrategie. Loewe war schon immer ein Spezialist für die sinnvolle Integration von Funktionen in TV. Es war durchaus eine technische Herausforderung, die Vorteile eines Full-HD-Panels mit der Möglichkeit zu kombinieren, HDTV direkt im Gerät empfangen und aufzeichnen zu können.

Lemke: Als technische Voraussetzung kam hinzu, dass wir schon seit Jahren Erfahrungen mit digitalen TV-Empfängern gesammelt haben. Jetzt haben wir eine einzigartige technologische Basis für unsere Fernseher, die uns sicher weit in die Zukunft tragen wird.

HomeVision: Es gibt inzwischen auch andere Hersteller, die zumindest den HD-Tuner integrieren. Was unterscheidet die Loewe-Lösung von der Konkurrenz?

Lemke: Wir haben ein komplett digitales Chassis entwickelt, das von DVB-T/-C/-S bis zu HDTV sämtliche Spielarten beherrscht, und dies unter einer einheitlichen Bedienoberfläche. Sie wechseln einfach die Programme - auch zwischen unterschiedlichen Empfangsarten. Das ist einzigartig und unterscheidet uns von anderen integrierten HD-Empfangslösungen, wo oft nur eine Settop-Box im Fernseher integriert ist und beim Wechsel der Empfangsart auch unterschiedliche Bedienoberflächen zum Vorschein kommen.

Daten und Messwerte

© Archiv

Daten und Messwerte

HomeVision: Und wie erklären Sie Ihrem anspruchsvollen Kunden, dass Sie nicht Premiere-zertifiziert sind, dass dieser also hier mit seinem Händler nach individuellen Lösungen suchen muss?

Lemke: Loewe setzt bei Pay-TV auf ein CI/CA-System, was europäischer Standard ist und viele Vorteile hat, Außerdem ist dies vor allem eine Frage der Schnittmenge – wie viele Loewe-Kunden sind zugleich Premiere-Abonnenten? Wenn wir Premiere zertifizieren würden, müsste jeder unserer Kunden das mitbezahlen. Deshalb ziehen wir eine CISchnittstelle vor.

HomeVision: Was unterscheidet die neue Compose-Linie von der Selection-Reihe?

Walker: Beide fassen wir unter Individual zusammen. Während sich die Individualisierung beim Selection auf Gerätefarbe, Intarsien, Chassis-Ausstattung und Aufstellmöglichkeit bezieht, tritt beim Compose die individuelle Sound-Konfiguration in den Mittelpunkt. Zunächst ist der Compose ein höchst attraktiver Monitor, der sich von 2.0 bis zum perfekten 5.1-Home-Cinema-System optimal konfigurieren lässt. Wir haben Dolby Digital wie dts integriert und bieten so für einen Fernseher einzigartige Sound-Optionen. Aus einer großen Vielfalt von Loewe- Lautsprecher-Lösungen sucht sich der Kunde sein individuelles System zusammen.

HomeVision: Würde nicht auch ein Soundprojektor a la Yamaha perfekt in dieses Konzept passen – schließlich war auf der IFA ein erster Prototyp zu sehen?

Walker: Warten Sie einfach die nächste IFA ab, da werden wir das Compose-Konzept um weitere spannende Produkte ergänzen. Die Entwicklung bei uns geht ganz klar zum hochwertigen und zugleich einfach zu bedienenden Home-Cinema-System.

HomeVision: Was wird außerdem zur IFA kommen?

Lemke: Die 100-Hertz-Technik wird sicher ein Thema, darüber hinaus werden die digitalen Medien zusammenwachsen und neue Synergien entstehen. Die einfache Bedienung all dieser Anwendungen wird ein zentrales Anliegen von Loewe sein.

Walker: Wir sprechen vom sinnvollen Fortschritt - Konzentration auf wesentliche Funktionen mit klarem Kundennutzen.

Wertung: Loewe Individual

© Archiv

Wertung: Loewe Individual

HomeVision: Ist die Heimvernetzung für Loewe ein Thema?

Lemke: Wir stellen eine RS-232-Schnittstelle zur Verfügung und sind somit offen für die Marktführer auf dem Gebiet Heimsteuerung und Vernetzung. AMX-, Crestron- und zukünftig auch Revox-Produkte können dann einen Loewe Indivual Compose steuern.

HomeVIsion: Sie haben mit dem Compose alle klassischen Tuner-Optionen serienmäßig an Bord, eigentlich fehlt nur IPTV. Wie reagieren Sie auf das Internet-Fernsehen über VDSL?

Lemke: Für IPTV gibt es heute noch keine standardisierte Plattform. Der Netzbetreiber entscheidet, wie Hardware und Software auszusehen haben. Umso schwerer ist es, eine einheitliche Geräteplattform anzubieten. IPTV wird noch auf Jahre ein klassischer Boxenmarkt sein, bevor es integrierte TV-Lösungen geben wird.

HomeVision: Ist der Compose momentan konkurrenzlos?

Lemke: Das Produktkonzept ist derzeit einmalig. Kein anderes TV-Gerät bietet so viele Gestaltungsmöglichkeiten in Bezug auf Sound und Home- Cinema. Die Zukunftssicherheit mit dem integrierten HDTV-Empfänger und der Möglichkeit, HDTV-Programme auch auf Festplatte aufzuzeichnen, ist eine Alleinstellung.

AUS DEM TESTLABOR

Wide Gamut bedeutet, dass die Reinheit der sattesten Farben über die geforderte Norm hinausgeht. Obwohl laut Messung Grün eigentlich viel zu grün sein sollte, wirkt der Fußball-Rasen allerdings nur leicht überdüngt. Die übrigen Messungen sind frei von jedem Makel.

Lichtspektrum

© Archiv

Lichtspektrum

Mehr zum Thema

Fernsehsteuerung via App
Übersicht

Unsere Tester haben im Labor die beste Konfiguration der Samsung-Fernseher sowie den optimalen Sehabstand ermittelt.
Heimkino-Projektor
Heimkino einrichten

Wer Filme wie im Kino erleben möchte, sollte sich ein Heimkino einrichten. video gibt Tipps für die richtige Planung und verrät, worauf Sie bei…
Fernseher: nur schauen, nicht kaufen!
Löst die IFA die Probleme der TV-Branche?

Deutsche kaufen weniger TVs. Kann die IFA 2015 das Problem lösen? video-Chefredakteur Andreas Stumptner kommentiert.
UHD HDR Test v11
Download-Special

High Dynamic Range hält auf immer mehr Fernsehern Einzug. Wir bieten einen Testfilm zum kostenlosen Download, mit dem Sie das HDR-Bild testen…
DVB-T2 HD
Ab Mitte 2016

In unserem Artikel erklären wir alles zu DVDB-T2 HD. Die neue Antennen-Technik bringt endlich Fernsehen in Full-HD.