So wird Ihr Windows noch viel besser

Teil 2: Insider-Tipps für XP

  1. Insider-Tipps für XP
  2. Teil 2: Insider-Tipps für XP

Flip 3D unter Windows XP

Eine der auffälligen Neuerungen unter Vista ist Flip 3D. Statt mit der Tab-Taste zwischen offenen Fenstern hin- und herzuschalten, lassen sich die Anwendungen mit [Win]+[Tab] dreidimensional heranzoomen.

WinFlip: 3D-Effekt für XP

© Archiv

Schick wie Vista: Mit WinFlip haben Sie die Flip-3D-Funktion auch unter Windows XP.

Mit dem kostenlosen Tool WinFlip ist das auch unter Windows XP möglich. Laden Sie das Programm über den unten stehenden Link auf Ihren Rechner. Nach der Installation von WinFlip starten Sie die Flip-Funktion mit [Win]+[Tab].

Laufwerke richtig sortieren

Windows XP zeigt standardmäßig alle Laufwerksbuchstaben von Festplatten und Netzlaufwerken am Ende des Eintrags an. Das erschwert das Sortieren.

Um die Laufwerksbuchstaben nach vorne zu stellen, öffnen Sie die Registry, steuern den Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\policies\Explorer an, erzeugen einen neuen DWORD-Wert und benennen ihn mit ShowDriveLettersFirst. Weisen Sie ihm per Doppelklick den Hexadezimal-Wert 4 zu. Nach einem Neustart sehen Sie die Buchstaben vor den Bezeichnungen.

Wenn nichts passiert...

Sie installieren ein Programm und dann geht es irgendwann nicht mehr voran. Scheinbar zumindest, denn irgendwo im Hintergrund wartet Windows auf eine Eingabe von Ihnen. Nur sehen Sie das Dialogfenster nicht, weil es von einem anderen geöffneten Fenster verdeckt ist.

Um jeden aktuellen Eingabedialog unmittelbar vorne anzuzeigen, ändern Sie im Registrierungseditor im Schlüssel HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop den Wert des Eintrags Foreground-LockTimeout auf 0. Nach einem Neustart passiert es Ihnen nie wieder, dass scheinbar nichts passiert.

Windows-Komponenten löschen

Wie werden Sie Systemkomponenten wie den Messenger los, die Sie nie verwenden In der Systemsteuerung unter Software und Windows-Komponenten hinzufügen bzw. entfernen fehlen viele Einträge.

Windows-Lieferumfang: volle Kontrolle

© Archiv

Die Liste der Windows-Komponenten zeigt plötzlich viel mehr Einträge.

Mit einem Trick geht's aber doch: Öffnen Sie den Ordner C:\Windows\inf und per Doppelklick die Datei sysoc.inf. Im Editor drücken Sie die Tastenkombination [Strg]+[H], um das Ersetzen-Fenster zu öffnen. Im Suchen-Feld tippen Sie hide ein, fahren mit einem Klick auf Alle ersetzen fort und sichern Sie die Änderungen über Datei/Speichern. Wenn Sie nach einem Neustart auf Systemsteuerung/Software klicken und die Funktion Windows-Komponenten hinzufügen/entfernen aufrufen, ist die Liste weit umfangreicher, inklusive Messenger.

Software-Deinstallation verhindern

Der Familien-PC ist heutzutage Standard. Doch wie lässt sich verhindern, dass der Nachwuchs wichtige Programme vom Rechner löscht?

Dazu existiert eine einfache Lösung, wichtige Programmeinträge aus der Liste der installierten Software zu nehmen. Rufen Sie den Registrierungseditor auf und öffnen Sie den Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Uninstall. Hier sehen Sie eine Liste der Programme, die auf Ihrem PC installiert sind. Markieren Sie links in der Liste die Software, die auf keinen Fall deinstalliert werden soll. Rechts markieren Sie danach den Eintrag Display-Name, drücken die Taste [F2] und überschreiben die Bezeichnung mit QuietDisplayName. Der Programmeintrag ist damit aus der Software-Auflistung der Systemsteuerung verschwunden und kann somit nicht mehr einfach deinstalliert werden.

Kennwort vergessen, was tun?

Windows XP bietet eine vorbeugende Möglichkeit, Zugang zum Rechner ohne Passwort zu bekommen, wenn man das Kennwort vergessen hat.

Dazu loggen Sie sich in ein Konto mit Administratorrechten ein und rufen über Systemsteuerung/Benutzerkonten per Doppelklick die Eigenschaften Ihres Kontos auf. Im nächsten Schritt legen Sie entweder eine leere Diskette ins Laufwerk oder stecken einen USB-Stick an den Rechner. Links in der Aufgabenspalte klicken Sie auf Vergessen von Kennwörtern verhindern, folgen Sie dem Assistenten und tippen Sie das aktuelle Kennwort ein. XP erstellt damit die Kennwortrücksetzdiskette - lassen Sie sich von dem Namen nicht irritieren, wenn Sie einen USB-Stick verwenden. Wenn Sie den Zugangscode nach einem längeren Urlaub einmal vergessen haben, klicken Sie auf dem Anmeldebildschirm auf den grünen Pfeil rechts neben dem Konto sowie auf hier. Legen Sie die Diskette ein oder stecken Sie den Stick an und vergeben Sie ein neues Passwort zum Einloggen.

PC auf Sicherheit prüfen

Neben dem Prüfprogramm Microsoft Baseline Security Analyzer, das Ihren Rechner auf mögliche Sicherheitslücken checkt, empfehlen wir eine weitere Software mit mehr Optionen. Das kostenlose Tool Check your PC (www.securityinfo.ch/SecurityCheck.exe) sucht nicht nur nach Schlupflöchern in Windows selbst oder im Browser. Es checkt auch die installierte Antiviren-Software sowie die Firewall-Einstellungen. Voraussetzung für die verschiedenen Prüfroutinen ist eine Internetverbindung. Check your PC muss nicht installiert, sondern kann gleich gestartet werden.

Check your PC: Sicherheits-Scanner

© Archiv

Das Tool Check your PC prüft Sicherheitslücken in installierter Software.

Windows XP Pro: Daten schnell verschlüsseln

Die Professional-Version von Windows XP bietet die Möglichkeit, sensible Daten zu verschlüsseln, sodass diese erst nach Eingabe eines Passworts sichtbar werden.

Allerdings ist zum Verschlüsseln eine Vielzahl von Mausklicks notwendig. Schneller geht es über das Kontextmenü. Diesen legen Sie an, indem Sie im Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Advanced des Registrierungseditors einen neuen DWORD-Eintrag mit der Bezeichnung EncryptionContextMenu anlegen. Diesem weisen Sie den (Hexadezimal-)Wert 1 zu. Von nun an erscheint im Kontextmenü der neue Dialog Verschlüsseln, über den Sie Dateien oder Ordner per Rechtsklick sofort schützen.

XP ohne Neuinstallation legalisieren

Schätzungsweise 20 Prozent aller XP-Systeme laufen ohne gültige Lizenz. Wer Opfer einer Raubkopie wurde, muss inzwischen zahlreiche Nachteile in Kauf nehmen.

Windows ProductKey Aktualisierungstool

© Archiv

Illegale XP-Kopien lassen sich mit einem Microsoft-Tool ohne Neuinstallation legalisieren.

So lassen sich wichtige Updates wie der aktuelle Windows Media Player nicht mehr aufspielen. Wer sein XP nachträglich legalisieren, aber das Betriebssystem dazu nicht neu installieren möchte, hat es nun leicht. Im Windows ProductKey Aktualisierungstool (http://go.microsoft.com/fwlink/LinkId=50346) ist einfach der neue Produktschlüssel einzugeben, den Sie selbstverständlich erwerben müssen. Den Rest erledigt das Tool, sodass anschließend alle Microsoft-Downloads möglich sind.

Kein Zugriff auf Ihre Kontendaten

In der Standardeinstellung können Sie sämtliche Dateien einsehen, welche die übrigen Familienmitglieder über ihre Konten verwenden genauso natürlich umgekehrt. Ein Klick auf das Verzeichnis Gemeinsame Dateien genügt.

Um dies zu unterbinden, öffnen Sie die Registry. Im Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\MyComputer\NameSpace\DelegateFolders liegt ein Unterschlüssel mit der Bezeichnung {59031a47-4f72-44a7-89c5-5595fe6b30ee}. Markieren Sie diesen Eintrag, drücken Sie die Del-Taste und bestätigen Sie mit Ja. XP gewährt nun keinen Einblick mehr in die Verzeichnisse der anderen Benutzer.

Wenn die XP-Updates fehlen

Tuning-Tools deaktivieren zuweilen wichtige Microsoft-Dienste, um die Systemleistung zu optimieren. Hat ein solches Programm auch bei Automatische Updates sowie Intelligenter Hintergrundübertragungsdienst zugeschlagen, lädt XP nicht mehr automatisch die monatlich erscheinenden Updates.

Um dies zu beheben, klicken Sie auf Start/Ausführen und tippen services.msc ein und suchen die beiden genannten Dienste heraus. Dem Eintrag Automatische Updates weisen Sie per Doppelklick als Starttyp Automatisch zu. Bei Intelligenter Hintergrundübertragungsdienst tragen Sie hinter Starttyp Manuell ein, weil Windows ihn erst aktiviert, wenn dies notwendig wird.

Bildergalerie

unbenannt
Galerie
Insider-Tipps zu XP

Windows Vista kommt nur langsam aus den Startlöchern. Die meisten Anwender setzen weiter auf den ausgereiften Vorgänger. Grund genug, Ihnen kaum…

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
image.jpg
Windows 7 und 8

Wer Windows 7 oder 8 im langsameren IDE-Modus installiert hat, kann seine Festplatte mit Tricks nachträglich auf den AHCI-Modus umstellen.
Daten löschen - Datenmüll (Symbolbild)
Temp-Ordner

Die Datenträgerbereinigung von Windows 7/8/10 entfernt nicht allen Datenmüll. So können Sie die Dateien im Temp-Ordner selbst löschen.
Windows Energieeinstellungen optimieren
Die besten Tipps

Die Energieeinstellungen in Windows lassen sich flexibel anpassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren eigenen Energiesparplan optimieren.
Windows 10 - Erste Schritte
Startmenü, Edge & Co.

Zum Ende der Gratis-Update-Phase von Windows 10 gibt es noch einmal einen Schwung neuer Nutzer. Wir führen durch Funktionen, Apps und Einstellungen.