Von der Platte auf den Fernseher

Teil 2: HD-Media Player fürs Wohnzimmer: Darauf müssen Sie achten

Vom Player auf den Fernseher

Sofern der Media Player die verschiedenen Video-, Bild oder Tondateiformate unterstützt, kann er die Dateien über einen angeschlossenen Fernseher, einen Beamer oder eine Musikanlage direkt von der Festplatte aus wiedergeben. Dazu besitzt der HD-Media-Player - ebenso wie ein herkömmlicher DVD-Player - diverse Anschlüsse und Ausgänge, um das Gerät mit den entsprechenden Wiedergabegeräten zu verbinden. Hierbei unterscheidet man Video-, Audio- und kombinierte Video-Audio-Anschlüsse, die abhängig von der Übertragungart entweder analog oder digital sein können. Die wichtigsten Video- und Audio-Anschlüsse eines HD-Media-Players sind unten auf dieser Seite abgebildet.

HDMI - der Anschluss der Wahl

Über den HDMI-Anschluss überträgt der Media Player in der Regel sowohl Bild- als auch Tonsignale. Als Alternative zur Bildausgabe über HDMI sind manche Media Player zusätzlich mit einem in drei Anschlüsse aufgeteilten Komponenten-Ausgang (Y/Pb/Pr) ausgestattet. Recht häufig finden sich außerdem S-Video- sowie Composite-Ausgänge. Im Gegensatz zu HDMI können Komponente, S-Video und Composite nur Bildsignale, jedoch keine Tonsignale übermitteln. Zur Übertragung von Videos ist der HDMI-Anschluss aktuell die erste Wahl, gefolgt vom analogen Komponenten-Ausgang. Die ebenfalls analogen Videoausgänge S-Video und vor allem Composite sind aufgrund der schlechteren Übertragungsqualität eher als Notlösung zu sehen.

Media Player fürs Wohnzimmer

© Archiv

Jeder HD-Media-Player, über den auch hochauflösende Videos abgespielt werden, sollte deshalb über einen digitalen HDMIAusgang verfügen. Selbst TV-Geräte, Monitore oder Beamer der ersten HD-Generation, die noch mit dem "HD ready"-Logo gekennzeichnet sind, besitzen diesen digitalen Anschluss. Von Media Playern, die gar keinen HDMI-Ausgang besitzen, ist allein schon deshalb eher abzuraten. Geht es um die Darstellung von hochauflösenden Videos, sind außerdem die Auflösungen, mit denen ein Media Player Videos von der Platte an den Fernseher oder Beamer weitergeben kann, von besonderer Bedeutung. Wer einen Fernseher mit HDready- Standard besitzt, sollte darauf achten, dass der Media Player mindestens 1200 x 720 (720p) und auch 1920 x 1080 (1080i) Bildpunkte ausgeben kann. Allerdings empfehlen wir, gleich zu einem Gerät zu greifen, das zusätzlich auch den FullHD-Standard (1080p/24) unterstützt.

Hersteller Conceptronic Syabas Western Digital
Modell Full HD Media Player Popcorn Hour A-110 WD TV HD
Media-Prozessor Sigma Designs 8635 Sigma Designs 8635 Sigma Designs 8635
Preis laut Hersteller 270 Euro 299 Euro 99 Euro
Internet (www.) conceptronic.net syabas.com wdc.com/de
Update Internet/USB Ja/Ja Ja/Ja Nein/Ja
Anschlüsse
HDMI/Komponente/S-Video/Composite Ja/Ja/Ja/Ja Ja/Ja/Ja/Ja Ja/Nein/Nein/Ja
Analog/Stereo/digital/optisch/coaxial Ja/Nein/Ja Ja/Ja/Nein Ja/Ja/Nein
USB-Host 1 2 2
Ethernet/WLAN Ja/(Ja)* Ja/Nein Nein/Nein
Interne Festplatte Nein Ja** Nein
Wiedergabe
Wiedergabe Ja/Ja/Ja Ja/Ja/Ja Ja/Nein/bedingt***
MPEG-2/H.264/VC-1 Ja/Ja/Ja Ja/Ja/Ja Ja/Ja/Ja
AVI/MPG/MKV/ TS/M2TS Ja/Ja/Ja/Ja/Ja Ja/Ja/Ja/Ja/Ja Ja/Ja/Ja/Ja/Ja
AC-3/-Downmix Ja/Ja Ja/Ja Ja/Ja
DTS/-Downmix Ja/Ja Ja/Ja Ja/Nein
1080i/1080p/1080p24 Ja/Ja/Ja Ja/Ja/Ja Ja/Ja/Ja
MP3/WMA/WAV Ja/Ja/Ja Ja/Ja/Ja Ja/Ja/Ja
JPG/PNG/BMP/GIF/TIF Ja/Ja/Ja/Ja/Ja Ja/Nein/Nein/Ja/Ja Ja/Ja/Ja/Ja/Ja

* lässt sich über USB-Adapter auf n-WLAN aufrüsten ** lässt sich über USB-Anschluss oder Netzwerk-Anschluss befüllen *** spielt von DVD-ISOs nur den Hauptfilm

Audio-Ausgänge

Neben dem kombinierten Video-/Audio- Ausgang HDMI bieten Media Player zusätzlich reine Audio-Ausgänge. Hierüber lassen sich die Geräte beispielsweise mit aktiven Boxen oder der Musik-Anlage im Wohnzimmer (Verstärker, Receiver) verbinden. Die meisten HD-fähigen Media Player sind mit einem analogen Stereo- und zusätzlich mit einem digitalen Audio-Ausgang ausgestattet. Letzteren gibt es als koaxiale oder optische Variante. Für den optischen Audio-Ausgang ist ein optisches Kabel erforderlich, für den koaxialen Audio-Ausgang genügt auch ein gewöhnliches Cinch-Kabel. So lässt sich beispielsweise das Bild eines Videos vom Player per HDMI an den Fernseher oder Beamer leiten, während der Ton über den digitalen oder analogen Audio-Ausgang am Verstärker ausgegeben wird.

Warum es äußerst wichtig ist, beim Player auf das unterstützte Audioformat zu achten, lesen Sie auf Seite 3...

Mehr zum Thema

RPi-Projekte: Der Raspberry Pi kann mehr als nur ein Media-Center sein.
Hacks, Ideen & Co.

Wir stellen die besten Raspberry Pi Projekte vor. Hier sehen Sie Ideen für Hacks und Mods, die sich mit dem praktischen Mini-PC realisieren lassen.
Raspberry, Lego, NAS
Anleitung und Galerie

Wie verstaut man den Raspberry Pi und eine Festplatte gemeinsam in einem Gehäuse? Die Lösung mit Lego-Steinen finden Sie in unserer Anleitung.
RuneAudio-Screenshot
RPi-Streaming

Der Raspberry Pi taugt auch als Streaming-Zuspieler für die Musikanlage. Wir zeigen, wie Sie Spotify auf dem Raspberry Pi einrichten.
Raspberry Pi 2
Raspberry Pi 2

Der neue Raspberry Pi 2 ist sechsmal schneller als das erste Modell des Mini-PCs. Dazu hat Microsoft angekündigt, dass Windows 10 auf dem RPi 2…
Mini Gaming-PC selber bauen
Anleitung

Ein Gaming-PC muss nicht immer riesig sein: In unser Anleitung zeigen wir, wie Sie einen ultra-kompakten Spiele-Rechner selber bauen.