Schaffe, schaffe, Häusle baue

Teil 2: Hausplaner: Floor Plan 3D

Wenn Sie FloorPlan 3D das erste Mal benutzen, sollten Sie sich mit den zahlreichen Möglichkeiten der Bedienoberfläche gründlich vertraut machen. Hier die wichtigsten Punkte:

Hausplaner: Floor Plan 3D

© Archiv

Nachdem Sie FloorPlan 3D gestartet haben, wählen Sie "Datei/Neu", um mit einer neuen Zeichnung zu beginnen. Wie von anderen Windows- Anwendungen gewohnt, öffnen Sie eine vorhandene Datei, etwa die Beispieldatei "tutorial2", über "Datei/Öffnen...". Alternativ nutzen Sie die entsprechenden Symbole , die Sie ebenfalls aus anderen Programmen kennen.

Unterhalb der Menüleiste finden Sie zwei Symbolleisten. Über die obere wählen Sie allgemeine Programmfunktionen aus. Die untere Leiste dient vor allem zum Einfügen von Bauteilen während der Konstruktion und zum Wechseln von "Paletten" (siehe rechts). Im linken Teil der unteren Symbolleiste finden Sie ein Auswahlfeld, über das Sie das Stockwerk wählen können, an dem Sie gerade arbeiten. Dieses Feld wird auch "Standort-Symbolleiste" genannt.

Unterhalb der "Standort-Symbolleiste" ist die "Datenbank-Liste" zu sehen. Sie gibt Ihnen Zugriff auf die Datenbank mit Objekten und Symbolen, die Sie für Ihre Planung verwenden können. Die Bauteile werden dabei in Kategorien aufgelistet. Der Bereich "Vorschau" darunter zeigt Ihnen das momentan ausgewählte Element in einer 3D-Ansicht an.

Zwischen "Datenbank-Liste" und "Vorschau" finden Sie einige Schaltflächen. Wichtig ist vor allem jene ganz links, mit der Sie aus der "Datenbank- Liste" ausgewählte Objekte in Ihren Bauplan einfügen.

Den größten Teil des FloorPlan-Arbeitsfensters nimmt der "Zeichenbereich" ein. Auf dieser Fläche erstellen Sie Ihre Baupläne und lassen sich 3D-Ansichten vorführen. Mit den Reitern "Draufsicht", "Perspektivische Ansicht" und "Orthogonale Ansicht" am Unterrand des "Zeichenbereichs" wechseln Sie zwischen den gleichnamigen Ansichten.

Schließlich sollten Sie die "Paletten" von FloorPlan 3D kennen. Dabei handelt es sich um verschiedene Arbeitsmodi, die Sie mit den vertikal links neben dem "Zeichenbereich" befindlichen Reitern aufrufen können. Standardmäßig ist die "Einfügungspalette" aktiviert. Mit "3D-Ansicht" rufen Sie den dreidimensionalen Modus auf. Mit "Anzeigefilterpalette" erreichen Sie eine Sichtweise, die das Einund Ausblenden einzelner oder mehrerer Zeichnungsobjekte auf einfache Art und Weise ermöglicht. Die "Zeichnungsinfopalette" enthält eine Struktur aller Objekte der Zeichnung. Damit können Elemente einfacher ausgewählt und deren Eigenschaften leichter bearbeitet werden. Die "Internetpalette" gestattet den Internetzugriff aus FloorPlan 3D heraus.

Mehr zum Thema

Gimp,Tricks,Bilderbearbeitung,Tipps,Tutorial
Photoshop-Alternative

Die freie Bildbearbeitung Gimp hat in der neuesten Version mächtig an Bedienkomfort gewonnen. Farben, Kontrast, Ausschnitt und Schärfe sind damit im…
Gimp kreativ erweitert
Photoshop-Alternative

Gimp ist kostenlos und eine gute Photoshop-Alternative. Mit diesen 5 Plug-ins lässt sich die Open-Source-Software sinnvoll erweitern.
Photoshop-Alternativen (Symbolbild)
Photoshop-Alternativen

Für Privatanwender muss es nicht immer das teure Adobe Photoshop sein. Wir stellen kostenlose Alternativen für PC und Mac vor.
Filme auf PC
Anleitung

Ob Stream, Video-DVD oder Blu-ray - mit den passenden Tools lassen sich Filme im Handumdrehen kopieren. Wir zeigen, wie.
Any Video Recorder
Anleitung

Wir zeigen in dieser Anleitung, wie einfach Sie mit dem Tool Any Video Recorder jeden beliebigen Stream aufnehmen können