So tunen Sie den DSL-Router von AVM

Teil 2: FritzBox ohne Grenzen

  1. FritzBox ohne Grenzen
  2. Teil 2: FritzBox ohne Grenzen

Der erste Schritt beim Aufbohren der FritzBox dreht sich um die Einrichtung eines Telnet-Zugangs. Praktisch: Die AVM-Hardware ist bereits ab Werk mit dem für die Telnet-Nutzung benötigten Dienst ausgestattet. Sie müssen diesen, in der Linux-Welt als Daemon bezeichneten, Dienst allerdings erst einmal starten. Die dazu benötigte Datei telnetar7login-reset-debug.tar finden Sie beispielsweise im IP-Phone-Forum: www.ipphone-forum.de.

Telnet-Zugang für FritzBox

© Archiv

Das Einspielen eines kleinen Updates genügt, um den standardmäßig deaktivierten Telnet-Zugang der FritzBox freizuschalten

Falls noch nicht geschehen, müssen Sie den Kennwortschutz für die FritzBox einrichten. Die entsprechende Option finden Sie im Bereich System/FRITZ!Box-Kennwort. Anschließend wechseln Sie wie im vorigen Abschnitt beschrieben in den Bereich FRITZ!Box Firmware (Anlagensoftware) und bringen das Register Firmware-Datei nach vorne. Klicken Sie auf Durchsuchen, geben Sie den Pfad zur TAR-Datei ein und bestätigen Sie mit Öffnen und Update starten. Im Web-Interface ist der Hinweis Die Anlage wird aktualisiert. Bitte warten... zu sehen.

Eine Warnmeldung macht Sie anschließend darauf aufmerksam, dass die angegebene Datei keine von AVM für dieses Gerät freigegebene Firmware enthält. Um die Aktualisierung dennoch einzuspielen, klicken Sie auf die Schaltfläche Update fortsetzen. Nach dem Einspielen gibt das Interface die Meldung Das Firmware-Update ist fehlgeschlagen. Kein Fehler aus. Sie müssen sich jedoch keine Sorgen machen, der Telnet-Zugang ist dennoch aktiv, was Sie auch gleich selbst überprüfen. Öffnen Sie eine DOS-Box (im Startmenü/Alle Programme/Zubehör/Eingabeaufforderung), tippen Sie den Befehl telnet 192.168.178.1 ein und drücken Sie die Eingabe-Taste. Auch hier gilt: IP-Adresse gegebenenfalls an Ihre Installation anpassen. Die FritzBox will daraufhin von Ihnen das Web- Passwort wissen. Tippen Sie das zuvor definierte Kennwort ein und bestätigen Sie mit Eingabe. Nun sollten Sie vom BusyBox-Command- Prompt in Empfang genommen werden. Eine Liste der von diesem Mini-Betriebssystem auf Linux-Basis zur Verfügung gestellten Befehle rufen Sie mit help auf.

FritzBox Fon per Telefoncodes steuern

Eine gute Alternative zur FritzBox-Fon-Konfiguration per Web-Interface stellt die Einrichtung mit Hilfe der Telefontasten dar. Die wichtigsten Befehle finden Sie in der Tabelle. Die komplette Liste aller bekannten Telefoncodes finden Sie im hervorragenden Wiki Fritz!Box: WeHaveMoreFun.de/Fritzbox/

Tastenkombination Funktion
*111# nächster Anruf wird über Festnetz geführt
*12# nächster Anruf wird über VoIP-Provider an Zugang 1 geführt
#96*0* WLAN-Funktionen ausschalten
#96*1* WLAN-Funktionen einschalten
#881** Wecker-Funktion aktivieren
#881# Wecker-Funktion deaktivieren
#96*7* Telnet-Zugang aktivieren (ab Firmware XX.03.99)
#96*8* Telnet-Zugang deaktivieren (ab Firmware XX.03.99)
#81X*0* Klingelsperre für Nebenstelle X einschalten
#99** Reset der Einstellungen auf Werksvorgaben

FTP-Server auf der FritzBox

Der auf der Platine der FritzBox verbaute Speicher ist nicht für die Installation von Anwendungen geeignet. Dennoch ist es möglich, einen FTP-Server auf der Box laufen zu lassen. Ziel dieser Modifikation ist es nicht, die FritzBox als Umschlagplatz für Dateien zu missbrauchen, sondern die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen: Anstatt im Telnet-Terminal mit Kommandozeilenbefehlen zu hantieren, browsen Sie mithilfe eines FTP-Clients komfortabel durch die einzelnen Verzeichnisse. Einzige Voraussetzung hierfür ist, dass Sie über Speicherplatz auf einem Webserver verfügen, da die FritzBox bei jedem Start die zum Betrieb des FTP-Servers nötigen Daten nachladen muss. In der Praxis bewährt hat sich der FTP-Server Bftpd. Das TAR-Archiv finden Sie ebenfalls im IP-Phone-Forum (bftpd.tar). Entpacken Sie das Archiv, laden Sie die beiden Dateien (bftpd und bftpd.conf) auf Ihren Webserver und notieren Sie sich den Pfad, in dem die Dateien abgelegt sind. Um die Funktionsfähigkeit zu überprüfen, gehen Sie so vor: Nehmen Sie per Telnet mit der FritzBox Kontakt auf und wechseln Sie mit dem Befehl cd/var/tmp in das Verzeichnis /var/tmp.

FritzBox als FTP-Server

© Archiv

Da sich keine Software auf der FritzBox installieren lässt, muss der FTP-Server aus dem Internet nachgeladen und im TMP-Verzeichnis gespeichert werden.

Um die beiden Dateien manuell vom Webserver zu laden und im TMP-Ordner der FritzBox zu speichern, nutzen Sie den Befehl wget. Liegen die beiden Dateien beispielsweise im Pub-Ordner Ihres Servers, tippen Sie folgende zwei Befehle ein und bestätigen jeweils mit der Eingabetaste:

wget http://www.serveradresse.de/ 
pub/bftpd.conf 
wget http://www.serveradresse.de/ 
pub/bftpd

Eine Fortschrittsanzeige zeigt an, dass die Daten vom Server geladen und temporär auf der FritzBox gespeichert werden. Sind die beiden Elemente im TMP-Verzeichnis gespeichert, was Sie per ls- Befehl überprüfen, müssen Sie die Datei bftpd so modifizieren, dass sie ausführbar wird. Dies erledigen Sie mit dem Befehl

chmod +x bftpd

Den Start des FTP-Servers initialisieren Sie mit dem Kommando

/bftpd -d -c /var/tmp/bftpd.conf

Um zu überprüfen, ob der FTP-Server auf der FritzBox läuft, starten Sie den auf dem Rechner installierten FTPClient, zum Beispiel das für Privatuser kostenlose Tool Smart FTP 2.5 (SmartFTP.com), und loggen sich als Anonymous-User bei 192.168.178.1 ein. Im Log-Fenster des FTPClients sollte die Meldung 220 bftpd 1.0.24 at 192.168.178.1 ready zu sehen sein. Der Zugriff auf die Daten ist jetzt noch nicht möglich, da Sie noch keine Benutzerkonten eingerichtet haben.

Benutzerkonten für FTP-Server

Um den Zugriff auf die FritzBox per FTP zu gestatten, müssen Sie dem auf der Box laufenden FTP-Server mitteilen, welchen Benutzern die Kontaktaufnahme erlaubt sein soll. Dafür zuständig ist die Datei passwd. Wollen Sie etwa den Benutzer testuser mit dem Passwort geheim verwenden, rufen Sie die Webseite .htpasswd Content Generator (http://home.flash.net/cgi-bin/pw.pl ) auf und tippen die gewünschten Daten in die Maske ein. Nach einem Klick auf Encrypt generiert der Webdienst den Hash-Wert, eine Art verschlüsseltes Passwort. In diesem Beispiel lautet der Hash-Wert testuser: KCKI0.HIb2S0A. Kopieren Sie diese Zeichenkette aus der Webseite und fügen Sie sie in eine Textdatei ein.

FritzBox ohne Grenzen

© Archiv

Läuft der FTP-Server, können Sie Dateien bequem vom PC auf die FritzBox kopieren.

Stellen Sie nun eine Telnet-Verbindung mit der FritzBox her und tippen Sie den Befehl

echo "testuser:KCKI0.HIb2S0A:0:0: 
root:/:null" >> /var/tmp/passwd

ein, um den Benutzer testuser in der passwd- Datei zu verewigen. Stellen Sie mit dem FTPClient Ihrer Wahl eine Verbindung zur FritzBox her und loggen Sie sich mit den soeben definierten Zugangsdaten ein, können Sie einen Blick auf die Dateien und Ordner der FritzBox werfen.

Ist der Zugriffstest erfolgreich verlaufen, steht die permanente Einbindung des FTP-Servers an. Permanent bedeutet in diesem Zusammenhang, dass Sie die Befehle in die Datei debug.cfg schreiben, so dass der FTP-Server nach jedem Neustart der FritzBox automatisch geladen und initialisiert wird. Da die manuelle Anpassung der Datei debug.cfg überaus kompliziert und fehleranfällig ist, raten wir, die Erweiterung der Konfigurationsdatei mithilfe des Web-Services The Construct (siehe Texbox Aufgebohrte Firmware- Images im Eigenbau) durchzuführen.

Dazu wählen Sie einfach die Option eigenen Code am Anfang der "debug.cfg" einfügen, geben an, dass bereits installierte Mods beibehalten werden sollen, und kopieren den folgenden Block in das Eingabefeld:

/usr/sbin/telnetd -l /sbin/ar7login cd /var/tmp wget http://www.serveradresse.de/ pub/bftpd.conf wget http://www.serveradresse.de/ pub/bftpd chmod +x bftpd chmod 777 bftpd.conf echo "testuser:KCKI0.HIb2S0A:0:0: root:/:null" >> /var/tmp/passwd /var/tmp/bftpd -d -c /var/tmp/bftpd.conf

Das auf diesem Wege erzeugte Pseudo-Image spielen Sie wie im Kasten beschrieben auf Ihre FritzBox auf.

FritzBox Fon als Least Cost Router

Anwender, die das komplette Funktionsspektrum ihrer FritzBox Fon ausschöpfen, nutzen die Hardware auch zur Internet- und Festnetz-Telefonie. Allerdings beschränken sich die Optionen, die Ihnen im Zusammenhang mit der Festnetz-Telefonie zur Auswahl stehen auf die Vorgabe Ihrer bevorzugten Anbietervorwahlen. Diese Liste rufen Sie über Einstellungen/Telefonie und Wahlregeln auf.

FritzBox - SparBox

© Archiv

Der auf der FritzBox Fon laufende Least Cost Router lädt sich regelmäßig Tarif-Updates von der Hersteller-Homepage herunter

Deutlich mehr Geld lässt sich aber sparen, wenn ein Least Cost Router (LCR) zum Einsatz kommt, wie ihn der Betreiber der beliebten Webseite Telefon-Sparbuch (Telefon-Sparbuch.de) anbietet. Der Clou: Der LCR läuft direkt auf der FritzBox. Die voll funktionsfähige Demoversion können Sie unbegrenzt nutzen. Die Vollversion für 20 Euro jährlich hat nur einen Vorteil: Die kostenlose Variante aktualisiert die Call-by-Call- Liste nur alle drei bis sechs Stunden. Nutzer der Vollversion erhalten hingegen stündliche Updates.

Installation und Konfiguration gehen recht einfach vonstatten. Auf der Homepage klicken Sie im Bereich Festnetz Tarife auf LCR Download und wählen dann AVM-Fritz!Box. Auf der folgenden Seite klicken Sie im Kasten LCR Auto-Updater auf den Link, wählen dann Demoversion und laden die Datei Telefon-Sparbuch_LCR_Updater.tar herunter.

Zum Einspielen gehen Sie so vor, wie im Abschnitt Firmware checken und aktualisieren beschrieben. Loggen Sie sich nach Abschluss der Installation auf der FritzBox ein und klicken Sie auf der Startseite auf den neuen Menüpunkt LCR (Erweiterung), um die Konfigurationsmaske des Add-ons zu öffnen. Klicken Sie auf Konfiguration und geben Sie die geforderten Daten ein. Mit einem Klick auf die Schaltfläche Speichern auf TK-Anlage sichern Sie die Konfiguration auf der FritzBox.

Mehr zum Thema

WLAN Repeater von AVM
WLAN Repeater

Wer seine WLAN-Reichweite erhöhen will, der kommt um WLAN-Repeater nicht herum. Wir haben passend die richtigen Tipps für Ihr Heimnetzwerk.
WLAN-Empfang verbessern
Empfang verbessern

Ein WLAN-Netz sollte zuhause alle Räume abdecken. Wenn die drahtlose Verbindung nicht reicht, verbessern diese 3 Lösungen den WLAN-Empfang.
Fritzbox Telefonie
7 Tipps

Die FritzBox bietet Telefoniefunktionen, die vielen Profi-Telefonanlagen in nichts nachstehen. Wir zeigen, wie Sie sie optimal nutzen.
Mit Banana Pi zum Router im Eigenbau
Anleitung

In der Klasse um 100 Euro ist der Banana Pi R1 (Router One) fertigen Routern überlegen. Wir zeigen, wie Sie den Banana Pi Router einrichten.
Fritzbox 7490
UPnP aktivieren

Wir zeigen, wie Sie UPnP (Universal Plug and Play) auf der Fritzbox aktivieren und einen Media-Server einrichten können.