Klasse für das Volk

Teil 2: Digitale SLR-Kameras

Analoge Objektive sind auf das Kleinbildformat ausgerichtet. In den preisgünstigen, digitalen Spiegelreflexkameras sind aber Bildsensoren eingebaut, die wesentlich kleiner sind als das KB-Format von 36x24mm. Ein analoges Objektiv liefert also mehr Bildfläche, als der Sensor auffangen kann. Es ist, als würde man einen Bildausschnitt fotografieren - ohne dass dies dem Fotograf im Sucher angezeigt wird. Je nach Größe des Sensors muss man einen Umrechnungsfaktor berücksichtigen, der die Brennweite verlängert. Meist liegt dieser irgendwo zwischen 1,5 und 2. Vogelkundler, Tierfotografen und jene professionellen Auftragsknipser, die der Prominenz am liebsten bis ins Badezimmer folgen würden, freut dieser Verlängerungsfaktor natürlich. Aus einem 500-mm-Tele werden dann mal eben 750 mm. Teuer erstandene Weitwinkel-Objektive sind von diesem Rechenspiel aber nicht ausgeschlossen und verlieren damit an Funktionalität. Weitwinkel-Liebhaber sollten berücksichtigen, dass sie um einen Zukauf wohl nicht herum kommen werden.

Digitale SLR-Kameras

© Archiv

Anti Shock: Der Verwacklungsschutz wurde von Konica Minolta ins Gehäuse der Dynax 7D integriert. Das hat den Vorteil, dass dieses Feature allen Minolta- AF-Objektiven zugute kommt.

Des Weiteren muss man bei der Qualität der Bilder Einschränkungen hinnehmen, wenn man analoge Objektive mit digitaler Technik kombiniert. Den meisten Fotoamateuren wird der Qualitätsverlust wohl kaum auffallen, Profis wird er aber nicht verborgen bleiben. Das Licht, das von einem analogen Wechselobjektiv auf einen Bildsensor trifft, wird - zumindest an den Randzonen - nicht senkrecht und ohne Abschattung auftreffen. Was den Filmstreifen nicht stört, führt beim Sensor zu Qualitätseinbußen. Digitale Objektive sind, wie etwa die Zuiko-Reihe von Olympus, auf einen nahezu senkrechten Lichteinfall hin optimiert. Es gibt natürlich Sensoranordnungen, die von der Standardbauweise abweichen und keinen Mikrolinsenfilter, zur Verbesserung der Lichtausbeute, einsetzen. Diese Mikrolinsen, die dem CCD vorgebaut werden, sind die eigentliche Ursache dafür, dass schräg einfallendes Licht nicht die gewünschte Qualität liefert.

Digitale SLR-Kameras

© Archiv

Technische Daten

Canon 20D

Straßenpreis: (mit Obj.) ca. 1500 Euro

Sensor: 8,2 Mio. Pixel (CMOS)

Max. Auflösung: 3504x2336 Pixel

Verlängerungsfaktor: 1,6

Belichtungszeit: 30 bis 1/8000 Sek.

ISO-Range: 100-3200

Speichermedium: CompactFlash Typ I&II

Gehäuse: Magnesiumlegierung

Mehr zum Thema

Netflix
Streaming

Preise, kompatible Geräte, Datenrate, Serien- und Filmangebot von Netflix: Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Streaming-Dienst.
Amazon Blitzangebote
Technik-Deals

Die Highlights der Amazon Blitzangebote - heute mit Sennheiser-Headset, Xbox-One-Tagesangeboten, Asustor-NAS, Powerline-Set und mehr.
Tipps zum leisen PC
Tipps und Tricks

Die Komponenten eines PCs erzeugen Hitze. Lüfter sorgen meist für eine lästige Geräuschkulisse. Mit unseren Tricks wird Ihr PC flüsterleise.
SSD Mythen Tipps
Solid State Disk

SSD-Tuning - was ist wahr, was ist falsch? Wir verraten, welche SSD-Mythen Sie vergessen können und welche Tipps wirklich helfen.
Urlaubsbilder
Fotografieren im Sommer

Von Sommerlicht bis Sonnernuntergang: Unsere 7 Tipps verraten, wie Sie Urlaubsfotos richtig machen und schöne Bilder mit nachhause bringen.