Shopbetreiber vor der Wahl

Teil 2: Die richtigen Zahlungswege im Internet

  1. Die richtigen Zahlungswege im Internet
  2. Teil 2: Die richtigen Zahlungswege im Internet

Kreditkarte

In den USA gehört die Kreditkarte seit Langem zum Alltag jedes Bürgers - auch Kleinstbeträge werden per Plastikkarte bezahlt. In Deutschland gewinnt das Zahlungsmittel immer stärker in der Kundengunst, denn viele Kreditinstitute vergeben die Karten inzwischen kostenlos.

Die richtigen Zahlungswege im Internet

© Archiv

Kreditkarten erlangen in der Online-Welt als Zahlungsmittel immer größere Bedeutung - auch in Deutschland.

Der größere Nachteil liegt in diesem Fall bei den Händlern - zwar wird das Geld direkt bei der Kauftransaktion überwiesen und Sie erkennen auch, ob die Karte beziehungsweise das dahinterliegende Konto auch genügend finanzielle Deckung besitzt, dafür berechnen die Banken für diese Dienstleistung entsprechende Gebühren. Es wird eine Pauschale pro Transaktion zwischen 10 und 25 Cent erhoben und zusätzlich eine umsatzbezogene Gebühr zwischen 3 und 5 Prozent.

Der Aufwand der Integration einer direkten Kreditkartenabwicklung mit einem Anbieter wie Visa oder Mastercard ist selbst für einen größeren Shop nicht alleine zu bewerkstelligen, wodurch auf einen weiteren Dienstleister zurückgegriffen werden muss. Oft haben die Hersteller von Shop-Lösungen bereits Standardpartnerschaften geschlossen. So nutzt beispielsweise die Shop-Lösung von Strato den Anbieter Worldpay, wobei sich die Kosten dann wie folgt gestalten:

Die richtigen Zahlungswege im Internet

  • Jahresgrundgebühr: 250 Euro
  • Transaktionskosten: 4,5 Prozent vom Umsatz + 0,5 Euro je Transaktion

1&1 nutzt den Dienstleister Ipayment zur Abwicklung, der abhängig vom Transaktionsvolumen eine unterschiedliche Preisstaffelung bietet. Die Kosten sind hier etwas anders gestaltet, bewegen sich jedoch in einem ähnlichen Bereich wie bei Worldpay.

Sie finden nicht nur in den Systembaukästen der Webhoster entsprechende Angebote, auch Open-Source-Lösungen wie beispielsweise Oscommerce bietet im Bereich Contributions eine Vielzahl von Payment-Modulen an. Diese sind entsprechend auf die landesspezifischen Märkte zugeschnitten - für Deutschland steht mit der Schnittstelle zu Sofortueberweisung.de eine interessante Lösung zur Verfügung.

Sofortueberweisung.de

Das Verfahren klingt im ersten Schritt recht abenteuerlich, da Sie Sofortueberweisung. de erlauben, in Ihrem Namen eine Überweisung durchzuführen und dazu Ihre Kontoinformationen inklusive PIN und TAN zur Verfügung stellen. Das Verfahren wurde jedoch durch den TÜV auf Transaktionssicherheit geprüft und bietet für den Käufer auch einen umfassenden Schutz gegen Missbrauch an. Die Kunden Ihres Shops bezahlen somit lediglich die Überweisungskosten ihrer jeweiligen Bank für die Transaktion und benötigen für die Teilnahme an diesem Bezahlverfahren nur ein online-fähiges Bankkonto.

Die richtigen Zahlungswege im Internet

© Archiv

Bei Moneybookers muss vom Kunden zuerst ein Guthaben eingezahlt werden.

Auch als Verkäufer profitieren Sie von diesem Verfahren, denn es gibt zu allen größeren Shoplösungen Standardschnittstellen, Sie erhalten Ihr Geld zeitnah. Die Kosten für die Dienstleistung von Sofort-ueberweisung.de belaufen sich je nach angebotener Ware und Tarif zwischen 0,8 Prozent und 1,5 Prozent für den Versandhandel. Im Falle der 1,5 Prozent Gebühren übernimmt der Dienstleister zusätzlich die Zahlungsgarantie und kommt bei einem Zahlungsausfall auf Seiten des Kunden für Ihre Kosten auf. Genauere Informationen zum Preismodell finden Sie online auf der Anbieterseite.

Online-Zahlungssysteme

Handeln Sie mit Informationen oder Waren mit kleinen Preisen, sollten Sie einen Blick auf die Landschaft der Micropayment- Systeme werfen, die speziell für Internet- Transaktionen entstanden sind. Dabei gibt es keinen einheitlichen Standard, sondern eine größere Anzahl an unterschiedlichen Systemen. Bei der Befragung der Händler innerhalb der ibi-Studie kam es zu folgenden namentlichen Nennungen bei der Fragestellung "Welche Zahlungsverfahren bieten Sie Ihren Kunden im Web-Shop an?":

Die richtigen Zahlungswege im Internet

  • Moneybookers (13 Prozent)
  • Luupay (4 Prozent)
  • Click and Buy (3 Prozent)
  • T-Pay (1 Prozent)

Moneybookers ähnelt vom Geschäftsmodell stark Paypal, besitzt eine E-Bank- Lizenz und nach eigenen Angaben aktuell weltweit rund 4,7 Millionen Kunden. Anders als bei Paypal müssen Sie das Geld erst einmal einzahlen, bevor Sie es wieder ausgeben können. Bei einer Transaktion fallen nur Gebühren für den Sender an, nicht jedoch für den Empfänger.

Luupay wickelt Zahlungen mithilfe des Mobiltelefons als Authentifizierung ab, Click and Buy ist wie T-Pay vor allem im Bereich Micropayment aktiv. Die Gebühren für Luupay betragen bis zu einem Betrag von 10 Euro pauschal 29 Cent und bei allen Transaktionen über ab 10 Euro 2,9 Prozent des Umsatzes. Weitere Kosten für den laufenden Betrieb fallen für den Händler nicht an.

Click and Buy hat zwei Preismodelle - einen Basic und einen Premium Account. Individuelle Angebote können Sie sich über die Homepage anfordern. Sie bezahlen beim Basic Account eine monatliche Grundgebühr von 5 Euro und zusätzliche Transaktionskosten, die abhängig vom Umsatz sind. Ein wenig offener geht T-Pay mit seiner Preisstruktur um und bietet insgesamt sechs unterschiedliche Bezahlverfahren an, die sich anhand des Warenwerts orientieren, jedoch verschiedene Prozentsätze verrechnen. Genauere Informationen erhalten Sie hier.

Langsame Entwicklung

Der Wandel von den klassischen Offline- Zahlungsverfahren vollzieht sich in Deutschland sehr langsam. Sie sollten sich deshalb überlegen, wie Sie darauf als Shopbetreiber reagieren. Ohne Überweisung oder Rechnung werden Sie jedoch - abhängig von Ihren Produkten und der Zielgruppe, die Sie im Visier haben - einige Akzeptanzprobleme, zumindest zu Beginn, bekommen.

Als Alternative erweist sich hier die Nachnahme, da viele Kunden, gerade bei höherpreisigen Artikeln gerne die Zusatzgebühren bezahlen und dafür die Ware gleich in den Händen halten.

Einen interessanten Ansatz bietet sofortueberweisung.de mit der Übernahme der Überweisung als Dienstleistung. Ob sich das Verfahren allerdings dauerhaft durchsetzen wird, bleibt fraglich. An dieser Stelle kommt wieder einmal das hohe Sicherheitsbedürfnis der Deutschen zum Tragen.

Mehr zum Thema

Whatsapp auf PC
Mit oder ohne Download

Mit Whatsapp Web oder der Whatsapp Desktop-App nutzen Sie den Messenger bequem am PC. Wir erklären Download, Installation und Einrichtung.
Whatsapp Alternativen
Für Android, iPhone, iPad & Co.

Es gibt keine Whatsapp-Alternative? Quatsch! Diese 10 Messenger-Apps für Android, iOS und Windows Phone sind der perfekte Ersatz.
Kalender synchronisiert auf iPad
Zeit-Management

Kalender auf dem Smartphone, PC und im Web synchronisieren - mit unseren 9 Tipps schaffen Sie genau das. Verpassen Sie keinen Termin mehr!
Cloud-Speicher
Meta-Cloud

Diese Meta-Dienste und Cloud-Tools fassen kostenlosen Cloud-Speicher von Google, Dropbox und Co. zusammen - oft besser als das Original.
Dropbox, Google Drive & Co.: Steckdose mit Logos
Verschlüsselung, Explorer-Zugriff & Co.

Wir haben Tipps für Add-ons und Apps für Google Drive und Dropbox. Damit kommen Verschlüsselung, Zugriff im Windows-Explorer und mehr.