In Schale geworfen

Teil 2: Die neue PowerShell einsetzen

Nach der Installation präsentiert sich die PowerShell zunächst wie ein ganz normales schwarzes Konsolenfenster. Auf den ersten Blick funktioniert sie auch so, was den Umstieg erleichtert. Man kann wie gewohnt mit ping, ipconfig, dir und Co. weiterarbeiten. Es geht aber eine Menge mehr. Erste echte Neuerung sind die integrierten Variablen, die stets mit einem $-Zeichen beginnen und Zwischenergebnisse speichern. Das Auswerten von Resultaten, die Konsolenbefehle liefern, wird dadurch einfacher als früher. So könnte man das Ergebnis eines netstat- Befehls nicht einfach ausgeben, sondern in einer Variablen wie $resultat speichern.

Die neue PowerShell einsetzen

© Archiv

Auf den ersten Blick funktioniert die neue Microsoft Windows PowerShell wie eine herkömmliche Eingabeaufforderung mit allen Befehlen.
$resultat = NETSTAT -E

Was bringt einem das? Auf den ersten Blick nicht viel, denn wenn man die Variable ausgibt, erscheint einfach nur das, was früher sofort geliefert wurde:

$resultat

Mehr zum Thema

Windows schneller machen: Autostart bearbeiten
Mehr Kontrolle

Wir zeigen, wie Sie die Kontrolle behalten und Programme aus dem Autostart von Windows 10, 8.1 und 7 entfernen und das System optimal konfigurieren.
Daten löschen - Datenmüll (Symbolbild)
Temp-Ordner

Die Datenträgerbereinigung von Windows 7/8/10 entfernt nicht allen Datenmüll. So können Sie die Dateien im Temp-Ordner selbst löschen.
shutterstock/ ra2studio
Microsoft Office

Wir zeigen, wie Sie Daten in Excel-Tabellen visualisieren. Damit steigern Sie die Übersicht und Lesbarkeit in Ihren Kalkulationen.
Any Video Recorder
Anleitung

Wir zeigen in dieser Anleitung, wie einfach Sie mit dem Tool Any Video Recorder jeden beliebigen Stream aufnehmen können.
Outlook - Logo
Office-Tipp

Wir zeigen, wie Sie in Outlook die Kalenderwoche anzeigen lassen können. Unser Office-Tipps sorgt für Durchblick bei der Terminplanung.