Grundlagen

Teil 2: BIOS enträtselt

Die Abkürzung BIOS steht für Basic Input Output System und dient als Schnittstelle zwischen Hard- und Software. Die Geschichte des BIOS ist auf den ersten IBM PC zurückzuführen, als IBM und Microsoft im Jahre 1982 unabhängig voneinander Hard- und Software weiterentwickelten. Das BIOS hat vereinfacht gesagt die Aufgabe, sowohl Hard- als auch Software miteinander kommunizieren zu lassen. Seit dem 386-Prozessor und der Einführung des Protected Mode für Windows wurde das BIOS lediglich noch für den Bootvorgang benötigt. Alle anderen Konfigurationen, wie Adressierung oder die Belegung von IRQ übernahm ab sofort das Betriebssystem. Lediglich die Ansteuerung der Hardware musste anders erfolgen: Und zwar mit Hilfe von Treibern, die vom Hardware-Hersteller selbst entwickelt werden.

BIOS enträtselt

© Archiv

Mehr zum Thema

HIS: Grafikkarte Radeon HD 7750 iCooler
Was Sie beachten sollten

Sie haben eine neue Grafikkarte gekauft, wollen sie in Ihren PC einbauen und richtig installieren? Wir geben zehn Tipps, wie sie häufige Fehler…
SSD: Optimale Windows 7-Einstellungen
SSD Einstellungen

Wir geben wertvolle Tipps, wie Sie Ihrer SSD unter Windows 7 zu noch mehr Leistung verhelfen und außerdem deren Lebensdauer verlängern.
ssd, hdd, hybrid, oder, ratgeber, empfehlung
Festplatten-Ratgeber

Sollten Sie eine SSD, eine HDD oder gar eine Hybrid-Festplatte kaufen? Wir nennen Vor- und Nachteile sowie Stärken und Schwächen der Massenspeicher.
Egal ob PC oder Notebook, der SSD-Einbau gelingt immer einfach und schnell.
PC & Notebook

Ob Laptop oder PC: Wir zeigen in unserer Anleitung, worauf Sie beim Einbauen einer SSD-Festplatte achten müssen und was Sie dazu brauchen.
Festplatte
Sinnvoll einteilen

Wir zeigen, wie Sie Festplatten und SSDs richtig partitionieren. Damit ist das sinnvolle Einteilen des Speicherplatzes in weitere Laufwerke gemeint.