Bilder richtig bearbeiten, präsentieren und archivieren

Teil 2: Bilder richtig bearbeiten, präsentieren und archivieren

  1. Bilder richtig bearbeiten, präsentieren und archivieren
  2. Teil 2: Bilder richtig bearbeiten, präsentieren und archivieren

Für den Zugriff auf Bilder hat das Programm neben dem Explorer-Fenster auch Import-Funktionen für USB-Geräte und Scanner.

Bilder richtig bearbeiten, präsentieren und archivieren

© Archiv

Klicken Sie im Menü auf "Transfer" und wählen dann "Von Gerät kopieren/verschieben". Wählen Sie im Einsteller ein USB-Gerät. Das können angeschlossene Kameras, Kartenleser oder ein USB-Stick sein. Viele MP3-Player oder Handys lassen sich ebenfalls per USB mit dem PC verbinden und diese Bilder in Photo Studio einladen.

Nach der Auswahl des USB-Laufwerks, öffnet sich ein Fenster mit einer Bildvorschau. Wählen Sie die gewünschten Motive, durch einen Klick in die Checkbox links oben im Vorschaubild. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Kopieren" - Zoner Photo Studio kopiert dann die ausgewählten Motive in Ihr Verzeichnis "Eigene Bilder".

Über "von TWAIN-Schnittstelle ..." lesen Sie Bilder von einem angeschlossenen Scanner ein. Das Programm ruft dann die installierte Scanner-Software auf. Das Material wird direkt nach "Eigene Bilder" übertragen.

2. Schritt: Bearbeiten und verbessern

Für die Bildbearbeitung gibt es den "Bildeditor". Wählen Sie ein Motiv in der Übersicht und öffnen Sie es mit der Eingabetaste im Editor.

Bilder richtig bearbeiten, präsentieren und archivieren

© Archiv

Das Editorfenster von Photo Studio hat links eine Werkzeugleiste und rechts findet man die Bildvorschau. Im oberen Bereich sind weitere Schaltflächen und das Menü.

Wählen Sie das Beschneiden-Werkzeug und ziehen Sie eine Auswahl in der Vorschau auf. Passen Sie den Bereich mit der Maus an und schließen Sie mit "Schneiden" oberhalb der Vorschau ab.

Wenn Ihnen ein Motiv nicht "knackig" genug ist, starten Sie im Editor die Funktion "Farben anpassen". Sie finden diese im Menü "Anpassen" unter "Bildoptimierung". Links sehen Sie das Original und rechts eine Vorschau mit dem Effekt. Aktivieren Sie die Option "Automatische Vorschau" und dann im unteren Bereich die Checkbox bei "Automatischer Kontrast".

Kontrollieren Sie das Ergebnis in der Vorschau - sollte Ihnen das Ergebnis noch nicht zusagen, aktivieren Sie die Option für manuelle Einstellungen. Schieben Sie anschließend den Regler für die Helligkeit ein wenig in den negativen Bereich und regeln dann den Kontrastwert ein wenig nach oben. Weisen Sie mit der "OK"-Schaltfläche die Veränderungen dem Originalbild zu. Alle Änderungen heben Sie mit der "Rückgängig"-Option auf. Benutzen Sie dazu die Tastenkombination "Strg+Z".

Eine weitere Möglichkeit Bilder anzupassen, ist die Belichtung zu verändern. Rufen Sie mit der Tastenkombination "Strg+2" den Einsteller für die Farbtemperatur auf. Aktivieren Sie die Option "Eingabe der Belichtungstemperatur". Probieren Sie mit dem Regler für Zielbeleuchtung, die optimale Verbesserung für das Motiv zu finden.

"Rote Augen"-Effekt entfernenDer "Rote Augen"-Effekt entsteht sehr oft bei Aufnahmen mit Blitz. Die Rotfärbung der Pupille wird durch Reflexion des Blitzes durch die rote Netzhaut hervorgerufen. Moderne Kameras haben zwar Spezialprogramme zur Verhinderung solcher Fehler, dennoch lässt sich dieser störende Nebeneffekt nicht immer verhindern.

Bilder richtig bearbeiten, präsentieren und archivieren

© Archiv

Links das Auge mit dem Fehler und rechts der entfernte "Rote Augen"-Effekt.

Moderne Bildbearbeitungen helfen diese Fehler schnell zu beseitigen. In Zoner Photo Studio finden Sie in der Werkzeugleiste ein Werkzeug zum Entfernen des Effekts. Klicken Sie auf das Symbol und wählen Sie einen passenden Radius im Einsteller oberhalb der Vorschau. Benutzen Sie eventuell die Lupe, um den Augenbereich Ihres Bildes zu vergrößern. Malen Sie mit dem "Rote Augen"-Werkzeug über die roten Bereiche im Auge. Die Software entfernt die Fehler nahezu automatisch.

3. Schritt: Diashow auf CD ausgeben

Wenn Sie Bilder weitergeben wollen, können Sie eine Diashow auf CD brennen. Diese spielen Sie auf einem DVD-Player ab.

Bilder richtig bearbeiten, präsentieren und archivieren

© Archiv

Wählen Sie die gewünschten Bilder in der Übersicht und gehen Sie in das Menü "Publizieren/Video-CD brennen...". Legen Sie die Optionen für die CD-Ausgabe fest.

Lassen Sie alle Einstellungen wie vorgegeben. Passen Sie bei der Option "Titel hinzufügen" die Überschrift für den Menütitel an. Deaktivieren Sie die Option "Textlegende hinzufügen". Wählen Sie das CD-Format: "VideoCD" oder "SuperVideoCD". Für Europa lassen Sie das PAL-Format aktiviert und Starten mit der "Brennen"-Schaltfläche.

Folgen Sie den Anweisungen von Zoner Photo Studio zur Installation der Brennertreiber. Erzeugen Sie nach der Installation der Treiber die Video-CD mit Ihrer Diashow. Diese können Sie auf jedem DVD-Player mit Video-CD-Funktion auf dem heimischen Fernseher abspielen und Ihre Bilder so Freunden und Verwandten zeigen.

Geflickrt!

Mithilfe des Fotodienstes flickr präsentieren Sie Ihre Bilder im Internet. Wir zeigen Ihnen die ersten Schritte in eine der größten Foto-Communities der Welt.

Bilder richtig bearbeiten, präsentieren und archivieren

© Archiv

Digibilder auf dem Computer lassen sich per Internet anderen Anwendern in Fotogalerien zeigen. Diese können sich Motive herunterladen und in die eigene Sammlung einsortieren. flickr.com von Yahoo ist ein solcher Service - die Nutzung in der Basisversion ist kostenlos. Bevor Sie Bilder bei flickr einstellen können, benötigen Sie einen Nutzer-Account. Wenn Sie schon Yahoo-Nutzer (z.B. Mail oder Instant Messenger) sind, können Sie sich mit dieser Kennung bei flickr anmelden.

Falls Sie noch keinen Yahoo-Acount besitzen, melden Sie sich einfach an. Beim ersten Login bei flickr werden Sie automatisch gefragt, ob Sie auch Nutzer beim Fotoservice werden wollen. Bestätigen Sie und erstellen Sie Ihr flickr-Konto.

1. Schritt: Bilder hochladen und organisieren

flickr bietet Funktionen zur Katalogisierung von Fotos. Es stehen Stichwörter (Tags) oder Alben zum Organisieren der Bilder zur Verfügung.

Bilder richtig bearbeiten, präsentieren und archivieren

© Archiv

Gehen Sie im Webbrowser zu flickr.com und wählen Sie den Punkt "Fotos hochladen". Klicken Sie auf die erste Schaltfläche mit der Bezeichnung "Hochladen" und suchen Sie Ihr Foto auf der Festplatte. Tragen Sie in das Eingabefeld darunter Ihre Stichworte ein.

Wählen Sie die Option "Öffentlich" später ändern Sie diese Einstellung auf "Privat", damit nur bestimmte Personen Zugriff auf Ihre Bilder haben. Bestätigen Sie mit einem Klick auf die "Hochladen"-Schaltfläche. Der Browser transferiert nun das Bild zum flickr-Server.

In der folgenden Webseite geben Sie Titel und Beschreibung für das Foto an. Es besteht außerdem die Möglichkeit, die vergebenen Tags zu ändern. Bestätigen Sie die Operation mit einem Klick auf "Speichern".

Klicken Sie auf den Link "Startseite" und dort auf den Link "Ihre Bilder". Sie sehen alle Ihre Bilder in einer Übersicht. Unterhalb der Vorschau sehen Sie den Text "Dieses Foto ist öffentlich. Ändern?". Klicken Sie auf den Link und stellen Sie auf die Option "Nur Sie" um. Bestätigen Sie mit einem Klick auf den "Speichern"-Knopf. Das Bild ist ab sofort nur noch für Sie sichtbar.

Stellen Sie weitere Motive auf den flickr- Server und vergeben Sie dabei Stichwörter. Klicken Sie im Hauptmenü auf den Eintrag "Sie", für die Startseite mit Ihren Bildern. Geben Sie ein Stichwort (Tag) in der Suchzeile rechts oben ein und bestätigen Sie. Es werden nun alle Bilder mit dem bezeichneten Tag gesucht und gezeigt. Damit können Sie gezielt mit einem oder mehren Tags nach Motiven suchen (Urlaub, 2006).

2. Schritt: Bilder mit Freunden und Verwandten teilen

Wie schon erwähnt, können Sie bestimmten Gruppen (Freunde oder Verwandte) Ihre Bilder zugänglich machen. Damit solche Personen auf die Bilder zugreifen können, müssen diese selbst angemeldte flickr-Nutzer sein.

Bilder richtig bearbeiten, präsentieren und archivieren

© Archiv

Gehen Sie im Menü auf "Kontakte" - über "Person suchen" starten Sie eine Anfrage nach flickr-Usern. Nutzen Sie dazu den flickr-Benutzernamen. Dieser muss nicht identisch mit dem Yahoo-Account sein.

Wenn Sie einen Benutzer gefunden haben, wählen Sie ihn aus. Klicken Sie auf das Buddy-Icon (s. Bild rechts) und dann auf das erscheinende blaue Feld mit dem Dreieck. Wählen Sie aus der Drop-down-Liste den Punkt "Möchten Sie [....] als Kontakt hinzufügen". In der Abfrage ordnen Sie die Person zur Gruppe "Freunde" oder "Familie" hinzu. Bestätigen Sie mit dem "OK"-Knopf.

Alle Personen, die auf Ihren Listen für Freunde bzw. Verwandte stehen, werden von flickr benachrichtigt. Diesen Hinweis findet man unter flickr-Mail. Klicken Sie dazu rechts oben auf der Webseite auf das kleine Brief-Symbol (s. Bild unten).

Mehr zum Thema

Gimp,Tricks,Bilderbearbeitung,Tipps,Tutorial
Photoshop-Alternative

Die freie Bildbearbeitung Gimp hat in der neuesten Version mächtig an Bedienkomfort gewonnen. Farben, Kontrast, Ausschnitt und Schärfe sind damit im…
Gimp kreativ erweitert
Photoshop-Alternative

Gimp ist kostenlos und eine gute Photoshop-Alternative. Mit diesen 5 Plug-ins lässt sich die Open-Source-Software sinnvoll erweitern.
Photoshop-Alternativen (Symbolbild)
Photoshop-Alternativen

Für Privatanwender muss es nicht immer das teure Adobe Photoshop sein. Wir stellen kostenlose Alternativen für PC und Mac vor.
Filme auf PC
Anleitung

Ob Stream, Video-DVD oder Blu-ray - mit den passenden Tools lassen sich Filme im Handumdrehen kopieren. Wir zeigen, wie.
Any Video Recorder
Anleitung

Wir zeigen in dieser Anleitung, wie einfach Sie mit dem Tool Any Video Recorder jeden beliebigen Stream aufnehmen können