Browsen ohne Fracksausen

Teil 15: Sicher surfen im Web

Sollte Ihr Browser tatsächlich einmal ein schädliches Programm ausführen, so läuft dieses Programm mit allen Rechten eines Administrators. Das heißt, dass es zum Beispiel Ihr Betriebssystem manipulieren kann. Sicherer ist es allemal, sich ein eingeschränktes Konto für die tägliche Arbeit anzulegen. Das Problem ist, dass es sich mit einem eingeschränkten Konto nur sehr mühsam arbeiten lässt. Wenn Sie der Sicherheit nicht zu viel Bequemlichkeit opfern wollen, lassen Sie nur Ihren Browser unter einem eingeschränkten Konto laufen.

Sicher surfen im Web

© Archiv

In dieses Feld tragen Sie den Aufruf Ihres Browsers als eingeschränkter Benutzer ein.

Ziehen Sie dafür das Icon Ihres Browsers vom Start-Menü mit der rechten Taste auf den Desktop. Wählen Sie Hierher kopieren oder Verknüfung hier erstellen, um eine Verknüpfung anzulegen. Klicken Sie diese neue Verknüpfung rechts an und wählen Sie Eigenschaften. In das Feld Ziel schreiben Sie vor den Aufruf Ihres Browsers folgende Zeile:

C:WindowsSystem32
unas.exe 
/user:Kontoname

Überschreiben Sie dabei nicht den bereits eingetragenen Text. Sollte Ihr Betriebssystem nicht auf dem Laufwerk C: installiert sein, passen Sie den Pfad entsprechend an. Statt Kontoname nehmen Sie den Namen des eingeschränkten Benutzerkontos, unter dem Sie surfen wollen. Achtung! Dieses Konto sollte mit einem Passwort geschützt sein, sonst funktioniert es nicht. Haben Sie eine Einwahlverbindung ins Internet, sollten Sie diese starten, bevor Sie den Browser aufrufen. Im eingeschränkten Konto kann er selbst keine Verbindung aufbauen. Eine mögliche Befehlszeile könnte also so aussehen:

C:WINDOWSsystem32
unas.exe 
/user:Browser 
"C:ProgrammeInternet 
Exploreriexplore.exe"

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Windows 10 Sicherheit: Symbolbild
Computer ohne Werbung

Wir zeigen, wie Sie Adware vermeiden, damit Sie sich im Anschluss an die Installation nicht mühsam entfernen müssen.
Sicherheit im Urlaub
Diebstahlschutz, offene WLANs und Co.

Diebstahlschutz für Smartphones, Schutz in offenen WLANs und Co: Worauf Sie beim Reisen achten sollten, um böse Überraschungen zu vermeiden.
Facebook-Betrug mit Fake-Profilen
Gefälschte Facebook-Konten

Betrüger nutzen gefälschte Facebook-Profile, um Geld zu ergaunern. Wir zeigen, wie Sie sich und auch Ihre Facebook-Kontakte gegen die Betrugsmasche…
Festplatte Verschlüsselung
Windows

Wir vergleichen den mittlerweile eingestellten Marktführer TrueCrypt mit dem Nachfolger Veracrypt und der Alternative Bitlocker.