Bilderdienste

Teil 12: Fotos via Web

Digitalkameras nehmen Bilder meist mit einem Seitenverhältnis von 4:3 (z.B. 1600:1200 Pixel) auf. Die klassischen Papierformate besitzen jedoch Seitenverhältnisse von 3:2 (z.B. 10x15 Zentimeter). Sofern sich die Digicam nicht auf das Verhältnis 3:2 umstellen lässt, füllen viele digitale Bilder die klassischen Formate nicht aus. Sie müssen daher beschnitten werden oder erhalten an den Seitenrändern einen weißen Rand. Viele Bilderdienste bieten daher mittlerweile Fotopapiere mit dem Seitenverhältnis 4:3 an, die Abzüge messen dann 10x13 oder 11x15 Zentimeter. Häufig ist hier vom 10-er-Format die Rede. Darüber hinaus zeigen viele Bilderdienste während der Bestellung durch farbige Rahmen an, ob und wie das Bild beschnitten wird.

Fotos via Web

© Archiv

Mit jeder herkömmlichen Bildbearbeitungs-Software lassen sich aber auch die Seitenverhältnisse über eine Änderung der Bildgröße anpassen. Rechnen Sie zum Beispiel 640x480 Pixel (Seitenverhältnis 4:3) in 640x428 Pixel um (Seitenverhältnis 3:2).

Mehr zum Thema

Netflix
Streaming

Preise, kompatible Geräte, Datenrate, Serien- und Filmangebot von Netflix: Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Streaming-Dienst.
Screenshot: Gears of War
PC, PS4, Xbox One & Co.

Die Spiele-Releases im August 2015 bieten neue Exklusiv-Titel für Konsolen. Hier sind die wichtigsten Games des Monats für PC, PS4, Xbox One,…
Smart Home im Überblick
Apple, Google und Co.

HomeKit bis Nest: Wir geben einen Überblick über das Thema Smart Home und stellen Lösungen von Apple, Google, Microsoft und Co. vor.
Google Cardboard - Anleitung
Virtual Reality

Google Cardboard bietet einen günstigen Einstieg in die Virtual Reality. Wir beantworten häufige Fragen und geben Tipps für Kauf und Apps.