Menü

Bilderdienste Fotos via Web

Seite 12
zurück zu Seite 11

Digitalkameras nehmen Bilder meist mit einem Seitenverhältnis von 4:3 (z.B. 1600:1200 Pixel) auf. Die klassischen Papierformate besitzen jedoch Seitenverhältnisse von 3:2 (z.B. 10x15 Zentimeter). Sofern sich die Digicam nicht auf das Verhältnis 3:2 umstellen lässt, füllen viele digitale Bilder die klassischen Formate nicht aus. Sie müssen daher beschnitten werden oder erhalten an den Seitenrändern einen weißen Rand. Viele Bilderdienste bieten daher mittlerweile Fotopapiere mit dem Seitenverhältnis 4:3 an, die Abzüge messen dann 10x13 oder 11x15 Zentimeter. Häufig ist hier vom 10-er-Format die Rede. Darüber hinaus zeigen viele Bilderdienste während der Bestellung durch farbige Rahmen an, ob und wie das Bild beschnitten wird.

Mit jeder herkömmlichen Bildbearbeitungs-Software lassen sich aber auch die Seitenverhältnisse über eine Änderung der Bildgröße anpassen. Rechnen Sie zum Beispiel 640x480 Pixel (Seitenverhältnis 4:3) in 640x428 Pixel um (Seitenverhältnis 3:2).

weiterlesen auf Seite 13
 
Whitepaper Lexware-Logo
Mindestlohn Das müssen Sie als Arbeitgeber prüfen.
Mindestlohn und Praktikanten Antworten zu häufig gestellten Fragen.
x